Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Hoffnung - Enttäuschung - Hoffnung - Enttäuschung (Gelesen: 471 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Hoffnung - Enttäuschung - Hoffnung - Enttäuschung
07.01.2014 um 13:48:36
Zitieren 
Hallo,

je nachdem, ob gerade eine eher depressive Stimmung oder eine freudige Stimmung durch mich strömt, bewerte ich das, was passiert und was wir vielleicht erreichen können, unterschiedlich.

Das sagt mir die Vernunft.

Doch es ist nicht einfach sich dieser Gefühle zu erwehren oder sie als Motivation zu begreifen.
Bisher hat es immernoch funktioniert in den depressiven Stimmungen ein inneres "Jetzt erst recht" zu entfalten, aber wie lange noch.

Hoffnungsvolle Gedanken verleiten oft dazu euphorisch etwas anzupacken und bald zu merken keiner folgt dir, keiner macht mit, keiner will das, was dir so wichtig erscheint. Hoffnung darauf doch etwas ändern zu können oder durch die tatsächlichen Wirkungen deines Verhaltens auch in Form von Veränderungen deiner Umwelt ernten zu können, werden doch all zu oft enttäuscht.

Insbesondere, wenn es um große Dinge geht, wenn es darum geht der Menschheit eine Perspektive ihrer Existenz zu geben, da also, wo der Einzelne die Anderen braucht, um etwas zu bewegen, gerade da ist so ungeheuer oft eine Enttäuschung zu erleben.

Natürlich möchte mensch niemanden etwas aufzwingen, auch wenn es noch so logisch ist, was zu tun sei, möchte mensch, das die Anderen aus ihrem Sein heraus die Initiative ergreifen, sehen was zu tun ist, lernen wollen was es zu lernen gilt, anpacken wo es was zum Anpacken gibt, da sein wo ein Gegenüber gebraucht wird, zeigen was mensch will damit eine Entscheidung möglich wird usw.

Doch die Menschen sind so weit weg von der Gegenwart, das sie es nicht mehr sehen, was sie tun können. Sie sind in Gedankenwelten gefangen, die durch die fiktionalen Zwänge in der virtuellen Welt des Denkens sie regieren.

Stelle ich die Frage, warum das so ist, wo doch mit dem gleichen Denken auch Lösungen erfunden und Handlungen vorbereitet werden können und dann der Mensch handeln könnte, kann ich diese Frage nur damit noch beantworten, das die Menschen bereits derart unter Kontrolle eines maschinenartigen Systems funktionaler Kopplungen stehen und dies nur Symphtom-artig erkennen können, unfähig sich der ganzen Struktur, die sie beherrscht, zu widersetzen.

Sie sind nicht nur eingebunden in existenzielle Produktionsprozesse, was einer quasi natürlichen Bedingung entspräche, sie sind betäubt durch unterschiedliche Wirkungen auf unterschiedlichen Ebenen und nur sehr wenige Menschen, die sich diesen Wirkungen halbwegs entziehen konnten, sind noch in der Lage, dies erkennen und bekämpfen zu können.

Wer hat nicht schon die Frage gestellt, warum die Menschen im Angesicht derart großer Skandale und Ärgernisse nicht demonstrierend und revoltierend auf die Straße gehen?

Die Antwort liegt darin, das die Systemwirkungen bereits wirksam fast jeden Widerstand unterdrücken können und die Wenigen, die sich der Unterdrückung entziehen konnten, isoliert wurden.

Wovon ich hier spreche, was so große Wirkung hat?

Es wird einfach unterschätzt, plakativ mit dem Wort Strahlenwaffen ins Reich der Fabeln und Kriminalromanen verbannt und unter dem Zwang überall erreichbar sein zu müssen in der Welt akzeptabel gemacht wurde ein flächendeckendes Werkzeug der Manipulation von Stimmungen realisiert.
Wir weisen diesen Gedanken schnell zurück, weil er Angst auslöst, unabänderlich erscheint, unsere Bequemlichkeit herausfordert, unser Gewinnstreben einschränkt und unseren Führungsglauben der Lauterkeit der Entscheider einen schweren Schlag erteilen würde.

Aber vermag Umweltfrequenz-Manipulation tatsächlich so tiefgreifende Wirkung entfalten?
Wenn es das Einzige wäre, was uns im Griff hält, könnte die Frage gestellt werden, doch diese Maßnahme isoliert zu betrachten, wäre ein Fehler.

Zugleich wurden wir geschwächt mit Unterversorgung bestimmter Nahrungselemente, durch Bombadements mit tausenden von giftigen und einschränkenden Stoffen, durch Informationsfluten von Lügen und manipulierter Geschichtsvorstellungen, durch Verhaltensnormen, die einzig ein überleben in der gesellschaftsfähig gemachten Soziopathie  bieten.

Ich war durchströmt von sovielen Emotionen und Gedanken und je mehr diese Einflüsse mich betrafen, desto mehr wurde ich zu einer funktionierenden Maschine. Doch ich hab es gemerkt, vor Jahren schon und mich gewehrt, auf vieles verzichtet und wichtigeres gefunden, weil ich mein Herz anderem geöffnet habe.

Damit wahr ich auf einem anderen Weg als alle die ich kannte. Ich fühlte mich allein. War den Einflüssen immernoch ausgesetzt und doch konnte ich vieles davon von mir fernhalten und anderes zulassen.
Die Heilung dauert lange und sie dauert an. Wird dennoch immer stärker gefährdet, weil die Soziopathen ihre System perfektionierten.

Jetzt sehe ich klarer und das macht mir manchmal Hoffnung, weil ich überhaupt weis, was zu tun ist und was von vielen zu tun wäre. Aber dann kommt immerwieder die Enttäuschung, denn diejenigen, die ich brauche, um etwas zu ändern, um die Soziopathen von ihren Sockeln zu stoßen, sind schon viel zu gefangen, viel zu integriert in die Megamaschine der Soziopathen.

Schaut euch diese Hilferufe an von Menschen, die spüren, das etwas falsch läuft, die bemerken das auch ihr Körper, ihre Umwelt ihnen keinen Halt, keine Geborgenheit, keine Entfaltungsmöglichkeit geben.

Hier sind mal ein paar andere Wahrheiten von Bürgerinnen aus der BR-Deutschland und Co.KG

YT-Direkt


Wenn sie wüßten, wie sie manipuliert und in die Enge getrieben wurden, was würden sie dann tun?
Wenn sie wüßten, wie sie etwas tun könnten, um aus der Enge hervor zu kommen, würden sie es tun? - Könnten sie es tun?

Ich weis, wie schwer es ist etwas wirklich neues auf den Weg zu bringen, gegen alle Schwierigkeiten gegen Neid und Mißgunst, gegen Bequemlichkeit und Profitdenken, gegen Machtstreben und Betrug.
Ich weis auf wieviel ich verzichten mußte und was es heißt nicht zu wissen, was am nächsten Tag für ein Essen auf dem Tisch steht und woher das Wasser kommt, was zum Leben notwendig ist.
Ich weis das und auch wenn es schwer ist so zu leben würde ich nicht mehr meine Freiheit gegen die Scheinsicherheit der Bilderberg Republik Deutschland tauschen wollen.


Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 20.02.2014 um 12:46:15 von freierMilan »  

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
tsching
***
Offline


ich liebe die milanstation

Beiträge: 553
Re: Hoffnung - Enttäuschung - Hoffnung - Enttäuschung
Antwort #1 - 08.01.2014 um 22:44:02
Zitieren 
ich stehe auf der straße und lausche meinem schrei hinterher. wo kommt
nur all die emotion her? aus mir aber warum?

http://www.youtube.com/watch?v=plR9Q4LWos4

komisch die leute aus meinem viertel nehmen keine notiz von mir, als ob es das natürlichste auf der welt wäre auf der straße zu stehen und aus leibeskräften zu brüllen. eindrücke sind es handystrahlung, heizkörpersender, call of duty nebenan, verkehrslärm, suicit eines klassenkameraden, fernsehen, hochglanzpoliertes auto, manipulierende ausdrucksweisen, misbilligender blick eines passanten, kinderlachen, silbernder mond, sonnenstudioschönheiten, rauchgeruch von schornsteinen daneben parfüm und zimt, jemand hat geraucht, irgendwo liegt ein hundehaufen.
kann es tatsächlich sein, dass ich unbewußt diese eindrücke wahrnehme, es nicht merke aber mein körper darauf reagiert?
heute ist es wut
diesmal weiß ich es und brülle zurück.

http://www.salzburg.com/nachrichten/gesundheit/sn/artikel/hochsensible-menschen-...

                              Augenrollen
Zum Seitenanfang
 

ständig bereit den intellektuellen überbau über bord zu werfen
 
IP gespeichert
 
tsching
***
Offline


ich liebe die milanstation

Beiträge: 553
Re: Hoffnung - Enttäuschung - Hoffnung - Enttäuschung
Antwort #2 - 13.01.2014 um 15:23:32
Zitieren 
...hab hier eine seite gefunden, die deine vermutungen zt. mit bestätigt.
es ist also erwiesen
http://www.aerzte-und-mobilfunk.net/informationen/erkenntnisse-und-studien/das-k...
Traurig
Zum Seitenanfang
 

ständig bereit den intellektuellen überbau über bord zu werfen
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Hoffnung - Enttäuschung - Hoffnung - Enttäuschung
Antwort #3 - 13.01.2014 um 21:17:58
Zitieren 
Bei diesen Zusammenhängen ist eben meist unklar welche Rolle tatsächlich das Wasser dabei spielt. Ist es doch meist so das Wasser nicht als Gedächtnisfähig aufgefasst wird und daher quasi unter dem Radar der Wissenschaftler bleibt.
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Hoffnung - Enttäuschung - Hoffnung - Enttäuschung
Livevorschau öffnen Livevorschau


Sie können die Größe des Texfeldes ändern indem Sie die Ränder mit der Maus ziehen.
                       
Max. 40000 Zeichen. Noch verfügbar:
Textgröße: pt
Zusatz Optionen verbergen Zusatz Optionen Anzeigen/Verbergen