Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seiten: 1 2 
Nachruf für die Menschheit (Gelesen: 1326 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Nachruf für die Menschheit
27.12.2013 um 15:07:25
Zitieren 
Nachruf für die Menschheit


Mit großem entsetzen haben wir den Tod der Menschheit zur Kenntnis genommen und bedauern zu tiefst ihr Ableben. Nach langer schwerer Krankheit haben die selbstverschuldeten Schäden den letzten Menschen seiner Art getroffen. Millionen anderer Arten sind dem gleichen Schicksal überantwortet worden. Fragen wir uns, warum das geschehen ist, so müssen wir feststellen, das ein banaler Irrtum diese Tragödie ins Rollen brachte und nach ein paar Jahrtausenden der Heilungsversuche wurden die letzten Menschen, die sich dieser Krankheit tapfer und aufrecht entgegenstellten besiegt.

Ja - es gab in allen Zeiten Menschen, die von der bedrohlichen Lage wußten und den anderen Menschen bewußt machen wollten, aber grundsätzlich mißverstanden und sogar verleumdet, diffamiert und denunziert wurden.

Ihnen gilt unser größtes Bedauern, weil sie unentwegt daran festhielten den Planeten ein ehrenwerter Bewohner zu sein. Sie werden nie vergessen werden.

Leider gab es zu wenige dieser Menschen und zu viele, die den Illusionen einer kleinen Gruppe von Soziopathen und machtgierigen Wahnsinnigen folgten, ohne überhaupt darüber nachzudenken was sie da taten.

Sie begaben sich in Abhängigkeiten, in die sie die Soziopathen mit vielen Geschenken lockten und wenn sie dennoch begannen sich der Problematik bewußt zu machen, wurden sie unter Angst gestellt ihr Leben ohne diese Soziopathen nicht leben zu können. So wurde das Angst-Regime immer größer und größer und es war abzusehen, das der Planet dies nicht mehr lange tragen würde.

Ob sie es nun wußten oder nicht, die Menschen haben sogar begonnen das Leben ansich anzugreifen und dessen Basis, das Wassergedächtnis, zu löschen und mit Mist-Informationen zu überschreiben.

Das dies überhaupt möglich wurde, verdanken wir den Schlaubergern, die meinten in ein Nirwana genanntes Reich gelangen zu müssen. Dieses Nirwana, was als die große Einheit auch bekannt ist, bildet die eher grundlegende Struktur unseres Universums ab. Diese Schlauberger haben gedacht durch ihren sogenannten Aufstieg würden sie Glückseeligkeit erfahren und verstanden nicht, das sie ihr Wissen ihre Erfahrung ins Leere kippten, anstatt es uns, dem Planeten zurückzugeben, woher es auch gekommen ist,  bzw. durch das es entstehen konnte.
Sie haben nicht verstanden, das das, was sie Seelen nannten, nicht nur Energie oder besser Schwingung ist, sondern ein komplexer Attraktor von Informationen, die im Sterbefall in das Wassergedächnis aufgenommen werden.

Der Trick den diese Schlauberger benutzten war sehr einfach.
Je mehr hochentwickelte Menschen ihre Seele in die Leere gaben, desto besser ließen sich die anderen auf dem Planet beherrschen.
Das dies die eigentliche Krankheit ist, war nur sehr wenigen wirklich klar.

Die meisten bevorzugten den Menschenverachtenden Aufstieg als ihre persönlichen Glücksweg.
Sie verstanden nicht, das es einen planetaren Gott ein planetares "Nirwana" oder Jenseits gab, in das sie ihre gewonnen Erfahrungen hineingeben konnten, wenn sie starben. Das hätte den planetaren "Gott" stark gemacht, sodaß dann, wenn dieses Wesen genügend Erfahrung gesammelt hätte auch dieses Wesen "aufsteigen" hätte können.

Das ist der Grund warum der Aufstieg einzelner Menschen nur eine Flucht ist anstatt ein Glücksweg, das ist die Krankheit der Arroganz nur für sich eine Lösung zu suchen.
Doch das Wesen des Lebens und des Geistes ist die Vereinigung der Seelen.

"Alle oder Keiner" hätte das Motto sein müssen, wenn die Konkurrenz-Krankheit nicht aufgekommen wäre.

Deshalb bedauern die hinterblieben Wesen ungemein, das die Wenigen, die dies begriffen hatten gemeuchelt wurden oder es einfach nicht mehr schaffen konnten die Mehrheit der Menschen zu heilen und somit dem Planeten als Ganzes der Aufstieg verwehrt werden muß.

Wenn sich das Leben einmal in weiter Ferne auf dem Planeten erholt hat, bekommt er eine neue Chance.
Wir hoffen, das dann eine neue "Menschheit" bereit ist der Kooperation den Vorzug zu geben.

In Stiller Trauer verbleiben hier die übriggeblieben Wesen
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Nachruf für die Menschheit
Antwort #1 - 27.12.2013 um 23:04:53
Zitieren 
Was verstehst Du unter Mist-Informationen?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Nachruf für die Menschheit
Antwort #2 - 28.12.2013 um 08:14:22
Zitieren 
Eine Struktur auflösende Information
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Nachruf für die Menschheit
Antwort #3 - 28.12.2013 um 14:03:47
Zitieren 
Danke Dir. Kann ich so allerdings nicht nachvollziehen, weil Information doch eigentlich immer Strukturbildend ist.
Und was möchstest Du unter einem Aufstieg verstanden wissen?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Nachruf für die Menschheit
Antwort #4 - 29.12.2013 um 04:01:39
Zitieren 
Ja, Information ist immer strukturbildend.
Doch wie ist sie strukturbildend?

Wenn ich einfache freie Informationen sehe dann sehe ich Energie
Wenn ich gebundene Information sehe dann sehe ich Materie
Wenn ich "strukturierte" Information sehe dann sehe ich z.B. Wasser in dem Informationsmuster gespeichert werden. also eigentlich Information die Materie bildet und die so entstandene Materie die eine bestimmte Konfiguration einnimmt. Also eine Information auf einer Information.

Genau die letzte Information bezeichne ich als strukturierende Information.

Natürlich strukturiert Information, aber auf welcher Ebene?
So ist freie Information, also Energie, durchaus strukturierend oder aber auch struktur auflösend je nachdem.
Ein Handy kann mit seiner Energie biologische Strukturen in ihrem Aufbau stören.
Information ist also nicht automatisch strukturierend sondern kann auch strukturen aufbrechen

Eine Lüge als Informationsstruktur kann durch die Information der Wahrheit aufgelöst werden.

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Nachruf für die Menschheit
Antwort #5 - 29.12.2013 um 15:26:18
Zitieren 
O.k. danke, ich kann jetzt nachvollziehen was Du unter einer Struktur auflösenden Information
verstehst. Ich finde Deine Erörterung dazu schlüssig, verstehe aber immer noch nicht wie Du diesen Satz gemeint hast...

Zitat:
Ob sie es nun wußten oder nicht, die Menschen haben sogar begonnen das Leben ansich anzugreifen und dessen Basis, das Wassergedächtnis, zu löschen und mit Mist-Informationen zu überschreiben.

Könntest Du dazu zum besseren Verständnis vielleicht noch ein konkretes Beispiel anführen?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Nachruf für die Menschheit
Antwort #6 - 29.12.2013 um 17:51:51
Zitieren 
Ich gehe davon aus, das ein Strukturierungsprozess im Universum derjenige ist, der Materie schafft.
diese quasi feste Informations-Bindung muß allerdings bei weiterer Strukturierung als Teil des Ganzen einbezogen werden.
Wenn also freie Information mit gebundener Information wechselwirkt  hat dies immer mit Auf- oder Abbau von fester Information zu tun.
Wasser mit seinen Dipolen ist ein sich bewegendes Medium für die Speicherung von Informationsmuster. Ich vergleiche dies mit einem Hologramm allerdings keines das in statischem Material erfolgt, sondern in dynamischem Material.
Ungleich schwieriger ist es also die gespeicherte Information technisch abzurufen.

Ich fragte mich wie in einem Jetzt (Weil denken ja Raum und Zeit erst erzeugt!!) Informationsmuster gespeichert werden können.
Wie also die Spuren der "Vergangenheit" im Jetzt zu finden wären.
Und bei diesem Fragen ergab sich gedanklich ein Zusammenhang mit dem Wassergedächtnis.
Die Eigenschaft des Wassers in einem in Bewegung befindlichen Medium Informationen zu speichern, wie in einem Hologramm macht sogar dann schon Sinn in der Zeit wo auf einem Planeten noch keine "biologischen" Strukturen existent sind. Es werden dann Informationsmuster gespeichert die noch keinen Bezug zu biologischen Informationsmuster haben.
Möglicherweise also Muster des Planeten, der Sonne usw. Durch die Eigenschaft des Wassers Strudel zu bilden und zu mäandern könnte, so vermute ich kompressionen der Informationen stattfinden. D.h. das jeweilige Jetzt wird durch das Wasser "mitprotokolliert". Es werden Meta-Informationen erzeugt die im Jetzt diese Informationen sammeln. Das Wasser hat durch diese Informationsmuster und den komprimierten Informationsmuster eine ordnende Wirkung auf andere Materie. Diese Wirkung nenne ich Formgebende oder strukturierende Kraft des Wassers.
Sobald die materielle Strukturen (Anlagerungen an die energetischen Linien im Wasser) eine operationale Abgeschlossenheit bekommen wird auch dieses Informationsmuster wieder dem Wasser zugeführt. Die Information in den Strudeln weiter verdichtet. Komplexer und komplexer werden die Informationsmuster. Bis auch die Ebene der Psyche erreicht ist. Diese Informationsebene könnte dann in der Lage gewesen sein ihre Attraktion über den biologischen Zelltod hinaus zu erhalten. Das was wir Seele nennen ist dann möglicherweise diese Eigenschaft der Information und benötigt einen externen "Speicher" wo sie sich aufhalten kann wenn die Biologische Struktur zerbricht.
Das Seelenmeer ist vielleicht wörtlicher zu verstehen als wir es uns bisher vorstellten.
Wenn das Wassergedächtnis die Formgebende und die Formbewahrende Meta-Speicherung der Information ist die für Leben benötigt wird, dann ist jede Verschmutzung des Wassers, jede Bestrahlung des Wassers (Mist-Informationen) ein Anschlag sowohl auf das Seelenmeer als auch auf die Formgebung.
Damit identifiziere ich den Angriff auf das Leben ansich.

Diese Angriffe haben einen Grund der in der Soziopathie liegt. "Der Fall Wilhelm Reich" zeigt Spuren dieses Grundes http://bitshare.com/files/o2zdoh7t/w-dfwr-x264sd.mkv.html

Vor ein paar Jahren hatte ich nur von einer Technik-Verschwörung geschrieben. Heute würde ich es als organisiertes Verbrechen der etablierten Wissenschaft, der Medien-Macht und des militärisch-industriellen Banken-Komplex an der Menschheit beschreiben.

Die geschürte Angst damit eine bestimmte Herrschaft aufrecht erhalten werden kann treibt die Militärs an jeden Schaden der Natur als Kollateralschaden zu ignorieren.
Was sich in den 50/60ern zeigte ist derart pervers, das ich nicht einmal ein Wort dafür finden kann.
In obigem Film ist übrigens bereits zu hören das Reich schon wußte welche Wirkung die falsche Geburt eines Menschen hat.
Mein Gott das ist schon so lange her und trotzdem haben es die Soziopathen geschafft ihre Strukturen weiter in Richtung Transhumanismus aufzubauen.

Meine Generation, also die Nachkriegsgeneration hat genauso versagt wie die davor.
Wenn es nicht gelingt, und wenn es nur einige wenige Menschen sind, die das erkennen und danach handeln, wenn es also nicht gelingt diesen Weg der Transhumanisten zu beenden. sind es die letzten Generationen der Menschheit. Das ist so gut wie sicher.

Die Eliten müssen gestürzt werden, es geht kein Weg daran vorbei.

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Nachruf für die Menschheit
Antwort #7 - 30.12.2013 um 00:46:39
Zitieren 
Danke bernd. Ich bemerke dass mein Nachfragen Sinn macht, denn für mich wird erst durch Deine ergänzenden Erörterungen ersichtlich wie Du Deinen Erstbeitrag verstanden sehen wolltest.

Es würden noch einige weitere Fragen verbleiben. Eine hatte ich bereits benannt „was möchtest Du unter einem Aufstieg verstanden wissen?“ und je nachdem eventuell weitere sich daraus ergebende Fragen, beispielsweise warum Du einen Aufstieg als Flucht oder krankhafte Arroganz wertest. Das geht für mich aus Deinem Erstbeitrag nicht hervor, was aber möglicherweise daran liegen kann dass wir von einem unterschiedlichen Begriffsverständnis ausgehen. Ein anderer Begriff wäre Nirwana, worunter ich nicht das Löschen hinterlassener Informationen verstehen würde, sondern (grob formuliert) das Erlöschen falscher mit dem Dasein verbundener Ich-Vorstellungen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Nachruf für die Menschheit
Antwort #8 - 30.12.2013 um 02:59:23
Zitieren 
Werter Mike,

es ehrt mich, das du nicht oberflächlich meine Worte anschaust. All zu oft glauben Menschen zu wissen, was ein anderer sagt oder schreibt. Ebenso ist es nicht oft so, das jemand den wirklichen sinn von Worten hinterfragt um zu verstehen. Meist fragen und kritisieren die Menschen nur zu dem Zweck eine These zu zerstören oder etwas zu finden was die These diffamieren kann.

Deine Neugier und dein Wissen wollen ehrt dich und hilft mir meine Gedanken klarer auszudrücken.

Dafür danke ich dir.

Nun zu deinen Fragen:
Zitat:
Eine hatte ich bereits benannt „was möchtest Du unter einem Aufstieg verstanden wissen?“


Ist es nicht so, das in dieser Welt der Machthierarchien den Menschen von Anfang an beigebracht wird nach Höherem zu streben?

Wie kann es dann sein, das ein "Aufstieg" etwas sein soll, das mit dem "Erlöschen von  falschen mit dem Dasein verbundenen Ich-Vorstellungen" in Einklang gebracht wird?
Ich glaube, das hier eine große Menge von gezielter Sprachverwirrung stattfindet.
Meine Anwendung des Begriffs Nirwana ist in meinem Beitrag nicht identisch mit dem eigentlichen budhistischen Ausspruch des Verwehens.
Ich beziehe mich hier eher ironisch auf die falsche Verwendung dieses Begriffes.
Nirwana ist nicht das christliche Jenseits bzw. Paradies und es ist auch nicht ein Ausdruck der Glückseeligkeit nach dem Tod ohne weitere Inkarnation.
Dies sind Fluchtgedanken und Wunschgedanken, die das Leid erzeugt.

So wie viele Menschen das Wort Freiheit als ein persönlich erreichbarer Zustand mißverstehen und oft genug mit Willkür verwechseln, ist es auch mit dem Begriff Nirwana.

Der Wunsch ein mächtiges höheres Wesen zu sein oder in besonderer Gradlinigkeit, Leidenschaftslosigkeit und Fülle ein höheres Glück zu erfahren wird mißbraucht, um die Menschen zu lenken hier in ihrem Dasein.

Durch den anderen Blick (aus der kontinuierlichen Kosmologie) ist es nicht mehr so, einem Rad der Inkarnation entfliehen zu müssen. Es ist auch nicht so nun in die nächste "Dimension" aufsteigen zu müssen.

Demut ist eher das, was das Menschenwesen edelt. Hier werden die falschen  mit dem Dasein verbundenen Ich-Vorstellungen abgelegt ohne das Ich zu vernichten.
Das Fühlen und das Denken ist dem Menschen wesenhaft. Der Mensch kann nur Ganz werden wenn er seinem Wesen folgt.
Nichts darf als unerwünscht abgespalten werden. Der Mensch muß das Tierische weder unterdrücken noch willkürlich freien Lauf lassen, denn dieses Tierische ist nur durch Religion und Psychoanalyse in die Stellung gekommen beherrscht werden zu müssen.
Deshalb sollten sich mal eine Handvoll Menschen aufmachen und untersuchen welche Absicht hinter diesen Wünschen stehen und wem es etwas nützt wenn Menschen diese Wünsche versuchen umzusetzen.
Das Ich als Wächter ist mit dem Ich der Religionen und der Psychoanalyse nicht mehr vergleichbar. Daher ist der Wächter auch nicht Auflösbar.

So jetzt bin ich müde und werde nach dem Schlafen nocheinmal den Faden aufnehmen.
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Nachruf für die Menschheit
Antwort #9 - 30.12.2013 um 13:47:09
Zitieren 
freierMilan schrieb am 30.12.2013 um 02:59:23:
Ist es nicht so, das in dieser Welt der Machthierarchien den Menschen von Anfang an beigebracht wird nach Höherem zu streben?

Ja, allerdings impliziert das damit verbundene Machtstreben etwas Anderes als ein spirituelles Bemühen.

freierMilan schrieb am 30.12.2013 um 02:59:23:
Wie kann es dann sein, das ein "Aufstieg" etwas sein soll, das mit dem "Erlöschen von  falschen mit dem Dasein verbundenen Ich-Vorstellungen" in Einklang gebracht wird?

Ich denke diese Frage könnte dadurch Beantwortung finden, dass falsche mit dem Dasein verbundene Ich-Vorstellungen fesselnd sein können.

freierMilan schrieb am 30.12.2013 um 02:59:23:
Ich glaube, das hier eine große Menge von gezielter Sprachverwirrung stattfindet.

Hieraus könnte sich die Frage des Zusammenhangs zwischen persönlichen Machtbestrebungen (auf der einen Seite) und persönlichen Fluchtbestrebungen (auf der anderen Seite) im New Age ergeben.

freierMilan schrieb am 30.12.2013 um 02:59:23:
Nirwana ist nicht das christliche Jenseits bzw. Paradies und es ist auch nicht ein Ausdruck der Glückseeligkeit nach dem Tod ohne weitere Inkarnation.
Dies sind Fluchtgedanken und Wunschgedanken, die das Leid erzeugt.
So wie viele Menschen das Wort Freiheit als ein persönlich erreichbarer Zustand mißverstehen und oft genug mit Willkür verwechseln, ist es auch mit dem Begriff Nirwana.

Um nicht zu verkomplizieren beziehe ich mich lediglich auf die Definition, die Wikipedia in ihrem Artikel vorne an stellt. Nirwana wird dort als buddhistischer Schlüsselbegriff für den Austritt aus dem Kreislauf des Leidens und der Wiedergeburten durch Erwachen beschrieben.
Dies hätte nichts mit einer Konkurrenz-Krankheit zu tun (ich beziehe mich hierbei auf Deinen Erstbeitrag), weil es impliziert sich nicht mehr an solch einem Leiden zu beteiligen (ein „Alle oder Keiner“ entspräche in dieser Terminologie dem Weg des Boddhisatva) und das Erkennen von Leid Verursachendem hätte meiner Ansicht auch nichts mit Wunschdenken zu tun. Falls ich Dich richtig verstehe, dann hätte das worauf Du zu sprechen kamst etwas mit einem Vermeidungsstreben zu tun. Vor Leid Verursachendem zu flüchten oder Leid Verursachendes zu überwinden wäre eben nicht Dasselbe und der Wunsch es unerledigt hinter sich zu lassen, wäre eine Illusion die sicherlich für ein schwaches Gemüt Attraktivität haben kann.

freierMilan schrieb am 30.12.2013 um 02:59:23:
Der Wunsch ein mächtiges höheres Wesen zu sein oder in besonderer Gradlinigkeit, Leidenschaftslosigkeit und Fülle ein höheres Glück zu erfahren wird mißbraucht, um die Menschen zu lenken hier in ihrem Dasein.

Dass dies möglich ist, mag wohl daran liegen dass sehr viele Menschen vornehmlich nach ihrem persönlichen Glück suchen. Entsprechend groß sind Angebot und Nachfrage. Mir fällt es deshalb besonders ins Auge, weil ich mich nie mit dieser Suche identifizieren konnte und erst dadurch verstehen gelernt habe was Glück bedeutet als ich erfahren habe was es bedeutet unglücklich zu sein. Diese Suche zeugt eigentlich von einer inneren Unzufriedenheit und es ist klar dass Verführer hier ein relativ leichtes Spiel haben können.

freierMilan schrieb am 30.12.2013 um 02:59:23:
Durch den anderen Blick (aus der kontinuierlichen Kosmologie) ist es nicht mehr so, einem Rad der Inkarnation entfliehen zu müssen. Es ist auch nicht so nun in die nächste "Dimension" aufsteigen zu müssen.

Ob dies wohl auch jemanden überzeugen könnte, wer die gegensätzlichen Extreme irdischen Lebens zur Genüge erfahren hat und sowohl den Wert seines biologischen Daseins als auch seine Illusionen erkennt. Von Überdruss kommt (innere) Abkehr vom Kreislauf des Daseins.

freierMilan schrieb am 30.12.2013 um 02:59:23:
Demut ist eher das, was das Menschenwesen edelt. Hier werden die falschen  mit dem Dasein verbundenen Ich-Vorstellungen abgelegt ohne das Ich zu vernichten.

Ja, Demut vermag den stolzen Hochmut des Ich zu heilen.

freierMilan schrieb am 30.12.2013 um 02:59:23:
Nichts darf als unerwünscht abgespalten werden. Der Mensch muß das Tierische weder unterdrücken noch willkürlich freien Lauf lassen, denn dieses Tierische ist nur durch Religion und Psychoanalyse in die Stellung gekommen beherrscht werden zu müssen.
Deshalb sollten sich mal eine Handvoll Menschen aufmachen und untersuchen welche Absicht hinter diesen Wünschen stehen und wem es etwas nützt wenn Menschen diese Wünsche versuchen umzusetzen.

Ich betrachte das Predigen des einen als das Pendant vom Predigen des anderen, was jeweils keine souveräne Freiheit impliziert und meines Erachtens kann beides dazu genutzt werden um Menschen zu manipulieren.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 30.12.2013 um 18:43:32 von N/V »  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Nachruf für die Menschheit
Livevorschau öffnen Livevorschau


Sie können die Größe des Texfeldes ändern indem Sie die Ränder mit der Maus ziehen.
                       
Max. 40000 Zeichen. Noch verfügbar:
Textgröße: pt
Zusatz Optionen verbergen Zusatz Optionen Anzeigen/Verbergen