Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Die Krieger des Flusses (Gelesen: 352 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Die Krieger des Flusses
16.11.2013 um 23:46:43
 
Die Krieger des Flusses



Ausschnitt Mahnwache Bautzen 11.6.2014 YT-Direkt

Der Morgen graut und die Stille der Nacht neigt sich ihrem Ende.
Wird es ein guter Tag fürs Leben?
Die Krieger erheben sich von ihrem Lager behende.
Werden Sie uns heute die Freiheit geben?

Bevor es in den Nicht-Kampf geht, will jeder Krieger wissen
Warum er dieses Leid erträgt
Darum so ist es der Krieger Brauch tauscht er das Ruhekissen
Mit kühlem Nass bevor er seine Haut ins Handtuch legt.

Die Krieger des Flusses sind überall
Doch wir wissens nicht in jedem Fall
Ist der Krieger auch stark wird er denn gewinnen?
Damit wir das neue Leben beginnen?

Das Wasser bringt ihm die Gewissheit
Das alles was er tut und hofft im Meer der Ahnen niemals untergeht
Das Wasser gibt ihm Kraft und Schönheit
Es formt von Innen durch den kühlen Trunk nur den, der es versteht

Willst du, oh edler Krieger, dein Leben geben für die Freiheit?
Willst du, oh Leid geprüfter Mensch, ertragen was dir angetan?
Die Angst ist groß doch zu verlieren im Angesicht der soziopat'schen Steifheit
Die Angst behindert, hemmt den Krieger und macht ihn lahm.

Die Krieger des Flusses sind überall
Doch wir wissens nicht in jedem Fall
Ist der Krieger auch stark wird er denn gewinnen?
Damit wir das neue Leben beginnen?

Und nur wer seine Angst hat überwunden
Der erntet Mut und kann die Freiheit sehen
Deshalb sei mutig überwinde täglich deine Angst bis sie verschwunden
Dann kannst du frei sein für das Ahnenmeer und wirst auch übers Wasser gehen

Dort in der Weite dieses Meeres liegt die Hoffnung unserer Welt
Die Hoffnung der Menschen ernten die Krieger und spinnen daraus feine Stränge
Und weben daraus den Stoff für das Lebenszelt
In beliebiger Länge

Die Krieger des Flusses sind überall
Doch wir wissens nicht in jedem Fall
Ist der Krieger auch stark wird er denn gewinnen?
Damit wir das neue Leben beginnen?

Aus der Stoffbahn der Hoffnung bauen die Krieger dann das Zelt des Lebens
Ein Zelt das Wandlung beherbergt damit wir trockenen Fußes
Das Meer überqueren ins gelobte Land des Gebens
Wo keiner mehr leidet an Not und Bedrückung den jeder tut es

Das Land das Friede und Freiheit mit Gerechtigkeit zeigt
Wo niemand braucht den andern zu hassen
Das Glück wie die Sonne am Morgen aufsteigt
Und Soziopathie als böser Traum kann verblassen.

Die Krieger des Flusses sind überall
Doch wir wissens nicht in jedem Fall
Ist der Krieger auch stark wird er denn gewinnen?
Damit wir das neue Leben beginnen?

Ja wir werden uns dort im gelobten Land sehn
Denn sonst würde die Menschheit kläglich vergehn.

co bernd matthes 2013
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 13.06.2014 um 11:13:28 von freierMilan »  

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
M.F.S.


Re: Die Krieger des Flusses
Antwort #1 - 17.11.2013 um 15:27:26
 
Gefällt mir Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1