Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seiten: 1 2 
Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW (Gelesen: 2303 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW
24.12.2013 um 05:38:03
 
Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW

YT-Direkt

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW
Antwort #2 - 30.12.2013 um 20:52:28
 
Vom 18.12.2013:

Nach der Bombendrohung gegen die Jobcenter in Gelsenkirchen werden im Moment die letzten Gebäude durchsucht.

In den Räumen der Agentur für Arbeit an der Ahstraße sind noch Spürhunde der Polizei unterwegs. Jesco von Eichmann aus der Redaktion weiß mehr über die Hintergründe.

In Gelsenkirchen sind gleich mehrere Drohungen eingegangen - sowohl schriftlich, als auch telefonisch. Zum genauen Inhalt wollte uns die Polizei noch nichts sagen. Radio Emscher Lippe liegt ein Bekennerschreiben vor, das offenbar schon vor einigen Tagen an mehrere Jobcenter im Ruhrgebiet gegangen ist. Darin drohen 20 nach eigenen Angaben frustrierte Jobcenter-Kunden mit Aktionen gegen Mitarbeiter und Gebäude. Die Durchsuchung der Jobcenter und Arbeitsagenturen in Gelsenkirchen hat bis jetzt kein Ergebnis gebracht, heißt es von der Polizei. Auch die Sperrungen rund um die Standorte werden allmählich wieder aufgehoben.
http://www.radioemscherlippe.de/emscher-lippe/lokalnachrichten/lokalnachrichten/...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW
Antwort #3 - 30.12.2013 um 21:22:43
 
Nun, ist es der Versuch eine weitere "RAF der Armen" zu etablieren die wiederum durch G-Dienste gesteuert wird oder ist es echter Widerstand?

Ein wenig Beschäftigung brauchen wir schließlich, um den Fake BRD aufrecht zu erhalten oder?
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW
Antwort #4 - 30.12.2013 um 22:13:28
 
Zitat:
Nun, ist es der Versuch eine weitere "RAF der Armen" zu etablieren die wiederum durch G-Dienste gesteuert wird oder ist es echter Widerstand?


Das ist eine gute und berechtigte Frage.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW
Antwort #5 - 03.01.2014 um 21:03:50
 
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW
Antwort #6 - 03.01.2014 um 23:20:53
 
Eine persönliche Anmerkung dazu, aus welchem Gedankengang meine Anmerkung resultierte:
Am 05.12.2013 hatte ich der mir zugewiesenen Fallmanagerin erklärt, weshalb der Art. 20 Abs. 4 GG in Bezug auf das SGB II bereits begründete Wirksamkeit hat. In diesem Zusammenhang habe ich ihr auch erörtert, dass ich diesen selber ausschließlich im Sinne von Ghandi´s gewaltfreien Satyagraha in Betracht ziehe. Ich kam in diesem Zusammenhang ferner auch auf einen Vorfall vor einigen Jahren zu sprechen. In Kurzform: Beim Jobcenter sickerte aufgrund einer unbedachten Äußerung einer involvierten Person durch, dass angeblich jemand geäußert hat dass er ein "Überraschungsei" in das Büro eines Mitarbeiters werfen wollte und dass Anwesende es ihm abgenommen und entsorgt haben. Das hatte zur Folge dass seitens des Jobcenters die Polizei alarmiert wurde und kurz darauf Sprengstoffexperten aus Stuttgart eine Stelle des Bodensees absuchten (inkl. Bekanntgabe in der lokalen Tagespresse). Ich war damals einer der Anwesenden, derjenige der ihm das Ei abgenommen und es an jemand Anderem zur Entsorgung weitergereicht haben soll. Da diese Geschichte eh bereits im Umlauf war, griff ich sie zu einem späteren Zeitpunkt auf um Mitarbeitern des Jobcenters etwas zu verstehen zu geben. Dies weil ich wusste dass der o.g. Mitarbeiter zu den schlimmsten auf dem Jobcenter zählt und ich mitbekam dass er nach wie vor seine Kundschaft in besonders qualvoller Weise schikanierte. Dies veranlasste mich zu der sinngemäßen Aussage, dass ich nicht ein weiteres Mal geneigt wäre mein eigenes Leben zu riskieren um das eines Menschen zu schützen der dermaßen Menschenverachtend ist (die Reaktion auf meine Aussage war Empörung). An dem o.g. Datum kam ich dann nochmals darauf zu sprechen, auch im Zusammenhang mit der Frage ob dieser Mitarbeiter aus der damaligen Begebenheit denn wenigstens irgendwelche Schlussfolgerungen für sich gezogen hat. Sie verneinte dies mit dem Kommentar, dass er nichts daraus gelernt hätte (mit Betonung auf das Wort nichts). Eigentlich kam ich jedoch darauf zu sprechen, weil ich ihr vermitteln wollte dass die Regierung und ihre ausführenden Organe sich glücklich schätzen könnten, dass es Menschen gibt die auf konstruktivste Weise darum bemüht sind an bestehenden Missständen etwas zu ändern. Um ihr zu erklären warum, beschloss ich es mit der Prognose,... dass wenn sich die Zustände weiter forcieren und solchen Menschen kein Gehör geschenkt wird, dass dann zwangsläufig andere Menschen aus der Volksmenge aufstehen werden die hinsichtlich Gewalt keine Zurückhaltung haben werden.
Kurz darauf erfolgten dann die Bombendrohungen, wieder mal einer dieser Zufälle. Für mich selber stellt sich die Frage welcher Art Zufall es war. Aus meiner (wohlgemerkt subjektiven) Sicht bestehen drei theoretische Möglichkeiten wie ich diesen werten könnte:
1. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Synchronizitätserscheinung.
2. Es handelt sich hierbei um gemachten Zufall in Sinne einer beabsichtigten und zielführenden Provokation.
3. Es handelt sich hierbei entweder um einen echten Widerstand oder um einen Pseudowiderstand, bedingt durch die Gegebenheiten (beispielsweise wäre hier die kürzlich gelaufene Petition zu nennen) sowie durch den Umstand dass Gedanken aus dem Äther aufgegriffen wurden die in einem eigenen Kontext Verwendung fanden.

Zu 2:
Die letztgenannte Gruppe ist von besonderem Interesse für das Experiment. Die Intelligenten werden sich oftmals zur Wehr setzen und somit exponiert aus der Schafherde hervorstechen. Man versucht zunächst, deren Willen zu brechen, gelingt dies nicht und nutzen sie die Gelegenheit zur Einnischung nicht, so kann es durchaus sein, dass das System versuchen wird, diese zu kaufen oder sonst wie nutzbar zu machen.
http://savaran.wordpress.com/2007/09/02/hallo-welt/

Zu 3 zweiter Satzteil: Dazu würde es einer metaphysischen Betrachtung bedürfen, die eventuell als sehr weit hergeholt oder gar Spinnerei betrachtet werden könnte. Es wäre aber möglich dies näher Auszuführen. Ich hielt es für angemessen, auch dies um der Vollständigkeit willen nicht unerwähnt zu lassen.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 06.01.2014 um 16:28:22 von N/V »  
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW
Antwort #7 - 26.01.2014 um 22:40:07
 
Nach dem ich all die Lügen und den Betrug recherchiert habe, der die BRD hat entstehen lassen, nachdem ich erkennen mußte, das die sogenannte friedliche Montagsrevolution ein gesteuerter Vorgang war, nachdem also alle bis dahin noch existenten Illusionen in einem demokratischen Land zu leben sich auflösten und nachdem ich bemerkte, wie tiefgreifend die Massenmanipulation auf die Menschen wirkt und sie in Abhängigkeit der soziopatischen Systeme hält, muß ich sagen, das derartige Nachrichten und auch die wohlwollenste Art damit umzugehen mich nur noch verwundern.

Es ist für mich schleierhaft wie ich die vielen Jahre eine derartige Gedulf mit den Menschen aufbringen konnte. Vielleicht weil ich nicht weniger abhängig vom Betrugs-System war wie sie. Je stärker ich mich jedoch von dieser Kollaborations-Welt getrennt habe desto unbegreiflich kommt mir mein zögern und abwarten vor.

Und jetzt steh ich hier und muß wiederum warten bis es genügend Menschen kapiert haben und ebenso die notwendigen Schritte einleiten und vollziehen, in der Hoffnung sich gemeinsam gegen diese Soziopathen zur wehr setzen zu können weil wir uns unsere eigene Nicht-Soziopathische Welt erschaffen und die Soziopathischen Strukturen einfach nicht mehr brauchen.

Ja es wird ein langer anstrengender Weg sein, aber einer der ohne Betrug und Menschenverachtung gegangen werden kann.

Ich weis nichtmal ob ich mein Ziel je erreichen werde und dennoch ist dieser kleine Funken Hoffnung größer als das was ich an Komfort im Soziopathen-System erhalten kann und was mich von meinen inneren Bedürfnissen nur abzuschneiden vermag.

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW
Antwort #8 - 26.01.2014 um 23:46:08
 
Worauf bezogst Du Dich mit wohlwollend und was verwundert Dich dabei?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Bombendrohung an 21 Jobcentern in NRW
Antwort #9 - 26.01.2014 um 23:49:46
 
Wohlwollend = etwas Gutes im Schlechten System bewirken wollend

Es verwundert mich wie immernoch Menschen denken sie könnten im alten System irgendwas verändern.

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2