Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seiten: 1 2 3 
Informationskreislauf (Gelesen: 2144 mal)
dedi
*****
Offline


2+2=4

Beiträge: 379
Informationskreislauf
12.02.2014 um 13:36:14
Zitieren 
hiho

Mir sind folgende Überlegungen eingekommen, als ich in bernds Blog das Thema Nachruf für die Menschheit gelesen habe. Ich hatte bei unseren letzten Sitzung als es ums Thema Freiheit und freier Energiefluss ging, dies hier schon einmal angesprochen, ich finde aber im Forum läßt sich sicherlich auch gut darüber diskutieren Zwinkernd

Um diese Überlegung geht es:
freierMilan schrieb am 29.12.2013 um 04:01:39:
Wenn ich einfache freie Informationen sehe dann sehe ich Energie
Wenn ich gebundene Information sehe dann sehe ich Materie
Wenn ich "strukturierte" Information sehe dann sehe ich z.B. Wasser in dem Informationsmuster gespeichert werden. also eigentlich Information die Materie bildet und die so entstandene Materie die eine bestimmte Konfiguration einnimmt. Also eine Information auf einer Information.


Als ich darüber nachsann, bin ich auf die 4 Elemente Lehre gekommen und das sie bernds Überlegung nicht so ganz unähnlich ist.

...

Folgende Skizze hab ich daraufhin angefertigt (im Anhang)

Anstatt das Element Erde habe ich die Materie genommen, weil ich annehme das sie damals alles "festes" in der Welt damit ausdrücken wollten.
Bei Luft ist es ähnlich, dafür nahm ich Energie, alles was nicht greifbar ist, aber trotzdem auf uns einwirkt.
Wasser und Feuer habe ich gelassen, da es Gegenspieler sind. Wasser strukturiert, Feuer chaotisiert/destrukturiert.
Feuer bzw. Plasma finde ich, ist den Flüssigkeiten ähnlich. Vlt ist die Bezeichnung "heiße Flüssigkeit" nicht ganz verkehrt.
Andere Flüssigkeiten, wie z.B. Alkohol, befinden sich von ihren Eigenschaften irgendwo zwischen Wasser und Feuer.

Wie sind eure Ideen dazu?
Zum Seitenanfang
 

"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen"
Friedrich Schiller
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Informationskreislauf
Antwort #1 - 12.02.2014 um 21:30:30
Zitieren 
Ja ich denke es ist durchaus sinnvoll darüber zu diskutieren.
Andererseits ist jede Teilung immer eine Konstruktion des Denkens.

Ich wollte eigentlich darauf hinweisen, das das, was wir da aufteilen eigentlich aus einem besteht nämlich Information.
Was aber ist diese Information?

In Richtung Quantentheorie gedacht lässt sich das als Massenbeziehung verstehen als der Information die sich aus der Beziehung zweier Massen zueinander zeigt. Das ist der Hintergrund des Hicks-"Teilchens" bzw. dem daraus konstuierten Feld in dem alle anderen Teilchen ihre Masse erhalten.

Wenn wir von dem Teilchen-Denken ablassen und von Information als Medium ausgehen und als weiteres die Drehkraft des Universums hinzunehmen, was ist dann? Was passiert in einem "Meer" von Informationen, die durch Drehkraft zu Wirbeln, Attraktivitäten bildend, Schwingend in Beziehung stehend existiert?
 
Ich gehe nicht von den abgetrennten Teilen Wasser, Feuer, Erde, Luft aus. Das sind ja erst Folgen von bestimmter Konfiguration/Attraktivität von Information.

Information ist ein Begriff, der diese Grundlage, diese Welt der Möglichkeiten, sehr nahe kommt, der dem was da ist am ehesten eine Beschreibung liefert.
Wir könnten eben auch Weltgeist sagen oder manche sagen vielleicht dazu Gott, der Allwissende, also der der alles Wissen alle Information selbst ist.

Du versuchst mit dem Begriff Informationskreislauf eine Abfolge einzubringen. Ken Wilber spricht von Ausfaltung und Einfaltung der Welt, asiatische Religionen sprechen vom Rad des Lebens, kreisförmige Zyklen des Werdens und Vergehens, Spiralen als älteste Symbole fallen mir noch ein von der Megalit-Kultur. Überall ist die Ahnung wie die Welt wohl sei vorhanden.

Und doch wie soll sie greifbar werden, wo das was beschrieben werden soll der Beschreibende selbst ist.

Genau deshalb ist der einfache "Beweis" das es keine eindeutige und objektive Wahrheit geben kann in der Aussagenlogik so ungeheuer brilliant:

Erzeuge einen wahren Aussagesatz der sich selbst beschreibt in der Form:
"In diesem sind ?a's ?b's ?c's ... ?z's"
Das Fragezeichen sind Zahlworte wie z.B. Siebzehn.

Diesem Beispiel bin ich in den 90ern durch die Rubrik Metamagikum der Zeitschrift Spektrum der Wissenschaft begenet und ich hatte mir damlas das Buch  Gödel, Escher, Bach: ein Endloses Geflochtenes Band von Douglas Richard Hofstadter gekauft und leider ist es "verschwunden" ausgeliehen und nicht wiedergebracht. Naja. Jedenfalls weis ich seit dem ganz genau, das ich nicht weis und es hat sicher mein Leben und Denken geprägt.

Seither betrachte ich die Wahheitsforschung aus anderem Blickwinkel und suche weniger das Teilende oder Trennende, sondern eher das Zusammenführende.

Es interessiert mich aber, warum du es für so wichtig hältst aus den drei Formen der Information, wie ich sie darlege nun vier zu machen?

Anders dargestellt:
Wenn ich annehme, das es eine Welt der Möglichkeiten gibt, sozusagen als "Medium",
wenn ich weiterhin annehme, das diese Welt mittels der Drehkraft des Universums, also dem bewegenden Element seine Dynamik erhält, dann ergeben sich diese drei Informations-Komplexitäts-Grade:
fließende Information -> Energie
nahezu statische Information -> Materie
strukturierte Information -> Struktur-Gedächtnis insbesondere im Wasser einem "Element" das zwar statische Information als Materie ist aber durch seine besondere Struktur dennoch fliesend und sich bewegend fortlaufend in Bewegung sich befindende Cluster bildet.

Ältere Symboliken haben oftmals etwas mit den Religionen und der Machtausübung der Herrscher zu tun. Die Wissenschaftler waren ebensowenig frei wie die heutigen und mußten ihre Darlegungen den Prinzipien unterordnen.
Das Kreuz ist für mich ein Macht-Symbol, weil es als ur-Zeichen das Wissen der Welt enthalten soll und den Menschen eine räumliche Orientierung gibt. Das bedeutet für mich allerdings, das der, der dieses Wissen erlangt, die Anderen orientiert (nach Osten blicken lässt) gewissermaßen also einen Zwang unterwirft.

Ähnlich dem "gefallen Engel" der durch seinen Fall an die Materie gebunden wird wäre es hier ein Fall in den Raum oder in die Räumlichkeit.

Raum ist für mich aber die Konstruktion des Denkens, die aus dem Jetzt in die Zeit führt.

Ich bin - im Jetzt
und nur dort kann ich wandeln. Trenne ich etwas von mir ab, ist es im Raum getrennt von mir und ich kann es be-trachten. Würde ich es achten mache ich es wieder zu einem Teil von mir und der Raum und auch die Zeit verschwindet weil ich bin. Wozu dann das Kreuz, das den Raum beschreibt und die Trennung, die mir das andere unterscheidbar macht?

Auf den Schied kommt es an. nicht auf den Unter-schied. (um Richtung Heiddegger zu schauen, der mir soviel über das Sprechen sagen kann)

Scheiden - Unterscheiden ist eine Grundlage der Sprache und die Sprache selbst kann verdichten kann getrenntes verschmelzen so wie sie es sezieren kann, zerschneiden in kleinste Aspekte. Doch dann wenn die Sprache verdichtet z.B. bei Dichtern wird die Sprache dem Gefühl angenähert und das Gefühl das Fühlen kann sprechbar werden, kann Ausdruck finden.

Das kann auch mit Information geschehen. Information kann verdichtet werden, kann zerteilt werden kan kombiniert und komplex ineinander verschachtelt ja in Selbstähnlichkeit unendlich werden im Großen wie im Kleinen.

Ich will den Menschen es nicht "einfacher" machen, weil die Einfachheit niemals das ausdrücken kann was das unendliche fraktale Universum in mir und das unendliche fraktale Universum außerhalb von mir zeigen kann.
Ein Staunen, ein AAAAAHHHHH, ein die Augen-Aufreissen, die Ohren hinhören lassen, den Duft einsaugen, die Zunge schmecken, die Haut fühlen lassen ist der Schied der zwischen diesen Universen als Ereignishorizont vermittelt und integrierend wirken kann.

Die Information die fließt ob frei oder chaotisch durchdringt wenn sie stark genug ist Ereignishorizonte. Ereignishorizonte sorgen für die Stabilität der Materie und Ereignishorizonte sind die eigentlich nur theoretischen Grenzen von Systemen, der strukturierten Information also.

Warum sollte ich bei dieser Überlegung einen vierten Gedanken brauchen?

Eine Welt der Möglichkeit
mit zwei Aspekten der Schwingung und der Attraktion
bewirkt durch die Drehkraft
zusammen sind es drei
oder zwei und zwei wenn ich sage
die Information und die Drehkraft ergibt
Schwingung und Attraktion
Die Arten der sich so verdichtenden Information sind drei
Energie, Materie und Struktur/Konfiguration

Innen und Außen und der Ereignishorizont
wieder drei

Wofür also ein vierter Gedanke?
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Informationskreislauf
Antwort #2 - 12.02.2014 um 22:04:50
Zitieren 
Kleiner Nachtrag:

Vielleicht sollte auch die Fünf-Elemente-Lehre einbezogen werden in die Diskussion, weil diese ja die Wandlungen beschreiben im Lebendigen.

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Informationskreislauf
Antwort #3 - 13.02.2014 um 13:11:13
Zitieren 
dedi schrieb am 12.02.2014 um 13:36:14:
Wie sind eure Ideen dazu?



dedi schrieb am 12.02.2014 um 13:36:14:
Als ich darüber nachsann, bin ich auf die 4 Elemente Lehre gekommen und das sie bernds Überlegung nicht so ganz unähnlich ist.

...


Zum Vergleich die klassische Symbolik, aus welcher die einzelnen Elemente hervorgehen...
...

dedi schrieb am 12.02.2014 um 13:36:14:
Folgende Skizze hab ich daraufhin angefertigt (im Anhang)

Ich kann es in dem Sinne nachvollziehen dass Feuer im Zusammenhang mit Chaos gesehen wird, dass Feuer Strukturzersetzend sein kann. Feuer mit dem Chaos gleichzusetzen halte ich jedoch für eine Fehlbewertung, zumal Chaos auch keine Information gebiert (Beipielgebend: Sonnenfeuer = Lebensspender).

Für eine Differenzierung von
Feuer
und
Chaos
(laut Wikipedia hängt das Wort Chaos mit dem griechischen Verb χαίνω („klaffen, gähnen“) zusammen, bedeutet also ursprünglich etwa
„klaffender Raum“
,
„gähnende Leere“
,
„Kluft“
) möchte ich eine Betrachtung der einleitenden Worte des Johannesevangeliums empfehlen...

"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott.  Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das
Licht
der Menschen. Und das
Licht
scheint in der
Finsternis
, und die
Finsternis
hat's nicht begriffen."


Wenn Du Deine Skizze um 90° drehst, würde dieser Informationskreislauf der Tabula Smaragdina entsprechen:

Es ist wahr! Es ist sicher! Es ist die volle Wahrheit!

Was unten ist, gleicht dem, was oben ist,
und was oben ist, gleicht dem, was unten ist,
damit die Wunder des Einen sich vollziehen.

Und so wie alle Dinge
aus dem einen geworden sind,
durch eine Mittlerschaft,
so sind sie alle aus dem Einen geboren,
durch Übertragung.

Ihr Vater ist die Sonne;
ihre Mutter ist der Mond.
Die Luft hat sie in ihrem Schoß getragen.
Die Erde war ihre Amme.

Der Vater aller Talismane in der ganzen Welt ist allgegenwärtig.

Seine Kraft bleibt unberührt, wenn sie in der Erde angewandt wird.

Trenne liebevoll und mit großer Einsicht und Weisheit die Erde vom Feuer, das Feuer von dem, was hart, dicht und starr ist.

Von der Erde steigt es auf zum Himmel und sinkt von dort wieder herab zur Erde und nimmt dabei die Kraft dessen, was oben ist, und dessen, was unten ist, auf.

So werdet ihr die Glorie der ganzen Welt besitzen, und darum wird alle Finsternis von Euch fliehen.

Es ist die mächtige Kraft aller Kräfte, weil sie alles sanfte überwindet und alles harte durchdringt.

So ist die Welt erschaffen. Aus ihr werden auf dieselbe Weise wunderbare Schöpfungen entstehen. Man hat mich darum den dreimal großen Hermes genannt, weil ich die drei Ansichten der Weisheitslehren der ganzen Welt besitze.

Vollständig ist, was ich über die Zubereitung des Goldes gesagt habe.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
dedi
*****
Offline


2+2=4

Beiträge: 379
Re: Informationskreislauf
Antwort #4 - 13.02.2014 um 20:05:48
Zitieren 
danke für eure ausführlichen Antworten

freierMilan schrieb am 12.02.2014 um 21:30:30:
Wofür also ein vierter Gedanke?


Bei meiner Überlegung ist der Gedanke in welcher Richtung die Informationen den Ereignishorizont durchdringt mit dabei.

von Innen nach Außen, von Materie zu Energie

Zum Seitenanfang
 

"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen"
Friedrich Schiller
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Informationskreislauf
Antwort #5 - 14.02.2014 um 13:08:30
Zitieren 
Information im von mir verwendeten Sinne hat keine Richtung.

Sie ist die Beziehung des Zwischen oder der Schied. Das was trennt oder verbindet. Information könnte auch als der Ereignishorizont betrachtet werden.

Und sie ist das was verbunden oder getrennt wird selbst auch.

Information verbindet Information und trennt Information.
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
dedi
*****
Offline


2+2=4

Beiträge: 379
Re: Informationskreislauf
Antwort #6 - 19.02.2014 um 20:17:08
Zitieren 
freierMilan schrieb am 14.02.2014 um 13:08:30:
Information verbindet Information und trennt Information.


Sehr schönes Beispiel wie wir mit Sprache allein bei diesen und ähnlichen Themen an unsere Grenzen stoßen und das denken, da denken durch die Sprache bestimmt wird, das benahmen der Dinge, das denken allein uns nur bis an einen bestimmten Punkt zu mehr Wissen/Information bringt.
Zum Seitenanfang
 

"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen"
Friedrich Schiller
 
IP gespeichert
 
tsching
***
Offline


ich liebe die milanstation

Beiträge: 553
Re: Informationskreislauf
Antwort #7 - 23.02.2014 um 10:54:09
Zitieren 
hey, hier geht es ja ordentlich ans nachdenken.
und so beim lesen viel mir ein, dass ich mit all den aspekten, die ihr angesprochen hattet ( außer ereignishorizont ) drin, einen vortrag als hörspiel vor 20 jahren gehört habe und genauso ins grübeln gekommen bin.
der ist zwar alt aber ich finde immernoch aktuell....

https://www.youtube.com/watch?v=qpjpvjLRd0E

viel freude dabei....jedenfalls mir hat es freude bereitet

                              Smiley
Zum Seitenanfang
 

ständig bereit den intellektuellen überbau über bord zu werfen
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Informationskreislauf
Antwort #8 - 24.02.2014 um 02:22:30
Zitieren 
Ja jetzt müßten wir nur noch die anderen Teile finden.

Und doch ist es wieder nur eine gewisse Art von Einseitigkeit.
Die Welt ist auch Klang Wie würde das übersetzt?
nun der googleübersetzer kann nada brahma nicht so übersetzen, jedenfall in Bengali

Die Welt ist klang wird dort mit Biśbēra śabda haẏa bzw. বিশ্বের শব্দ হয় übersetzt.
nada brahma wird übersetzt als ausscheiden Brahman

und Die Welt ist auch Klang Biśbēra ēchāṛā'ō śabda haẏa bzw. বিশ্বের এছাড়াও শব্দ হয়

Nun wissen wir ja das der googleübersetzer nicht der intelligenteste ist Zwinkernd

Versuchen wir mal Welt in weiter Sprachen dieser Region zu übersetzen
gujarati
Welt = Viśva bzw. વિશ્વ
hindi
Welt = Duniyā bzw. दुनिया

im gujarati gibt es Nādā bzw. નાદા   was als Torheit übersetzt wird
interessanter Weise gibt es in der Sprache igbo(Nigeria) das wort nada und bedeutet dort "verehrt"

Lav Sharma: Der Begriff Nada stammt aus den Veden, den ältesten religiösen Texten Indiens, die auf Jahrtausende vor Christi Geburt zurückgehen. Nada oder Nad bedeutet wörtlich "die immerwährende Schwingung des Weltalls".

Aus den Veden ja und die sind in Sanskrit geschrieben, da muß dann google passen, denn sanskrit kann ich da nicht auswählen.
Es ist mir also eine direkte Überprüfung erstmal verwehrt und ich muß mich auf die sekundärquellen verlassen.

mhm

Irgendwo da draussen in der Welt gibt es jemand der könnte es durch direkte Belege jetzt vielleicht bestätigen.

Aber davon mal abgesehen, ich suchte nach einem Hinweis das der Herr Behrendt vielleicht etwas übersehen haben könnte. Ich meine als Musiker würde ich vermutlich genauso auf diese Hintergründe abfahren wie er, aber als Philosoph kollidiert es mit meinem gewonnen Verständnis der Welt.
Die Welt ist auch Klang - keine Frage ich sag ja die Welt der Möglichkeiten hat zwei Eigenschaften Schwingung und Attraktivität (oder Drehung). Es könnte ja sein, das in den Veden auch über die Drehung ein Hinweis ist und Behrendt nur den einen Aspekt in seiner Begeisterung gesehen hat. Wer weiß das schon. Zwinkernd

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
tsching
***
Offline


ich liebe die milanstation

Beiträge: 553
Re: Informationskreislauf
Antwort #9 - 24.02.2014 um 18:51:36
Zitieren 
.....eigentlich dachte ich das Klang Information ist und hatte die Assoziation von Lichtenergie, die die Möglichkeit hat alles zu durchdringen und gleichzeitig mit den vielen anderen Klängen in jedem Ding kommuniziert, um so den Zusammenhang zur Wissenschaft und der Konversation vorher herzustellen. Sorry ich dachte das wäre klar.

                                    Smiley
Zum Seitenanfang
 

ständig bereit den intellektuellen überbau über bord zu werfen
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Informationskreislauf
Livevorschau öffnen Livevorschau


Sie können die Größe des Texfeldes ändern indem Sie die Ränder mit der Maus ziehen.
                       
Max. 40000 Zeichen. Noch verfügbar:
Textgröße: pt
Zusatz Optionen verbergen Zusatz Optionen Anzeigen/Verbergen