Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Was hat IT-Sicherheit mit Souveränität zu tun? (Gelesen: 320 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Was hat IT-Sicherheit mit Souveränität zu tun?
31.10.2013 um 19:48:04
 
Im verlinkten Artikel Nationale „Security-Roadmap“ gefordert steht gleich als Begin folgende Behauptung:
"Klare Strategie für IT-Sicherheit und Datenschutz von Behörden, Unternehmen, Wissenschaft und Bürgern ist Grundlage für nationale Souveränität. Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (Teletrust) fordert die neue Bundesregierung auf, die Erarbeitung einer nationalen „Security-Roadmap“ in ihr Arbeitsprogramm aufzunehmen."

Was geht hier eigentlich vor? Ist das eventuell das Ergebnis was durch die Snowden-Affaire erreicht werden soll?

Die totale Überwachung droht so oder so. Ob nun durch die fremden Geheimdienste oder durch Technologien die eine Kontrolle der Kontrolle ermöglichen würde. Und das ist das Ziel wenn ich lese das eine "Nationale Security-Roadmap“ gefordert wird.

Um nur einmal dem Wort Security nachzuempfinden
Security-Service = Mi5

Security bedeutet in deutsch Sicherheit und was sagt uns wiktionary dazu?

Bedeutungen:
    [1] Zustand, in dem man vor Gefahr geschützt ist
    [2] größtmögliche Abwesenheit von Gefahr, (nur im Singular)
    [3] Gewissheit (nur im Singular)
    [4] im Finanzwesen: Bürgschaft für einen Kredit
Synonyme:
    [2] Garantie, Zuverlässigkeit, Vertrauen, Sicherheit im Auftreten, Sicherheit in der Behauptung
    [3] Gewissheit
    [4] Garantie 

Was also hat eine Sicherheits-Garantie Aktionsplan(roadmap) mit Souveränität zu tun?

Wer Freiheit haben will wird dies mit Erhöhung der Sicherheit nicht erreichen.

Dieses verquere Denken, das Kontrolle der Sicherheit oder der Geheimhaltung ein Schritt zur Souveränität wäre, ist ein paranoischer Versuch von Kontrollfetischisten, die durch die Bewußtwerdung der von anderen Soziopathen bereits installierten globalen Überwachung in Panik gerieten, auf die eigene Angst die Kontrolle zu verlieren zu reagieren.

Würde die Angst nicht regieren, dann wäre eine Geheimhaltung nicht mehr nötig und dann gäbe es keine Konkurrenz die ein Ausforschen fordert um im Markt zu bestehen. Ein Markt der Sozipathen und Paranoiker züchtet und fördert, der Soziopathen belohnt und Menschen mit Herz vernichtet.

Souveränität ist selbst eine absurde Konstruktion, wenn sie als Volkssouveränität zum Bremsklotz der Entscheidungsfindung wird, im politischen System implementiert nur eine Scheinbeteiligung der Menschen bewirkt, deren Beteiligung reduziert auf alle vier Jahre nur den rechtfertigenden Charakter eines angeblichen Auftrags an die Lagerverwalter darstellt.

Die politische Kultur in der fahrlässig oder absichtlich die Begrifflichkeiten in wortmagischen Wendungen durch den Fleischwolf gedreht werden kann nur noch als nicht recyling-fähiger Abfallhaufen endgelagert werden, oder aber es wird die Absicht erkannt die hinter derlei Gedankenverbiegung zu vermuten ist getarnt als e.V. die Interessen der Eliten zu schützen, wie dereinst Mr. Howard Beale nachdem er seine zweite Bekehrung vom Konzernguru Arthur Jensen vermittelt bekam und die Konzern-Kosmologie predigte.
Souveränität als Ziel einer Security-Roadmap ist nichts anderes als ein Teil einer solchen Kosmologie, die in folgender Szene des schon erwähnten Films:
Network - Die Welt von Heute und Morgen

YT-Direkt

Beachten Sie bitte dieser Film der überdeutlich 1976 die Hintergründe unserer Welt von Heute offenbart und dennoch als Satire bezeichnet wird bringt alle derzeitigen Probleme akkurat und konkret auf den Punkt. Jeder Satz ist in diesem Film von Bedeutung. Auch Nebensätze sind von Bedeutung. Außerdem sind die parallelen Geschichten, sei es die Liebesaffaire von Schuhmacher oder die Mao-Stunde ein intensives Psychogramm und Hinweis für die MK-Ultra Programmierung der Gewohnheiten der Massen.

Sicherheit, als die im obigen Artikel angegebene Voraussetzung der Souveränität ist eine Art Forderung nach einer Spielregel-Einhaltung, die dazu benutzt wird um eine Kontrolle zu installieren, die denen, die uns als Lagerverwalter oder Konzerncheffs sagen wie wir leben sollen alle Möglichkeiten eröffnen wird. Der Staat soll Souverän sein. Unabhängig von anderen mit der Kompetenz der Kompetenz versehen. Und im gleichen Moment wird alles unternommen Volksbeteiligung an Entscheidungen zu verhindern und weiterhin die 5% Klausel zu zementieren.

Aktuelle Impressionen zu diesem Thema:
Crash | Das Ende des Scheins

YT-Direkt


Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 02.11.2013 um 13:15:40 von freierMilan »  

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1