Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
[VBSV] 26. Mitteilung - Unsere Projekte und Umsetzungen des Menschheitsrechts (Gelesen: 311 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
[VBSV] 26. Mitteilung - Unsere Projekte und Umsetzungen des Menschheitsrechts
25.10.2014 um 01:53:49
 
Werte Unterzeichner und Unterzeichnerinnen der Völkerbriefe und/oder der
Zusätze zu den Völkerbriefen,

immer wieder haben wir darauf hingewiesen, das wir für unsere Arbeit auch Unterstützung brauchen, um laufende Kosten zu decken.

Nun haben wir etwas gefunden, durch dessen Einnahmen und mit eurer Hilfe, aber auch zu eurem eventuellen Vorteil, den von uns gestarteten Projekten eine finanzielle Grundlage geben können.

Bitte verteilt den folgenden Link so oft wie es geht und ihr es als sinnvoll erachtet.

https://energiemast.eu/vp/10080

Das kostet kein Geld nur etwas Mühe. Schaut euch ruhig auf der Seite um. Sie bietet kleine Windräder und Solarkollektoren an. Wir sind bei jedem durch unseren Link verifizierten Umsatz der stattfindet prozentual beteiligt. Erhalten also eine Provision. Es gilt also so viel wie möglich Leute über diesen Link auf die Seite zu bringen, denn es wird sicher darunter auch jemand sein, der den Shop dann auch nutzt.

Wir haben lange überlegt, ob wir euch das schicken und es gibt Gründe dies zu tun.
1. wird dadurch die Energiewende auch in Richtung einer Dezentralisierung der Energieversorgung genutzt, was ja wichtig ist, um sich aus der Versorgung durch die Energie-Mafia herauslösen zu können; länger auf freie Energie-Systeme zu warten und diesen Zwischenschritt nicht zu nutzen halten wir nicht für sinnvoll,
2. sind die Kosten verhältnismäßig gering, um eine solche Anlage sofort nutzen zu können,
3. ersparen wir dadurch den Menschen die fortlaufenden Energiekosten und
4. können durch die Einnahmen unsere Projekte finanziert werden.

Als erstes Projekt ist da das Basis-Projekt, wo diejenigen leben können sollen, die sich bereits vom Herrschaftsrecht vollständig getrennt haben. Dazu gibt es zwar noch keinen Beschluss der Gemeinsam Erklärten, aber der ist in Vorbereitung und wird in Folge zu einer Baugenossenschaft weiterentwickelt, um weiteren Wohnraum zu schaffen.

Das zweite Projekt ist die Freiland-Universität für die es bereits einen Beschluss gibt. Hier soll jeder lebensbegleitend lernen und lehren können ohne einen Schein vorweisen zu müssen. Wissen für alle Freiländer sozusagen und ein Ort grundsätzlicher Aufklärung. Keine Excelenz-Initiative Zwinkernd

Das dritte Projekt ist die Weltfriedenskonferenz von Unten. Dieses wurde im Hinblick auf drei Tatsachen entworfen:
A die derzeitgen Zuspitzungen bezüglich der Kriegsvorbereitungen, die dringendes Handeln anmahnen,

B die Unterstützung der Montagsmahnwachen für den Frieden, denn diese sollten aus dem mahnend wachen Zustand langsam in ein den Frieden aber auch die Freiheit aktiv fordernden Zustand mit konkreten Handlungen "aufsteigen".
Der Friede ist nicht von heute auf Morgen zu erreichen, deshalb sollte es eine ständige Konferenz geben, die den Friedensprozess aus dem Menschheitsrecht heraus fördert und gegebenfalls koordiniert.

C Bisher konnte ich keine Weltfriedenskonferenz-Initiative finden, die nicht in irgendeiner Weise durch die Eliten inszeniert oder übernommen wurde. (Wer kann, soll mir das Genteil beweisen ich lerne gerne)

Ein weiteres eher dem Individualmarkt zuzuordnendes Projekt ist der Freiland-Medien-Verlag. Diese benötigt eine Startfinanzierung von etwa 2000 Euro und dort wird dann das Grundlagen Werk in mehreren Bänden über die Partizipathie erscheinen können, das bereits zum Teil fertiggestellt wurde und die Folgen des Menschheitsrechts darlegen wird. Ein Teil dieser Folgen könnt ihr ja schon in den Beschlüssen, die die Gemeinsam Erklärten getroffen haben wiedererkennen.

Es ist vielleicht einigen unter euch nicht klar, aber das, was ihr unterzeichnet habt, vielleicht nur als solidarischen Akt, beinhaltet konkrete Umsetzungshinweise. Ohne eine Umsetzung des Menschheitsrechts bleibt es ein Papiertiger.
Sowohl die Freiland-Universität als auch die Weltfriedenskonferenz von Unten sind Beispiele für die direkte Umsetzung des Menschheitsrechts. Langsam bekommt der Tiger Zähne Zwinkernd

Als nächster Beschluß wird der sogenannte Subventionsbeschluss vorbereitet, der auch eine minimale Fassung eines Vertrags- bzw. Handelsrechts enthalten wird. Das ist die Grundlage für Unternehmungen im Friedensrecht und ist natürlich kompatibel zum Menschheitsrecht.

Wir haben uns gewünscht, das mehr Menschen an diesen Prozessen beteiligt wären, aber leider blieb uns dieser Zuspruch bisher verwehrt. Wir sehen aber dennoch, das viele durch uns veröffentlichte Gedanken Anwendung anderswo finden. So haben wir heute erfahren, das jemand der für den Ting eintritt sagt: Freit sei ein Synonym für Verantwortung. Auch so kann es formuliert werden und das freut uns. Wir sagten die Freiheit ist immer so groß, wie wir bereit sind Verantwortung zu tragen. Sie gehören einfach zusammen. Und wer das verinnerlicht wird auch sehen das Frieden immer nur das Ergebnis von Freiheit in diesem Sinne ist. Das hat zur Folge, das die Montagsmahnwachen eigentlich mit dem letzten Schritt beginnen und das sollte jedem klar sein und zugleich aufrütteln die beiden ersten Schritte Freiheit durch Verantwortungsübernahme durchzuführen.

Auch sehen wir an anderen Orten wie unsere Stichworte aufgenommen werden. Wie z.B. der lateinische Stamm von Souveränität = superanus den bernd ja bereits 2010 in einem Video einbrachte. Es dauert halt eine gewisse Zeit bis Information beginnt zu wirken.

Wie immer sind wir bestimmten Trends voraus oder aber wir übernehmen gerne auch Ideen die mit unserem Gesamtkonzept übereinstimmen. Wir danken allen die bisher uns Tips gaben oder auch die eine oder andere Unterstützung gaben. Leider, und das müssen wir sagen, reicht das eben noch lange nicht aus, um unsere volle Effizienz zu erreichen.
Mehr Mitarbeiter, die wirklich verstehen wollen, sollten ausgebildet werden.
Mobilität sollte hergestellt werden für diejenigen die voll Bescheid wissen über das Gesamtkonzept der Partizipathie.
Die laufende existenzielle Absicherung der Gemeinsam Erklärten sollte gewährleistet werden.
Treffen um unsere Konzepte vor Ort zu präsentieren können organisiert werden, damit wir dort eingeladen werden (Dazu muß die Mobilität funktionieren)
Eigentlich kann jeder etwas dazu beitragen, das bald das unser Friedensrecht mehr Akzeptanz erfährt und auch erkannt wird, warum unser Gemeinschaftsleistungsgedecktes Geldsystem die bessere Alternative als ein Fließgeldsystem ist.
Derzeit sind wir echt knapp bei Kasse und das mit dem Link oben lindert nicht die momentane Askese und die momentanen Devisen-Probleme, also sind auch kurzfristige Spenden per Post sehr gerne gesehen, die registriert werden und später in Ehren-Freiland-Talern angerechnet werden, wenn das System geändert wurde.
Jeder der sich für die Freiheit einsetz, sollte belohnt werden.
Auch hier dreht sich die Bewertung.
War es im Konkurrenz-System normal ehrenamtliche Tätigkeit kostenlos zu tun, dann werden nicht viele das tun -  höchstens aus schlechtem Gewissen oder weil sie ein Helfersyndrom haben oder selten auch aus wirklichen Ehrengründen.
Im Neuen System soll jeder belohnt werden, wenn er etwas für die Vereinigung tut. Und das ist richtig so denn es stärkt den Gedanken der Kooperation als universelle Grundkraft des Lebenden und schwächt den Konkurrenzgedanken.

Hier die Postadresse über die ihr uns erreichen könnt, behandelt sie sorgsam. Danke

Conny Benitz
c/o Vereinigung natürlicher Menschen
Mittelweg 8
02736 Oppach

Schreibt uns bitte eine email bevor ihr Post sendet

Die Gemeinsam Erklärten
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1