Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seiten: 1 2 3 ... 6
Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens? (Gelesen: 3546 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens?
16.01.2015 um 16:16:36
Zitieren 
Was geht ab auf dem Weg zur Freiheit und zum Frieden?

Momentan scheint es mit den Friedensmahnwachen nicht so recht voran zu gehen. Pegida ist jetzt der Montagsbrüller geworden.

Warum wurde diese Bewegung und die dazugehörige Anti-Bewegung ganz plötzlich so stark?
Was ist der Anreiz, das so viele auf die Straße gehen? Und wie gehen wir damit um?

Ohne weiteres sind diese Frage nicht zu beantworten vor Allem nicht aus einem gegenwärtigen Blickwinkel. Ich gehe davon aus, das mehrere Faktoren hier zusammenwirken könnten.

Was ist in der letzten Zeit geschehen?
Und welche Systeme spielen eine Rolle?

Eigentlich müsste ich zuerst eine andere Frage stellen:

Warum wurde die neue Friedensbewegung Anfang letzten Jahres plötzlich so stark?

Auch diese Frage ist schwer zu beantworten, darum schreibe ich jetzt etwas über mich, wie ich die letzten Jahre die Geschehnisse erlebt habe, um den Acker darzustellen, auf dem die Ereignisse des letzten Jahres gewachsen sind und dieses Jahr wachsen werden.

Seit ungefähr 2004/5 hatte ich vorausgesagt, das es erhebliche Probleme in naher Zukunft geben würde in der BRD inklusive bürgerkriegsähnlicher Situationen. Ich war konfrontiert mit der Einführung von Hartz 4 und erkannte an diesem Regelwerk, das die bis zu diesem Zeitpunkt von mir als Demokratie angesehene Ordnung massiv eingeschränkt wurde. Es wurde nämlich eine Dienstpflicht eingeführt und damit hatte niemand mehr die Wahl, ob er dieses Wirtschaftssystem unterstützen wollte oder nicht. Über die Existenzgrundlagen konnte jeder gezwungen werden teilzunehmen am Wirtschaftssystem. Der soziopathische Struktursack wurde zugeschnürt und die Zwangsneurotiker hatten keine Ahnung was mit ihnen geschieht.
Ich wurde ausgelacht und es wurde gesagt, "es wird schon nicht so schlimm werden", aber ich fand den Mut an einem Konzept zu arbeiten, das uns aus dem Schlamassel befreien können sollte. Jedoch war das nur die Spitze des Eisberges. 2006/7 musste ich viel lernen, was diese sogenannte Demokratie betrifft, und ich verstand immer mehr, das ich einem Himalaja großen Irrtum aufgesessen bin, denn es ist alles ein noch viel größerer Betrug, als ich bis 2006 beweisen konnte denn gefühlt hatte ich es schon Jahrzehnte zuvor. Heute weiß ich, das ich in einer römischen Wahl-Diktatur lebe. Ich zähle mich zu denen, die ganz vorne an der Wahrhaftigkeitsfront schon seit 2005 standen und war den meisten Hypes einen Schritt voraus. Das äußerte sich darin, das mir von bekannten Agitatoren häufiger gesagt wurde, ich sei schon zu weit voraus und das was ich sage, würden viele nicht verstehen, deshalb seien meine Lösungen nicht durchsetzbar. Dennoch kann ich sagen, das es genau so eintritt, wie ich es vorausgesagt habe, das die angebotenen Lösungen sogar adaptiert wurden und zu Projekten führten, ohne das diejenigen, die diese Lösungen verwendeten, den Gesamtzusammenhang erkannten und das macht mich keines Falles stolz, sondern traurig, denn meine Arbeiten wurden missbraucht für Ziele die nicht meine waren. Ich hätte lieber Unrecht gehabt mit meinen Prophezeiungen und es wäre mir lieber das gleich die Lösungen im richtigen Umfeld gestartet wären. Aber so ist die Welt unberechenbar.
Ich kann jedenfalls sagen, das ich mit meinen Gedanken mitgearbeitet habe den Schleier der Systemlüge zu zerreißen und ich danke hier allen, die mitgeholfen haben und ihre investigative Recherche betrieben.
Von 2004-2006 glaubte ich noch im System etwas ändern zu können. Ab der Verfassungsaktion war aber klar, das zumindest das "Deutschland"-Problem nur durch einen völligen Neustart lösbar ist. Schon 2007/8 kamen dann die Erkenntnisse hinzu, das das Rechtssystem auf der ganzen Erde ein Herrschaftsrechtssystem ist und sich jeder Reform entziehen würde, aber es war noch nicht wirklich und verständlich formulierbar. Ebenso Geld- und Wirtschaftssystem und System für System kamen hinzu mit jedem Monat der Recherche. Das war einerseits frustrierend, denn wer sollte den Neustart all dieser Systeme bewerkstelligen, wo ich doch permanent erleben musste, wie die Menschen neben Lippenbekenntnissen nur spontanen Aktionismus kurzfristig auf die Reihe bekamen. Heute scheinen alle zu wissen das bestimmte Systeme neu aufgesetzt werden müssen aber noch immer glauben die Menschen es würde reichen ein System (z.B. das Geldsystem) zu verändern, aber sie täuschen sich immernoch.
Während der ganzen Zeit konnte ich beobachten, wie das alte System seine Selbsterhaltungsfunktionen anwendete und analysierte im Zusammenhang mit den Recherchen zu mind-controll und re-education die Geschichte der Massenmanipulation. Zusammen mit meinen Forschungen über das Werden eines Menschen bildete sich schon bald ein Modell heraus, welche Fehler ich bei meinem Konzept von 2004/5 gemacht hatte und welche ungeahnten Faktoren ebenfalls bearbeitet werden mussten. Inzwischen spitzte sich die Lage zu. die Informationen über das Herrschaftsrechtssystem wurden von Jahr zu Jahr vollständiger und breiter diskutiert. Widerstand organisierte sich gegen das illegitime BRD-System. Steuer-Boykott, GEZ-Boykott, Truther-Bewegung (9/11) - die Glaubwürdigkeit der Medien versank in dem gesteuerten Nachrichten-Chaos. Doch das alte System kann zurückschlagen. False-Flag Aktionen, Medien-Inszenierungen, Skandale und jede Menge absurdeste Ablenkung wurde inszeniert bis hin zum Missbrauch der sozialen Verteidigung als Mittel des CIA Regierungen zu destabilisieren.  Das ganze Programm feinster Manipulationen war zu beobachten und zu belegen. Der CIA-Begriff "Verschwörungstheorie" funktionierte brillant die ersten Jahre. Bereitwillig verwendeten ganz normale Bürger diesen Begriff, um ihr Seelenheil in ihrer Demokratie-Illusion aufrecht zu erhalten. Doch die Wahrhaftigen gaben und geben nicht auf.
Schon mehrmals, in den Jahren seit 2009, gab es Situationen, die das System der Lügen hätten durchbrechen können. Jedes mal wurde mit inszenierten Scheinlösungen die Bereitwilligen abgefischt und in eine kontrollierbare Richtung gelenkt. Ich nenne sie jetzt nicht beim Namen, denn dumm an der Sache ist, das die Initiatoren selbst nicht wissen, wie sie gelenkt wurden, wie ihre Verletzungen, durch die sie angetrieben wurden, dazu benutzt wurden die Menschen in die Irre zu führen. Allerdings hat jede dieser Initiativen auch die Maske des Systems ein Stück weit herunter reißen können. Selbst im Scheitern haben die Menschen gelernt.
Und dabei sehe ich, das meine dort falsch angewandten Ideen immer wieder Richtungen zeigten, die nach dem Straucheln ein wieder aufstehen ermöglichten.
Ich war als Spalter bezeichnet worden, als es darum ging die nationalen Splittergruppen zu einen „Volk“ zu machen, weil ich sagte es gibt nicht EIN deutsches Volk, sondern VIELE deutsche Völker. 
Und heute ist es in der Szene völlig klar, das es der Deutsche BUND ist und nicht das Deutsche Volk, um das es geht.
Ich sage, wie schon so viele andere auch, das die politischen Einheiten möglichst klein sein müssen, damit eine direkte Abstimmung möglich wird, daraus wurde dann die Bewegung der unabhängigen Gemeinden, doch ihr Fehler war wieder die Rückbindung an das Herrschaftsrecht, weil einige es als gute Idee fanden fidei comissio zu verwenden. Erst als dann Andreas Popp verdeutlichte, das in einer echten Demokratie Wahlen verboten wurden, wachten einige auf, aber er sagte nicht woher das Wählen kommt. Ich frage mich, hatte mein Gespräch mit ihm im Vorfeld der Kulturstudio-Sendung ein halbes Jahr später doch Wirkung. Römischer Senat wählt Diktator, wenn der Senat nicht einig ist, um Handlungsfähigkeit zu bekommen. Das erwähnte ich da nämlich nicht. Jetzt sind all jene natürlich erst mal am Luft schnappen, die immer noch daran arbeiten ein "echtes Staatswesen" wiederzubekommen und DAS REICH wieder auszurufen.

Ich suche nach echten Lösungen und will den Kaffeesatz nicht zweimal aufbrühen.

„Wer aus der Geschichte nicht lernt, wird sie wiederholen müssen.“ heißt es doch oder?

Und ehrlich wir haben noch sehr viel zu lernen.

Ich will mit der Erzählung über meine Erlebnisse in dieser Zeit zeigen, wie das so ist vorne an der Front der Wahrhaftigkeit. Ständig damit konfrontiert, das bisherig sicher geglaubte Wissen relativieren zu müssen, hat bei den Menschen unterschiedliche Wirkungen.
Die einen wenden sich nach einiger Zeit ab von der Wahrhaftigkeit und suchen eine scheinbare Einfachheit, weil sie die Unsicherheit, die die Wahrhaftigkeit im ersten Schritt erzeugt nicht ertragen können. Für sie gibt es zwei Auswege, die Spiritualität und die Wissenschaft.
Wählt der Mensch den spirituellen Weg zu sich selbst (Fokus auf erste Person-Perspektive), läuft er Gefahr sich in von dem Geschehen der Welt zu entfernen, zu isolieren und zu vereinsamen und kompensiert das durch die Forderung nach bedingungsloser Liebe mit der er den in der Realität (verhafteten) stehenden Menschen mit Naivität gegenüber den soziopathischen Strukturen auf den Nerv geht. Denn anstelle diese Liebe zu leben und Gelassen und klar sich der Welt zu stellen, bleiben die meisten in der Kompensation ihrer Einsamkeit hängen. Die größte Gefahr dabei besteht darin, das sie zu den Schafen werden, die zur Schlachtbank geführt werden.
Wählt der Mensch den wissenschaftlichen Weg ins Äußere (Fokus auf Dritte-Person-Perspektive), läuft der Mensch Gefahr, das die Emotionen und die Empathiefähigkeit unterdrückt werden  und nur das behält Bestand, was auch von der etablierten Theorie beschrieben werden kann, alles andere kommt in die Schublade Verschwörungstheorie und Aberglaube. Das widerspricht zwar der echten Wissenschaft, die gerade dort forscht, wo sie noch kein Erklärungs- bzw. Beschreibungsmodell hat, aber das merken nur die, die die Grundlage der naturwissenschaftlichen Methode aus der Philosophie des Bewusstseins haben. Sie geraten in das Abwehrsystem der Rationalisierung und verfangen sich darin. Ich glaube, das der Materialismus eben genau aus diesem Grunde entstand, der die Grundlage des Kommunismus und des Sozialismus bildete.

Ich habe in Bernds Blog-Welt › Der Zweifel und der Glaube und die fraktal unendlichen Weisheiten bereits einen Lösungsansatz zu dieser Spaltung geliefert.

Um nun auf die Eingangsfragen wieder zurück zu kommen. Die Menschen unterliegen ganz unterschiedlich den Maßnahmen der Massenpsychologie. Ein Team, was die Massen manipulieren will, muss sich dessen bewusst sein und für die verschiedenen Reaktionsmuster entsprechende Denkwege vorbereiten und sie in den Medien als Trigger verbreiten.

Gehen wir vereinfacht davon aus, das die meisten Menschen eh noch zu sehr damit beschäftigt sind in der soziopathischen Struktur der Konkurrenzkampf Wirtschaft zu bestehen, weil sie voll integriert sind. D.h. ihr Gehirn beschäftigt sich fortwährend damit das tägliche Leben zu sichern und sie werden dabei an verschiedenen Stellen maximal mit Headlines konfrontiert, also eben mit den Triggerpoints der Medienmacher. Nach getaner Arbeit schauen sie vielleicht nochmal Nachrichten, die scheinbar objektiv und relativ unemotional erscheinen und doch auf tieferer Ebene (unbewusste Affinitäten und Motivationen nutzend) die Emotionen steuern können. Dann schauen sie irgendeine Soap meist eine mit unendlichen Folgen, die "aus dem Leben gegriffen" diverse Identifikationsrollen anbieten und sehen deren Verhaltensmuster. Sie brauchen darüber nicht nachdenken, außer das sie sich in die Geschichte hinein fühlen, sozusagen als Ersatz für den durch Arbeit verpassten Tag, der sie von natürlichen  sozialen Interaktionen fernhält und nur zwangsneurotisch innerhalb der soziopathischen Struktur handeln lässt. Das, was sie sehen ist zwar auch nicht natürlich, aber so haben sie wenigstens schon mal gewissermaßen die selbstbeobachtende Meta-Ebene  erreicht, aber das ist ein Trugschluss, denn diese Film-virtuelle Meta-Ebene ist Ersatz für die eigentliche Reflexionsarbeit, die sie in ihrem Leben leisten müssten, um ihr Leben aus den zwangsneurotischen Verhältnissen zu befreien. Dem Gehirn ist es erst mal egal, denn es kann nicht erkennen, ob es die Filmwirklichkeit ist oder die Realität. Es sieht eben so aus, als wäre jetzt ein Problem gelöst worden und der Stoffwechsel wird runter gefahren. Innerer Friede hehe.
Wie gesagt, das betrifft die meisten Menschen, aber einige haben ja dieses Massenfernsehen bereits abgelegt und tummeln sich im Internet. Da diese Menschen nun nicht ganz so einfach mit Soaps befriedigt werden können, muss eine Möglichkeit geschaffen werden härtere Informationen und Ereignisse in Dauerberieselung auf die Menschen auszubringen und dazu sind solche Portale wie Facebook gut geeignet, weil der Mitteilungswille derer, die sich als Truther bezeichnen schließlich Massen von Informationssplitter erzeugt, die irgendwo schadlos abgeleitet werden müssen, damit sie ja nicht Wirkung bekommen. Durch diese Art virtueller Sozialität wird eine Interaktionsfläche geschaffen, die ermöglicht das voll kontrollierbar der soziologische Zustand großer Bevölkerungsgruppen sichtbar gemacht werden kann. Wären es nicht solche Mega-Portale mit Millionen Nutzern, sondern viele dezentrale Foren, würden die Analytiker erheblich mehr Aufwand betreiben müssen, um an diese Daten heran zu kommen. Wer bei Facebook ist, liefert den Herrschern seine Aktivitätsdaten frei Haus. Der daraus entstehende politische Schaden ist nicht unerheblich und übersteigt bei weitem den Nutzen dieser Portale.
Auch hier ist mit relativ geringem Aufwand die Informationslage steuerbar.
Doch es gibt ja Leute die auch dem widerstehen können. Das sind diejenigen, die sich von derlei auch hochgradige Angst erzeugende Nachrichten nicht beeindrucken lassen und stetig weiter an Lösungen arbeiten und Widerstand organisieren. Wenn sie es durchhalten von ihren mehr oder weniger dem Borderlinesyndrom verfallenen Mitmenschen unabhängig zu bleiben und eine hohe
Frustrationstoleranzschwelle besitzen, können sie trotz allem eine gute Arbeit leisten.
Schon während noch diejenigen, die selber denkend Informationen verarbeiten und veröffentlichen und sie durch spezielle Programme, wie die Anarchisten-Keule, die Nazi-Keule, die Verschwörungs-Keule, die Patrioten-Keule, die Eso-Keule, das AntiFa-Kontaktschuld-Syndrom, die Querfront-Keule, die Kapitalisten-Keule, die SED-Keule und was für fantastische Konstruktionen es da auch geben mag für jede Richtung, bearbeitet werden und dies wieder aller Erwartung überstehen, beginnt die geheimdienstliche "Behandlung" - Isolation, Diffamierung, Analyse der Schwachpunkte und deren bedrohen, formale Systemschwierigkeiten und Schikanen, auffällige Überwachung, Gerüchte, merkwürdige Technikausfälle und so weiter, alles nachlesbar in verschiedenen Handbüchern der geheimdienstlichen Subversion und es werden natürlich IMs in deren Nähe eingeschleust.
Glauben sie nicht ich sei paranoisch. Es steht wirklich ihn entsprechenden Handbüchern und ich konnte es beobachten bei anderen und letztlich habe ich es auch selbst schon erlebt.
Seitdem ich die meisten Brücken zum System abgebrochen habe, also mich aus deren Abhängigkeit befreit habe, gibt es einfach nichts mehr mit dem mich diese Leute bedrohen können, außer solchen Dingen wie Liquidation, aber dafür bin ich wohl noch nicht wichtig genug Zwinkernd

Ok - jetzt habe ich ein Teil des massenpsychologischen Umfeldes beleuchtet, aus dem wir nun beurteilen können, was zu der Friedensbewegung und zu Pegida führte.

Vor der Friedensbewegung gab es durch die neuen Erkenntnisse über das alte System und den Aktivitäten der Truther-Bewegung erhebliche Schwierigkeiten die verschiedenen ideologischen Lager weiterhin getrennt zu halten, damit sie sich gegenseitig bekämpfen können.
Die ideologischen Gräben begannen flacher zu werden und es bahnte sich an, das die soziopathischen Strukturen von mehr und mehr Menschen erkannt werden. Das bedeutet der Zwangsneurotiker darf immer mehr den Grund seiner Ersatzhandlung begreifen und kann daran arbeiten sich neue Verhalten zurecht zu legen und eventuell mit Mühe auch anzuwenden, um die neurotischen Verhaltensweisen abzulegen. Der Alkoholiker hat begonnen nur noch Bier zu trinken und nicht mehr Schnaps sozusagen.
Und wie es so schön unberechenbar ab und zu passiert, wenn die Zeit reif ist, braucht es nur eine spontane Aktion, ein Ereignis, das etwas in Bewegung gerät. Das passierte in dem Umfeld im Frühjahr 2014 drei Monate nachdem wir bei Youtube unsere Unabhängigkeit erklärten. Ein merkwürdiger Zufall?
Merkwürdig ist es nur für mich, denn jedes Mal, wenn ich aus unserem Freiland-Konzept einen wichtigen Schritt veröffentlichte passierte so etwas, eine Alternative irgendwo in der BRD wurde gegründet mit viel Aufsehen. Deshalb ist es für mich merkwürdig.
Allerdings war es diesmal anders. Es fand sofort unabhängige Nachahmer und verbreitete sich recht schnell. Ein Zeichen, das die Zeit reif war. Es blieb den Eliten nichts anderes übrig, als ihre Systemschläfer zu wecken und das natürlich mit der entsprechenden Medienbegleitung. Allerdings lief die System-Spalter-Aktion Terrorkrieg inklusive Ausländerhass immer noch parallel und es konnten deshalb schon Trigger-Punkte benutzt werden.
Der Gipfel war, als das Wort Querfrontstrategie aus der links-soziologischen Szene plötzlich aus dem Kasten gezogen wurde. Ich hab darüber ja schon berichtet in Bernds Blog-Welt › Der Kampfbegriff der Querfront-Strategie und an entsprechenden Stellen bei Youtube hingewiesen.
Ups, aus war es mit diesem Begriff Menschen davon abzuhalten die ideologischen Gräben zuzuschütten. Aber der mediale Aufriss, der gemacht wurde, hatte die Bewegung des Friedens bereits schwer getroffen und der Schwung konnte auch nicht wieder erreicht werden, als die alte Friedensbewegung im Herbst begann die neue Friedensbewegung zu unterstützen. Der "Friedenswinter" hat nicht als Aktion ausgereicht, um bei diesem milden Winter weiterhin genügend Leute auf die Mahnwachen zu bringen.
Leider haben einige der Koordinatoren leichtfertig während des letzten Jahres Entscheidungen getroffen, die wichtige Diskussion über den Zustand dieser Privatstaatsgeschäfte nicht zuzulassen aus politischer Korrektheit, was dazu führte das bestimmte an Freiheit und Wahrheit und Frieden interessierte ausgegrenzt Verteidigung wissen müssen solche Aktionen eigentlich lange vorher konzipiert werden und dann wären auch die richtigen Redner da die die Themen entsprechend aufgearbeitet auf den Tisch legen und nicht nur Leute die aus ihrem beschränkten Kenntnisstand mit Halbwahrheiten hantieren und Textblöcke aufsagen können. 
Parallel zu den Ereignissen der Friedensmahnwachen hatte die nationalistischen europäischen Rechten ebenfalls eine Offensive angekündigt, denn wenn jetzt immer offensichtlicher wird, das die konservativen Patrioten ebenfalls, wie auch die internationalistisch orientierten Linken, einem Demokratie-Fake aufgesessen sind, dann hindert das massiv auf der einen Seite den nationalen Gedanken aufrecht zu erhalten und auf der anderen Seite den Gedanken eines weltweiten Sozialismus. Das sollte nicht unterschätzt werden. Das sind zwar im eigentlichen Sinne Rückzuggefechte, aber sie kosten Kraft. Beide Lager sind 5. Kolonne der Eliten und sie haben unterschiedliche Aufgaben, prüft es nach.
Das die Medien so sau dumm waren von rechter Unterwanderung der Friedensbewegung zu sprechen, hat wahrscheinlich dazu geführt, das einige Rechte dachten, die Friedensbewegung würde Teil der Rechten Offensive sein. Tja Fehler Jungs im Rechten Lager und bei den Medien – schlecht recherchiert.
Die Schwäche der Friedensbewegung im Herbst, verursacht zum Teil durch die zögernde Haltung der politisch Korrekten, hat den Raum für Aktionen der Pegida gegeben.
Es brauchte eigentlich die Anschläge in Paris nicht, denn auch ohne sie ist eine erneute Spaltung der Gesellschaft in der BRD existent geworden. Aber die Anschläge in Paris lenken bei uns erheblich von den eigentlich zu behandelnden Themen ab. Sie sind Teil der Mobilmachung für WK3 und notwendiger Anlass, um die Gesetzgebung wieder ein Stück zu verschärfen.
Es wird wie immer mit euren Emotionen gespielt.
Die politisch Verantwortlichen der größten Waffenexporteure laufen perfider Weise auf einer Demonstration gegen den Terror mit. Sie zeigen "Solidarität" für die unter ihrem System der Vernichtung leidenden Menschen.  haha Smiley

Das beabsichtigte Chaos bei den Menschen ist Kriegsvorbereitung; es beginnt, indem Emotionen hoch gepuscht und Menschen diffamiert werden. Der Phasenübergang- das Chaos zwischen alter und neuer Ordnung steht uns bevor.

Die vereinigende Friedensbewegung muss darauf reagieren, aber kann sie das noch?

Die alten Hasen aus der alten Friedensbewegung stehen unter der Kritik, wie ich sie in meinem Beitrag Die Neue Soziale Verteidigung begonnen habe aufzuschlüsseln, ohne zu versäumen eine neue Perspektive gewaltfreier Aktion zu entwickeln, denn die Arbeit der alten Hasen war zu wichtig und wertvoll, um sie den CIA-Destabilisierern zu überlassen.

Die vereinigende Friedensbewegung muss zugeben, das ohne die Freiheit zu erreichen kein Friede möglich ist und zugleich, das durch das Erreichen der Freiheit Friede entstehen kann, wenn es keine als Freiheit getarnte Willkür ist und die Freiheit in Verantwortung jedem zugebilligt werden muss. Eine Freiheit, die durch Verantwortung entsteht, kann den Weg zur Gerechtigkeit gehen und nur ein gerechter Friede ist ein echter Friede.

Sie muss sich auch zu Themen positionieren wie sie durch Pegida verwurstet werden. Frieden? - ja ok – Aber Frieden durch Vernichtung von Völkern die stören könnten? Das geht gar nicht. Der in gang befindliche weiche Genozid gegenüber den deutschen Völkern darf nicht weiterhin verschwiegen werden und er betrifft auch nicht nur die deutschen Völker, sondern alle europäischen Völker.  Dieses Thema kann in Verbindung mit den noch übriggebliebenen Rassenfanatikern und Darwinisten erhebliches Hasspotenzial auftürmen.
Es geht nicht das wir einfach sagen wir lieben die ganze Welt und versäumen das wir so unsere Vorstellung allen anderen Kulturen auf pressen. Das Gleiche läuft im Genderismus. Wir müssen einen Weg finden, um die berechtigten Anteile der Kritik gegenüber den bereits als Strategie der Eliten und Fanatikern der Eine-Welt-Ideologie geouteten Plänen etwas entgegenstellen zu können.
In einer Wahl-Diktatur ist es der Minderheiten Schutz der das verlangt. In einer wirklich freien Welt würde es reichen die Vernunft und den Respekt zu bemühen.
Das unsere Kinder und die Familien in einem Konkurrenzwahnsinn nur als Konsumvieh betrachtet werden wie jeder Single ja auch ist die Durchsetzung des Eigennutz-Axioms pur und ich brauche dazu nicht ein mal die Existenzangst eines Volkes bemühen sondern weiß, das diese Frage, wie wir unsere Kindern ein ihre Potenziale entfaltendes Umfeld geben sollte die Überlebensfrage aller Kulturen, ja aller Menschlichkeit ist. Die Zahlen der Reproduktionsfähigkeit eines sogenannten ethnischen Volkes mögen zwar geeignet sein einen weichen Genozid zu beweisen, aber sie lenken davon ab, das es insgesamt für alle Menschen und deren Kulturen überall auf der Welt eine Überlebensfrage ist der Normierung des Menschen durch die transhumanistische Agenda zu entrinnen. Die Erziehung die unsere Kinder derzeit „genießen“ ist eine Trivialisierung. Nur durch diese Trivialisierung der Menschen werden sich die simulierbaren Verhaltensmuster ergeben die den Übergang zur Menschmaschine ermöglichen wird. Die erste-Person-Perspektive wird normiert. Ist das nicht Grund genug jede kulturelle Eigenheit jedes „Volkes“ zu schützen und zu verteidigen? Ist es nicht so, das biologische Voraussetzung plus kulturellem Umfeld aus jedem Menschen etwas einzigartiges macht und unsere Individualität gerade eine Stärke ist?
Müssen wir nicht auch den Gemeinschaften und Vereinigungen ebenso auf diese Eigenheiten der jeweiligen Gruppe Respekt und Achtung zollen, damit die Vielfalt als stabilisierendes Element einer Population wirken kann? Heißt das, das wir die Auflösung von Grenzen kultureller Art anstreben müssen, nur weil da einige Wenige eine Total-Kontrolle ausüben wollen global? Oder bedeutet es, das wir unsere Eigenheiten verteidigen müssen?
Ist es ein Hindernis für den Frieden und die Freiheit, wenn wir darauf bestehen, das wir eine Identifikation mit unseren Wurzeln verlangen und leben dürfen? Oder ist das ein Grund gerade darüber Frieden zu schließen und uns gegenseitig zu helfen unsere Eigenheit behalten zu können? Ich will die indische Musik in meinem Leben nicht missen, warum auch, deswegen bin ich kein Inder. Einzutauchen in eine fremde Kultur kann etwas sehr schönes sein, aber wenn es keine fremde Kultur mehr gibt, wie soll ich das dann noch tun können? Die jetzige Coca Kola-Ikea-Kultur, die sich bereits weltweit verbreitet hat, ist das Gendermainstream der Kulturen und wir können darin sehen, wie sich das die Konzerne, die von einem einheitlichen Weltgeschäft reden, das durch sie als Konzernchefs geleitet werden soll aussehen wird. Wollen wir das zulassen? Ist das dann Friede in Freiheit, wenn ich keine Wahl mehr habe etwas zu kaufen, was kein Konzern herstellt? 

Ich habe die Eingangsfragen nicht wirklich beantwortet, obwohl ich so viel geschrieben habe, aber es wirkt nur das, was ich tue und bin und meine Gedanken zu den Fragen soll euch zu euren Gedanken führen und zur Handlung.
Ich schrieb diesen Blog-Eintrag, weil ich auf der Freiland-Konzept-Reise bin und mich mit den zum Teil von ihren Zeitgenossen enttäuschten Friedensbewegten, den neidisch auf die Pegida schauenden, den Ängstlichen, die von ihrer Umwelt als naiv angesehen werden, den wenigen Unbeirrten, den Tapferen, die alles dafür geben, das es jeden Montag weitergeht und den Träumern, die den schönen Traum vom Frieden träumen, unterhalte, weil ich ihre Nöte kenne und Wege kenne, die wir gehen können, weil ich die Wut kenne und sie in Aktionen zu ihrer Sublimation lenken möchte, damit die Welt besser wird.

Helft mir euch zu helfen, denn einer trage des anderen Last ist zu einseitig und missbrauchbar.

Euer
bernd (aka freierMilan)
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens?
Antwort #1 - 17.01.2015 um 12:46:34
Zitieren 
Ich finde das hast Du gut zusammengefasst und treffend beschrieben Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stilleG
*
Offline


Ich liebe die Milanstation!

Beiträge: 26
jwd und nah der Hauptstadt
Re: Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens?
Antwort #2 - 17.01.2015 um 23:01:58
Zitieren 
freierMilan schrieb am 16.01.2015 um 16:16:36:
Helft mir euch zu helfen, denn einer trage des anderen Last ist zu einseitig und missbrauchbar.

Euer
bernd (aka freierMilan)


beeindruckend  Smiley
erst mal nur überflogen, eventuell sollte ich mir den Text ausdrucken, mitnehmen, verteilen und in meinem Umfeld diskutieren  Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens?
Antwort #3 - 18.01.2015 um 17:35:38
Zitieren 
Ja das finde ich eine gute Idee.
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens?
Antwort #4 - 19.01.2015 um 04:18:45
Zitieren 
Zitat:
Helft mir euch zu helfen, denn einer trage des anderen Last ist zu einseitig und missbrauchbar.


Das „denn“ würde ich weglassen, weil sich beide Prinzipien sowohl konstruktiv als auch destruktiv realisieren ließen. Letztlich liegt es immer an den Menschen selbst, auf welche Weise es verstanden und umgesetzt wird.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens?
Antwort #5 - 20.01.2015 um 10:29:32
Zitieren 
Hallo Mike,
ich sprach von missbrauchbar oder ich hätte auch sagen können unbestimmt. Damit meine ich das in dem biblischen Satz nicht gesagt wird das das der der dann dann die Last trägt auch mal die Last abgenommen wird. in meiner Formulierung ist es durch die Verwendung von dem Wort hilfe ein miteinander was m.E. viel stärker zum Ausdruck bringt das wir uns gegenseitig helfen sollten.
Aber du kannst für dich das ja machen wie du willst.

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens? - Pegida-Staement der Ho.Ge.Se.
Antwort #6 - 20.01.2015 um 10:42:26
Zitieren 
Hier dann mal eine Ergänzung zum Thema Pegida.
Pegida die Wahrheit
Ich hab das natürlich kommentiert aber ich weiß nicht wann der Kommentar oder ob er überhaupt freigeschaltet wird.
Darum gleich mal hier eingebracht genauso wie bei den Informisten:

Aber ich hab was zu meckern Zwinkernd Bin ja schließlich Fehlersucher Zwinkernd 5 Punkte sinds

1.
Zitat:
Und warum habt ihr uns nicht gesagt, dass der Artikel 23 GG nach dem Fall der Mauer aufgehoben wurde und das GG damit ungültig geworden ist?

Das ist einfach falsch.
BRD-Situation vor der Streichung:

Die BRD umfasste nur einen Teil des Völkerrechts-Subjekt das vom BVerfG in den Grenzen von 1937 aufgefasst wird. Das GG hatte mit der alten Präambel aber die Absicht geäußert für alle Deutsche zu sein auch die die nicht mitwirken konnte. Also musste der Geltungsbereich auf die bisher teilnehmenden Länder eingeschränkt werden, die im Artikel 23 aufgezählt waren. Es war also ein Artikel, der den eigentlichen Geltungsbereich, der bereits durch die Grundannahme der Drei Elemente-Lehre definiert ist eingeschränkt wird, denn in einer Verfassung muss überhaupt nicht der Geltungsbereich direkt definiert werden. Was geschieht aber, wenn eine Einschränkung gestrichen wird? Genau der Geltungsbereich bezieht sich automatisch wieder auf das gesamte Völkerrechtssubjekt, was im Grunde eine noch absurdere Situatiohn herstellt als die Annahme das GG sei ungültig.

Viel entscheidender ist, das dieser Artikel die sogenannte Beitrittsgarantie war. Es wurde also die Garantie gestrichen, das die bisher noch nicht dem GG zugerechneten Länder beitreten können.

Durch die Streichung des Artikel 23 verliert also das Grundgesetz seine Gültigkeit nicht, es gibt aber andere Gründe, warum das GG seine Gültigkeit als Verfassung nie erreicht hat und nur als ein Apell aufgefasst werden kiann. Das ist aber eine andere Geschichte.

2.
Zitat:
WIR sind FÜR eine direkte Wahl derjenigen, die uns in der Politik vertreten und wir wollen, dass diese Leute von uns, den Bürgern, DIREKT gewählt werden. Eure Scheindemokratie dulden wir nicht länger!

Es ist völlig gleichgültig ob eine direkte Wahl von Diktatoren oder eine indirekte Wahl von Diktatoren stattfindet es bleibt eine römische Wahldiktatur.

In einer Demokratie wird nicht gewählt sondern abgestimmt.

Das dies bei so großen Politischen einheiten wie die BRD sehr problematisch ist immer alle Menschen über die Dinge abstimmen zu lassen ist das häufigste Argument gegen eine Demokratie und daher ist natürlich den Leuten dann eingefallen sowas parlamentarische Demokratie zu nennen. Parle = reden

Warum müssen denn die politischen einheiten so groß sein wer bestimmt das denn?

Es ging von je her darum so stark wie möglich zu sein und das ist macht und Gewaltzentralisierung.

Wann schnallen die Menschen denn nun das genau das die Voraussetzung ist, das eine parlamentarische Demokratie oder wie ich es nenne eine römische Wahldiktatur scheinbar die einzige Lösung ist?

Wir können heute mit den modernen Kommunikationsmitteln sicherlich größere politische Einheiten gestalten als es vor dem Internet möglich war, aber selbst ein Bundesland dürfte noch viel zu groß sein um direkt durch Abstimmungen anstelle von Wahlen handlungsfähig zu machen.

3.
Zitat:
WIR sind FÜR einen Austritt aus NATO und EU!

Da fehlt noch das Kriegsbündnis UN, das Bankenbündnis IWF und einige andere Organisationen der Konzerne

4.
Zitat:
WIR sind FÜR einen Friedensvertrag und eine legale, ECHTE deutsche Staatsbürgerschaft!

Also immernoch die Hitlerstaatsbürgerschaft? Meine Güte ich bin kein diot ich bin Sachse.

5.
Zitat:
Wir wollen, dass sie integriert werden, unsere Sprache sowie Kultur kennenlernen und dabei unterstützen wir sie auch! Wir sind dafür, dass sie einen Teil in unserer Gesellschaft bekommen.
Wir sind aber auch dafür, dass diejenigen, die sich nicht benehmen, wieder gehen.

Also Flüchtlinge sind Flüchtlinge und ich gehe davon aus das jeder ein Recht auf seine Heimat hat. Deshalb sollte jeder Flüchtling wieder in seine Heimat zurückwollen und ist nur deshalb in einem anderen Land weil er in seiner Heimat bedroht wird. Flüchtlinge müssen aufgenommen werden das ist ganz klar.

Und wir sollten ihnen auch ein angemessenes Leben ermöglichen, Aber daraus eine Integrationspflicht zu machen ist voll daneben, das wäre so als würden wir sie zwingen nicht nur zu flüchten sondern in einem für sie fremdes Land eine Heimat nehmen zu müssen.

Die Flüchtlingssituation sollte uns verpflichten auf diplomatischen Wege dafür zu sorgen, das in den jeweiligen Heimatländern wieder Friede einkehrt und die Flüchtlinge wieder in ihre Heimat zurückkehren können ohne bedroht zu werden.

Jemand der seine Heimat wechseln will soll das auch tun können und der sollte dann sich auch integrieren lassen wollen. Er oder sie haben ja dann das Interesse in der anderen Kultur zu leben und wollen sich naturalisieren lassen.

Das sind zwei paar Schuhe. Und beide würden uns sehr gut passen. Aber die vermischung dieser beiden Begründungen ergeben erst die Probleme.

Jemand der so tun muss, als wäre er ein Flüchtling, um seinen Wunsch hier zu leben zu erfüllen, belügt sich und die anderen. Jemand der sich integrieren muß, obwohl er eigentlich wieder in seine Heimat will, lügt sich und anderen auch in die Tasche. Und wir lügen uns in die Tasche, wenn wir diesen Mischmasch erst durch unsere Haltung ermöglichen und glauben mit kurzgedachten Lösungen irgendwas zu erreichen.
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens?
Antwort #7 - 20.01.2015 um 15:10:21
Zitieren 
Zitat:
ich sprach von missbrauchbar oder ich hätte auch sagen können unbestimmt.


Es impliziert etwas Destruktives, wenn ein Prinzip infolge einseitiger Betrachtung zugunsten eines anderen Prinzips negativ besetzt wird. Missbraucht werden können jedoch beide Prinzipien, mit Deiner Bezugnahme zur Wahldiktatur wäre für das Prinzip ´Helft mir euch zu helfen´ bereits ein Negativbeispiel benannt: „Wählt uns (um) euch zu diktieren (wir wollen nur euer Bestes)“.

Zitat:
Damit meine ich das in dem biblischen Satz nicht gesagt wird das das der der dann dann die Last trägt auch mal die Last abgenommen wird.


Die Empfehlung, dass einer des anderen Last trage, deutet schon auf eine gegenseitige Hilfsbereitschaft hin. Allerdings ist es richtig dass sie nicht darauf ausgerichtet ist ob von Anderen etwas erwartet oder gefordert werden kann, sondern dient der Selbstbesinnung. Vergleiche hierzu auch was Du im obersten Beitrag zu bedenken gabst „Forderung nach bedingungsloser Liebe“/“anstelle diese Liebe zu leben“.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens?
Antwort #8 - 20.01.2015 um 16:13:03
Zitieren 
Sorry mike ich kann dir nicht folgen.
Aber ich erklärs gerne nochmal:
Der Satz "Einer trage des anderen Last" besagt nur das Einer eben die Last eines Anderen tragen soll, aber nicht das dann der Andere im Gegenzug dies auch tun solle. Dazu brauchst du den guten Willen das auch so anzunehmen. Du schreibst selbst "deutet schon auf eine gegenseitige Hilfsbereitschaft hin." Und bestätigst das eine Deutung notwendig ist.

Der Satz: "Helft mir euch zu helfen" hat auf beiden Seiten die Hilfsbereitschaft. ohne das dies erst gedeutet werden muss.

Das:
Zitat:
„Wählt uns (um) euch zu diktieren (wir wollen nur euer Bestes)“.


Hat damit gar nichts zu tun, da auf der einen Seite Wahl und auf der anderen Seite diktieren steht.

Zumal ich vorher schreibe was ich tue und tun will und das Forum voll ist mit Lösungen, die andere jederzeit prüfen kritisieren und verbessern können.

Ich bin darauf angewiesen einen gruppendynamischen Prozess zu initiieren, damit meine Hilfe möglich wird und zugleich sind die zurücklaufenden Informationen des Prozess in einem fraktalen Denkmodell dasjenige, was die weitere Hilfe erneut anregt, denn ich habe schließlich das Interesse, das meine Hilfe wiederum den Weg der Freiheit zum Frieden fördert und damit wiederum die Handlungsfähigkeit derer stärkt die mir geholfen haben.
Das Beabsichtige ich durch diese quasi fraktale Formulierung wo es um Hilfe zur Hilfe zur Hilfe .... geht.

Der biblische Satz besteht ca. 2000 Jahre und hat es geduldet, das einseitige "Hilfe" als normal galt. Und damit ist Ende.

Anstelle einen biblischen Satz schön zu deuten, um die Konsistenz der Lehre zu erhalten, erzeuge ich lieber einen Satz der es besser ausdrückt was ich meine, aber sicher auch noch verbessert werden kann.
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens? - Charlie Hebdo
Antwort #9 - 20.01.2015 um 18:09:28
Zitieren 
Doch nun weiter mit dem eigentlichen Topic.
Ich schrieb im Ersten Beitrag:
Zitat:
Aber die Anschläge in Paris lenken bei uns erheblich von den eigentlich zu behandelnden Themen ab. Sie sind Teil der Mobilmachung für WK3 und notwendiger Anlass, um die Gesetzgebung wieder ein Stück zu verschärfen.
Es wird wie immer mit euren Emotionen gespielt.


Stellen Sie sich vor, das es auf dem Medienspielfeld verschiedene Manschaften gibt die aus unterschiedlichen Gründen als Manschaften bezeichnet werden können(Vorsicht das sind Verallgemeinerungen und betreffen nicht die Ausnahmen). Z.B. können wir annehmen das es eine Manschaft gibt die überwiegend wirtschaftliche Interessen hat und eine andere Manschaft die vorallem nach Aufmerksamkeit strebt und eine dritte Manschaft die diese Manschaften beobachtet und ihre politischen Schachzüge vorbereitet um die Dynamiken quasi aus der Meta-ebene heraus nutzbar macht. Wenn sie sich das vorstellen können, dann lesen sie doch mal den Artikel in Iknews Myth-Bust: Baron de Rotschild als Besitzer von Charlie Hebdo.

Jetzt verstehen sie vielleicht was ich meine wenn ich schreibe "Es wird wie immer mit euren Emotionen gespielt."

Jede der Manschaften versucht aus der gegebenen Situation ihre Vorteile zu gewinnen. Wirtschaftlich geht es um den Bestand von Zeitungen. Aufmerksamkeitlich darum, das diverse theorien und Beurteilungen lanciert werden und politisch wird es auch genutzt im Sinne  der Vorhaben die Gesetze zu verschärfen und der alternativen szene die Glaubwürdigkeit zu unterlaufen.

Vermutlich lassen sich noch weitere Manschaften finden die auf dem Medienspielfeld gerade herumspielen und uns mit ihren Thesen von unserer eigentlichen Arbeit und dem Freiheitsweg abhalten.
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 6
Vermutungen zur Massenpsychologischen Situation oder die Geschichte eines Aufstehens?
Livevorschau öffnen Livevorschau


Sie können die Größe des Texfeldes ändern indem Sie die Ränder mit der Maus ziehen.
                       
Max. 40000 Zeichen. Noch verfügbar:
Textgröße: pt
Zusatz Optionen verbergen Zusatz Optionen Anzeigen/Verbergen