Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Zu viel verstehen? (Gelesen: 306 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Zu viel verstehen?
10.02.2014 um 07:12:06
 
Zu viel verstehen?

Menschen sehe ich und mein Herz wird schwer
Menschen die Menschsein vergessen haben
Menschen deren Herz ist so unendlich leer
Menschen die in Schützengräben eingegraben

Leere Augen und belangloses reden
Sucht nach Vergnügen von Außen die Leere zu füllen
Unfähig in Zufriedenheit zu leben
Den ständigen Hunger nach Erfüllung zu stillen

Keinen Moment Stille können sie ertragen
Nichts ist von Wert - ersetzbar scheint alles
Verstehen sie nichts? Können sie nicht mal fragen?
Versteckte Klugheit? Keinsten Falles

Sie wissen schon alles, weil es schon immer so war
Der Weg geht über die Klippen ins Meer
Denn vor langer Zeit war dort Land drum ist die Richtung klar
Du kannst sie warnen keiner kümmert es sehr.

Die Angst beherrscht ihr Gehirn lässt es schrumpfen
Längst sprichst du mit Engelszungen und keiner hört
Des Worts scharfes Schwert gehört jetzt zu den stumpfen
Es wird nur gelacht niemand ist mehr empört

Die Nahrung ist radioaktiv belastet
Sie schmecken und riechen es nicht
Wie ein Blinder Farbe ertastet
Haben sie auf die Welt eine falsche Sicht.

Doch wehe einer der Ihnen öffnet die Augen
Erzählt was passiert und warnt vor dem Tod
Der wird dann verunglimpft er würde nichts taugen
Da werden die Angsthasen nicht einmal rot

Die Boten werden nunmal gesteinigt
Das war ja schon immer so
Der Bote wird schweigen denn Natur hats bereinigt
Geht doch über Klippen und werdet da froh

Des Boten Gewissen bleibt aber rein
Er hat seinen Schwur, seine Aufgab' erfüllt
Tritt am Ende vor des Spiegels Schein
Und wird von Wahrhaftigkeit eingehüllt

Er wußte zu viel, wurde nicht nur beneidet
Die Angst konnte ihn nicht erreichen
Hatte Frieden in sich ohne den er sonst leidet
So konnt er aus Dummheit entweichen

Des Menschen Neugier sollte nie vergehen
Sollte sich keine Angst vor Wahrheit erlauben
Können die Menschen nicht zu viel verstehen
Die Angst könnt ihnen das Leben rauben.

Angst schrumpft das Hirn macht zum Barbar
Wie kann die Welt aus Angst erwachen
Der Albtraum muß ein Ende haben, das ist klar
Wenn wir noch leben können wir dann lachen?

Rings um uns wird der Tod sein Zeichen setzen
Die Erde wüst und ohne alten Glanz
Die Nacht erhellt von Lichterschleier die zerfetzen
Tragen die Lebenden den Dornenkranz

Was wäre wenn wir auf Boten hören würden
Den Kurs zu wechseln könnte doch gelingen
Überspringen wir die hohen Hürden
Dann könnten wir zusammen singen

Oh Welt du hast uns Kraft gegeben
Zu überstehen all die dunkle Zeit
Wir danken dir für unser Leben
Und sind für neues doch noch bereit.

co bernd matthes 2014
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
tsching
***
Offline


ich liebe die milanstation

Beiträge: 553
Re: Zu viel verstehen?
Antwort #1 - 10.02.2014 um 07:19:27
 
das ist wunderschön und so gut nachvollziehbar
Zum Seitenanfang
 

ständig bereit den intellektuellen überbau über bord zu werfen
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1