Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Wunderschöne Traurigkeit (Gelesen: 264 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Wunderschöne Traurigkeit
06.10.2013 um 23:31:19
 
Wunderschöne Traurigkeit



Summer Fades Away - Thank You YT-D

Endlich ist es warm hier in meinem Zimmer.
Ein Kanonenofen strahlt ganz warm.
Nur ein Problem ist jetzt gelöst
und hundert andre warten schon.

Nur die Sehnsucht mich erfüllt wie immer
vertreibt Geborgenheit und macht mich arm.
Wann wird mir die Zukunft nur entblößt?
Singst du mir den klaren Ton?

Du bist meiner Sehnsucht Ziel.
Doch du bist so unnahbar.
Hast verloren unser Band.
Glaubst dein Glück an and'rem Ort.

Schreiben mit dem Federkiel
hilft nicht mehr, macht nichts mehr klar.
Renn ich gegen deine Wand
schweigst du nur und sagst kein Wort.

Wenn all die Dinge klappen würden,
die ich noch erreichen muß,
bis ich dir ein Leben bieten kann
was dir genügt und Achtung bringt.

All zu groß sind diese Hürden.
Endlos ist der Weg zu Fuß.
Habe alles was ich nur verlieren kann
riskiert, damit die Freiheit wohl gelingt.

Und mach dich traurig,
weil der Kampf mich aufgezehrt.
Und viel zu viel von dir verlangt
die Welt und gibt nicht Frieden.

Es ist doch schaurig,
wenn Konsum begehrt,
das anderer um sein Leben bangt,
dann ist es aus mit Frieden lieben.

Du gibst mir Kraft, auch wenn du keine hast.
Allein das fließen meiner Liebe heilt
und wartend auf den Tag
wo Wünsche werden wahr.

Es ist doch wahr ich handle ohne Rast
bis deine Liebe glückseelig erneut bei meiner Liebe weilt.
Viel Mut muß ich aufbau'n damit ich's wag
das Chaos mach ich klar.

Ich bin ein Fels am Strand
geformt von Wind und Wasser.
Drohte im Leid der Welt wohl zu versinken
und  nur dein Bild hielt mich am Leben.

Jetzt kommt der Sturm am Meeresrand
Gewalten überall und Hasser.
Knüppel fliegen bis die Beine hinken
ich werd mein Bestes dir und allen geben.

Erhoff mir Dankbarkeit und auch verzeihen.
Die Welt ist kalt und wird mir nicht vergeben.
Im Gegenteil sie fordert weiter
noch besser als das Beste wird von mir erwartet

Wie soll ich meine Kraft den andren leihen,
wo sie nicht reicht ums Neue doch noch zu er-leben.
Der Galgen steht bereit und stimmt mich heiter,
bevor mein Herz zerbricht - ist das nicht doch sehr abgekartet?

Nun denn, so ist es eben mit der Liebe.
Sie hält uns im Leben, treibt uns voran
Auch wenn sie nicht erwiedert
jeder liebt so gut er kann.

Auch wenn dann manchmal kommen die Diebe
es geht doch weiter und bleibt nah dran.
Das Leben hat sich angebiedert
verdeckt die Schmach so gut es kann.

Lasst fließen die Verse bis der Reim gelingt.
Wirst früh genug Stein der im Meer versinkt.


Copyright 2013 bernd matthes
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 10.10.2013 um 15:35:55 von freierMilan »  

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
tsching
***
Offline


ich liebe die milanstation

Beiträge: 553
Re: Wunderschöne Traurigkeit
Antwort #1 - 07.10.2013 um 05:34:15
 
das ist wunderschön
Zum Seitenanfang
 

ständig bereit den intellektuellen überbau über bord zu werfen
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1