Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Die Geschichte wird nicht von Siegern geschrieben! - Kritische Geschichtsauffassung systematisch diffamiert? (Gelesen: 220 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Die Geschichte wird nicht von Siegern geschrieben! - Kritische Geschichtsauffassung systematisch diffamiert?
07.05.2014 um 19:32:22
Zitieren 
Seit Jahren beobachte ich die Medien-Szene. Und seit ich kurzzeitig selbst im Fokus von Diffamierungen stand interessiert mich natürlich die Methoden und die Organisationen besonders die solche Kampagnen fahren.
Bei einigen habe ich die Hintergründe ihres Handelns herausfinden können, bei anderen lande ich in der Recherche bei denen die vor Jahren in folgender Grafik aufgeführt sind (draufklicken um in einem extra Fenster oder Tab genaueres zu erkennen):
...
Zugegeben dieses Bild ist älter und möglicherweise sind es nun noch weniger auf die die überwiegende Anzahl der Medienunternehmen konzentriert sind, aber es macht wohl unmißverständlich deutlich was in dieser Branche so abgeht.
Ziehen wir noch in Betracht, was wir inzwischen über das mind-controling heraus bekommen haben und weitere Themenbereiche wie Geopolitik, monojuristisches Herrschaftsrecht und vieles mehr, können wir durchaus den Eindruck gewinnen, das die sogenannten Verschwörungstheoretiker eher Verschwörungskritiker sind. Ein Theoretiker stellt eine Theorie auf. In diesem Falle was denn nun eine Verschwörung sei. Der Inhalt bzw. das Ziel einer Verschwörung ist im Grunde für den Verschwörungstheoretiker völlig egal - jedenfalls wenn die Worte noch einen Sinn haben sollen.
Nun wird aber das Wort Verschwörungstheoretiker völlig anders verwendet wenn es als Kampfbegriff eingesetzt wird.
Da ist die Bedeutung verändert. Ein Verschwörungstheoretiker ist dort derjenige der eine Verschwörungstheorie aufstellt und bezieht sich darauf das dieser quasi zu viel Fantasie hätte und hinter jedem scheinbaren Fakt eine Verschwörung hinein theoretisiert.
Die Benutzung dieses Begriffs ist derart unmöglich geworden, das es einer Null-Aussage mit aufgeladener Emotion gleichzusetzen ist.
Solches ist aber eigentlich in mind-control-Kreisen gang und gebe und wir kommen hier an die neurolinguistische Programmierung heran.
Mit Hilfe der Massenmedien wird also ein Begriff in einer Weise zerfleddert und ein künstlicher Gegensatz aufgebaut der nur einen einzigen Doppel-Zweck verfolgt.
Seitdem bekannt ist welche Rolle die Re-Education seit dem Ende des 2. Weltkrieges hatte und welche Teile der Massenmedien diesem Diktat der Meinung unterworfen waren können wir ermessen in welchem Umfang die Massen beeinflußt wurden.
Die Werbeindustrie schämt sich nicht einmal, sondern wirbt mit ihren manipulativen Methoden.
Die Menschen haben sich daran gewöhnt nein sie wurden daran gewöhnt und ihre Gewohnheiten dienen der Manipulation.
Das wissen inzwischen einige Menschen und wachen aus der Trance in der sie versetzt wurden auf. Es ist in zweiter und dritter Generation natürlich ungleich schwieriger sich aus den Fängen dieses controling herauszubewegen und der Schmerz den diese Menschen erleben müssen und der sie ansonsten immer zu kontrollieren vermochte ist groß.
Die Menschen sind in der Situation das quasi ihr bisheriges Weltbild stirbt und ein Ersatz für dieses Weltbild ist nicht am nächsten Kiosk zu kaufen. Er muß mühsam erarbeitet werden. Wie es natürlich immer in so einem Fall ist haben Betrüger und Rattenfänger genau an solch einer Stelle der Geschichte Hochkonjunktur.  Die meisten davon sind Agenten eben der bisherigen Massenkontrolle denn die Führer dieser Massenkontrolle wissen längst das ihre Kontrolle es nicht schaffen konnte alle zu kontrollieren.
Ich wette das es einen Generalstabsplan gibt wie mit Abweichlern umgegangen wird. Ja das sogar gezielt bestimmte Aktionen, Organisationen und Ereignisse gestaltet werden die eine kontrollierbare Opposition darstellen.
Wir hatten bisher die Wahl zwischen Cholera und Pest und nur wenige Gruppen gibt es die wirklich unabhängig von dieser Brut der Macht sind.

Warum stelle ich eigentlich die Eingangsfrage:

Kritische Geschichtsauffassung systematisch diffamiert?

"Die Geschichte schreibt immer der Sieger"

Walter Lippmann, ein Publizist aus den USA: „Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in die Geschichtsbücher der Besiegten gefunden hat und von der nachfolgenden Generation auch geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“ „Only when the war propaganda of the victors is entered into the history books of the vanquished, (and this is also believed by succeeding generations), only then will our reeducation have succeeded.”

oder so?
"Die Geschichte wird von den Gewinnern geschrieben."

Englisch:
"The more things change, the more they stay the same. Boundaries shift, new players step in; but power always finds a place to rest its head. We fought and bled alongside the Russians; we should've known they’d hate us for it. History is written by the victor, and here I am, thinking we'd won. But you bring down one enemy and they find someone even worse to replace him. Locations change, the rationale, the objective. Yesterday's enemies are today’s recruits. Train them to fight alongside you and pray they don’t eventually decide to hate you for it, too."

(US Lieutenant General Lemuel Cornick Shepherd Jr: Speech during the intro to S.S.D.D.)

oder so?

“Immer schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge.”

Berthold Brecht

"Der Sieger schreibt die Geschichte." Anmerkungen zur Zeitgeschichte. Universitas, München 1991,

Wilfried Martini

Es ist mir nicht geglückt herauszufinden von wem dieser Gedanke ursprünglich stammt.

Nun wenn wir das aber hinnehmen als eine Art Wahrheit, dann akzeptieren wir grundsätzlich die Manipulation und brauchen auf der Gegenseite etwas was als Böse zu gelten hat wie z.B. das inzwischen "böse" Wort Revisionismus.

Wie leicht hier Fronten aufgebaut werden können ist der Sprachgebrauch wie er in Wikipedia seit einiger Zeit durchgeführt wird. Revisionisten, Verschwörungstheoretiker und viele andere solcher Wörter werden als Eycatcher und negativ-Orden an Personen geklebt ohne überhaupt ansatzweise überhaupt die aussagen dieser verfemten Menschen darzustellen und deren Gründe zu hinterfragen warum sie bestimmte Aussagen gemacht haben.

Um diese Dynamik etwas besser zu verstehen.
Wenn wir annehmen das der Sieger immer die Geschichte schreibt ergibt sich daraus das die Verlierer die Wahrheit sagen.
Das das eine genausowenig wie das andere stimmt dürfte auch in diesem Moment klar geworden sein.
Zwar haben die Sieger die Macht die Geschichte zu fälschen und werden dies auch sicher tun, aber deswegen ist noch lange nicht die Geschichte der Verlierer die Wahrheit.
Auch sie haben das Interesse ihr Schicksal so gut wie möglich darzustellen und die Opferrolle gut zu spielen.

Augenzeugen sind der schlechteste Beweis.

Hui "jetzt hört's aber auf", würde die Regie, wenn ich so etwas sagen würde in den öffentlichen Medien und ich würde vermutlich meinen Posten als Moderator oder Redakteur verlieren. Vor allem dann wenn es um Holocaust-Überlebende gehen würde oder Zeugen der Anschläge auf die Twin-Tower.

Warum sollen denn Augenzeugen ein schlechter Beweis sein?
Schaut euch doch bitte mal die Playlist an im mind-control-Thread über optische und andere Täuschungen denen unser Gehirn unterliegt.

Sobald das Gehirn beteiligt ist werden Dinge Wahr und andere Falsch wie es kein technisches Beobachtungswerkzeug je tun würde.
Eine Gummihand, die mein Gehirn als meine Hand erkennt. Ein Fuß, den ich schon lange nicht mehr habe aber der meinem Gehirn suggeriert wird und ich deshalb plötzlich keine Phantomschmerzen mehr habe usw.
Das Gehirn kann getäuscht werden ohne Ende und dennoch behaupten die Menschen "Ich habe das gesehen, davon kann mich niemand abbringen, ich war doch dabei."

Darauf können wir uns nicht verlassen und auch nicht auf die so entwickelten Theorien.

Wenn heute die Menschen Geschichte aufzeichnen, analysieren, kritisieren usw. dann glauben sie diese Geschichte tatsächlich als eine existierende Wirklichkeit vor sich liegen zu haben.
Ist das überhaupt möglich?
Selbst Filme können nicht nur manipuliert werden (falls wir uns auf die jüngste Vergangenheit stützen wollen) sondern können durch die Auswahl des Blickwinkels und dem Ausschnitt der benutzt wird den falschen Fokus setzen und eine Gesamtbeurteilung dieses Geschichtsabschnittes fälschen.

Wie können wir denn nun überhaupt noch etwas mit Sicherheit sagen?

Wir können es nicht. Prinzipiell können wir es nicht.
Und doch behaupten bestimmte Leute immer wieder aus dem Brustton der Überzeugung sie würden die wahre Geschichte erzählen. <- Lügner!

Die Geschichte wird nicht von Siegern geschrieben!

Die Geschichte wird von den Herrschenden geschrieben und das muß nicht immer ein Sieger sein!

Ändert das was an der Situation?

Nicht wirklich - nur das jetzt sofort wieder der Verschwörungstheorie-Vorwurf erfolgen kann.

Nun, dann soll mir jemand mal eine Statistik vorlegen in der gezeigt werden kann das in den Vorläufern der heute existierenden Rechtssystemen, also denen die die Rechtsgeschichte verzeichnet und als solche bezeichnet eine andere als die folgende Teilung existieren würde:

1. und oberster Teil:
Legitimation der Herrschaft
2. Teil Verteilung der Macht durch Definition des Rechtsstatus der Menschen
3. Regelung der Konflikte im Rahmen der Ansprüche aus Teil 1 und 2

Ich glaube das niemand eine Statistik vorweisen kann, die die Behauptung widerlegen könnte, das eine überwältigende Anzahl von Rechtssystemen bis heute und das heutige Rechtssystem selbst weltweit diesem Schema entspricht.
Damit ist die Aussage: "wir haben weltweit ein monojuristisches Herrschaftsrechtssystem" falsifizierbar aber bisher nicht falsifiziert.
Dieses Rechtssystem dient nicht der Gerechtigkeit, sondern immer der Macht.
Das heißt aber nicht das es ein Rechtssystem geben könnte, das nicht der Macht (Herrschaft) dient.

Und so ist das Geschichtsdilemma nicht das einzige Dilemma mit dem wir derzeit leben müssen.

Mit Menschen, die dies erkannt haben, begann ich eine anderes Rechtssystem aufzubauen. Doch wir gerieten mit diesem Gedanken ständig an neue Grenzen. Die Menschen sind in der Falle des mind-controling der Herrschenden so stark gefangen das ihnen ein Ausbruch kaum gelingt.

Wie wollten wir Menschen überzeugen die die Erfahrung haben das Recht haben und Recht bekommen ein wesentlicher Unterschied ist. Menschen die dann wenn sie in ihrem Wesen durch das alte Herrschaftsrechtssystem angegriffen werden müssen verzweifeln im Angesicht der ihnen entgegen geschleuderten Macht und Gewalt. Sie werden das Werkzeug Recht nachdem ihre Illusionen dies im alten Herrschaftsrecht zu finden zerstört wurden nie wieder dieses Werkzeug als ein für sie handhabbares Werkzeug erkennen können.
Solche Erfahrungen programmieren die Menschen und sie verzweifeln am Menschsein.
Und genau so werden Menschen in ihrer Geschichtsauffassung programmiert, was wiederum ihr eigenes Weltbild massiv bestimmt.

Wenn ihr werte Leserinnen und Leser diesen Gedanken nachspürt und seht wie ihr selber an den Vorgängen teilnehmt in passiver oder aktiver Form so bleibt euch vermutlich nichts weiter übrig als genauer hinzuschauen wie Menschen von anderen Menschen beurteilt werden und wie sie dies tun. Der Hass, der aus so manchen Publikationen spricht ist ein Ausdruck der Verletztheit dieser Menschen, weil ihnen verboten wurde ihre eigenen Potenziale zu entfalten und weil sie gezwungen waren eine Art Leben zu führen, das der Herrschaft gefällt.
Hört einfach auf damit, lebt euer Leben, entfaltet eure Potenziale und sorgt mit anderen zusammen das neue Gesellschafts-Organisationen entstehen ohne Herrschaft und ohne totalen Anspruch auf etwas.

Hört nicht auf die Propaganda die euch sagt ihr müßt so oder so leben.
Ihr wißt längst wie richtiges Leben geht und braucht es nur wiederzuerkennen.
Recht entfaltet sich aus euch selbst heraus und nur solch ein Recht das den Menschen in den Mittelpunkt setzt und Gemeinschaft und den Planeten als den Ort der Umsetzung von Frieden betrachtet kann ein Ende dieser soziopathischen Herrschaft ermöglichen.
Dann wir auch eine Geschichte geschrieben ohne Sieger oder anders ausgedrückt da alle Menschen dann Sieger wären, gäbe es keine Verlierer, die sagen könnten, das sie die unterdrückte Wahrheit besäßen.
Niemand würde mehr diffamiert.
Denn wir könnten uns alle Seiten frei anschauen, alle Argumente abwägen. Niemand würde schweigen müssen, denn niemand hätte zu befürchten bloßgestellt zu werden.

Die Geschichte, die dann geschrieben würde, hätte auch eine viel wichtigere Frage zu beantworten: Wie würde die Geschichte geschrieben worden sein, wenn etwas bestimmtes anders gelaufen wäre?
Wir beschäftigen uns immer nur mit der Zwangsläufigkeit der Geschichte.
Und das können wir so auch nur tun, weil wir fixiert sind auf einen linearen Zeitstrahl.
Wenn wir aber erkennen, das es nur die Gegenwart als Wirklichkeit gibt und tatsächlich alles in der Gegenwart passiert, ja das auch Vergangenheit und Zukunft aus dieser zeitlosen Gegenwart konstruiert wird, dann wird diese Frage entscheidend, weil wir durch die Beantwortung dieser Frage Möglichkeiten einer anderen Entscheidung in unserer Gegenwart realisieren können.

Wir sehen in der Geschichte es gab immer wieder Krieg. Wir denken deshalb wird es auch immer wieder Krieg geben.  Und so programmieren wir uns aus unserer eigenen Konstruktion der Vergangenheit eine Zukunft.

Fragen wir also, wie wäre das Leben und welche Entscheidungen muß ich jetzt tun, damit die Vorstellung entstehen kann ohne Krieg zu leben?
Oder Fragen wir, was wir jetzt wären, wenn es keine Kriege gegeben hätte?

Wie anders würden unsere Handlungen im Jetzt sein?
Wieviele Milliarden würden nicht für Waffen und Herrschen ausgegeben?
Was könnten wir mit diesem Geld anderes tun?

Es würde sich eine völlig andere Welt für uns auftun.
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Die Geschichte wird nicht von Siegern geschrieben! - Kritische Geschichtsauffassung systematisch diffamiert?
Livevorschau öffnen Livevorschau


Sie können die Größe des Texfeldes ändern indem Sie die Ränder mit der Maus ziehen.
                       
Max. 40000 Zeichen. Noch verfügbar:
Textgröße: pt
Zusatz Optionen verbergen Zusatz Optionen Anzeigen/Verbergen