Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Vertrauensbasis (Gelesen: 245 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Vertrauensbasis
30.01.2015 um 13:30:14
 
Vertrauensbasis


Ihr wertvollen Menschen
wollt geborgen sein
Dies gehört zu eurem Wesen
so wie die Ruhe zum Stein


Die Motivation des Geborgenen ist sicher ein Teilaspekt aus der Zeit, in der wir noch umhütet waren vom Bauch unserer Mutter. Die Zeit in der wir zugleich das größte Wachstum, die größte Differenzierung unseres Körpers erlebten. Die zweiten Motivation - Wachsen wollen. In einem Raum, einem Meer, das für uns ständig größer wird und unendlich erscheinen muss, das uns umhüllt und schnelle Bewegungen dämpft, uns umschmeichelt und dann aber plötzlich uns die erste Grenze erfahren lässt. Die Welt wird scheinbar wieder kleiner, weil wir größer werden und bald ist kein Platz mehr da in den wir wachsen können.

Ihr wertvollen Menschen
mit unbändigem Wachstumswillen
Dies gehört auch zu eurem Wesen
diese Neugier,  die nie wirklich zu stillen


Im Bauch unserer Mutter können wir beides, wachsen und geborgen sein.
Doch dann wird es einfach zu eng und wir drängen aus dieser Enge hinaus. Es ist die erste scheinbare Unmöglichkeit diese Grenze unserer Welt zu sprengen und hinaus zu drängen, hindurch durch den Geburtskanal mit ungeheurer Anstrengung für die Mutter und noch viel mehr für das junge Leben. Es ist wahrscheinlich der größte Stress, den wir je erleben und es ist eine lebensgefährliche Heldenfahrt oder ein gerade so überstehen der Anstrengung bis hin zur Bewußtlosigkeit, das manchmal nur das herausziehen von Außen die letzte Rettung des jungen Lebens ist.
Dieses Ereignis erscheint uns sooooo unendlich intensiv, doch denken wir heute nach, so erinnern wir uns meistens nicht und haben scheinbar nur eine weit weniger stressige Umgebung, ohne es zu wissen.

Ihr wertvollen Menschen
habt längst das Schlimmste durchgehalten
Und klagt über heutiges Ungemach
könnt längst eure Umwelt neugestalten


Wenn die Eltern, Ärzte und Hebammen endlich alle realisieren würden, was dies bedeutet, dann würden sie den jungen Menschen empfangen, wie es ihm gebührt. Kein grelles Licht, keine kalten 22 Grad Zimmertemperatur, keine kalte harte Waage, keine Impfspritze und vor allem keine Einsamkeit! Das bounding - die Bindung - die ersten 5 Minuten nach der Geburt gehört junger Mensch auf den Bauch seiner Mutter, denn hier ist der Ort, wo sich der junge Mensch von seiner größten Anstrengung, die ihn fast das Leben kostete, am allerbesten erholen kann. Geborgen auf der warmen Mutter, umsorgt und gestreichelt, den Saugreflex nachkommend, denn die Verbindung zur Mutter, die Nabelschnur, wurde ja getrennt, setzt zugleich in immernoch bestehender interaktiver Verbindung hormonelle Signalketten in der Mutter um, die Milch schießt ein, ein Stoff wird produziert, der die Nachgeburt beschleunigt usw. Mutter und Kind zwar getrennt, aber doch immernoch eine Einheit (besser Zweiheit).

Ihr wertvollen Menschen
hattet ihr den Zugang zum Urvertrauen
oder werdet ihr den Rest eures Lebens
bei der Suche nach Vertrauen euch selbst und andere verhauen?


Seit Jahren mache ich mir diesen Vorgang immer wieder mal bewusst, damit ich verstehen lerne, warum manche Menschen so sind wie sie sind. Sanfte Geburt nach Leboyer ist m.E. ein Muss für die heutige Zeit und doch noch nicht überall durchgesetzt.
Geburt ist keine Krankheit und es sollte Geburtshäuser geben und die Frauen und Männer sollten viel besser auf diesen Moment von vertrauten Menschen vorbereitet werden. Es sollte so sein und solange es nicht so ist, ist auch die Suche nach Vertrauen nur eine oberflächliche Suche gewesen.

Im Anschluss an diesen Beitrag möchte ich auf eine Folge hinweisen, wenn es eben nicht so gut läuft wie es hier angesprochen wurde und es weißt auf Schicksale in unserer Realität, die sich Menschen mit Urvertrauen wirklich kaum vorstellen können. Leicht entsteht der Eindruck, das diese Menschen krank oder verrückt sind. Ihnen werden Makel angeheftet.
Doch wer Vertrauen und Liebe als Handwerkzeug hat und auf Wanderschaft geht, muss sich im Klaren sein, womit er/sie es in dieser Welt zu tun hat.

Folgenträger - Anti-Larkin
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
tsching
***
Offline


ich liebe die milanstation

Beiträge: 553
Re: Vertrauensbasis
Antwort #1 - 01.02.2015 um 12:14:38
 
danke für die aufbauenden worte, die so viel mut machen weil sie wertschätzend allen menschen gegenüber gewählt sind. Smiley
Zum Seitenanfang
 

ständig bereit den intellektuellen überbau über bord zu werfen
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1