Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seiten: 1 2 
Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme (Gelesen: 1599 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
26.06.2011 um 10:18:57
 
Ich möchte hier nochmal folgendes deutlich machen:
Ich glaube nicht an einen Anschlag heute in Berlin. Ich halte diese Kampagne für eine der Säue die durch das globale Dorf getrieben werden, um die Menschen davon abzuhalten sich um ihre Freiheit tatsächlich zu kümmern.
Eher glaube ich daran, das mit Hilfe derartig gestreuter Informationen in Form einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung auf sublimierender Weise Menschen dazu getrieben werden einen solchen  Anschlag durchzuführen.
Das Ziel derartiger Aktionen ist Angst zu verbreiten, die Diskussion von den wesentlichen Dingen abzulenken und Ressourcen der Aufklärung zu binden.
Wenn die kabalistischen Zahlen-Jongleure und die Symbol-Fanatisten meinen, das sie auf derart plumpe Art sich in den medientechnischen Mittelpunkt aus Geltungsgeilheit bringen müssen und dabei ihre negativen sublimativen Wirkungen entfalten, ist es klar, das nun auch auf Seiten der sogenannten Infokrieger die Desinformanten langsam Oberwasser bekommen. Dies schadet den tatsächlichen Aufklärern und Aktivisten, die konstruktiv an neuen politischen und gesellschaftlichen Systemen arbeiten und denen, die sich gegen die nachweisbaren Machenschaften der Herrschaft der Konzerne wenden.
Es ist einfach, die paranoiden Möglichkeiten, die durch Informationsüberflutung mit auf analogen, also nur oberflächlich gleich aussehenden Informationen, initiierten Muster-Erkennungs-Ergebnissen  des Gehirns anzuzapfen und so die Menschen zu triggern. Diese Form MK-Ultra-mäßiger Beeinflussung sind die Menschen aus den Massenmedien gewöhnt und nun zieht diese Methode in die alternative und bisher investigativer Szene ein. Das meine Damen und Herren sollte untersucht und sehr kritisch betrachtet werden.
Ich finde es sehr traurig, das viele Menschen sich von diesen Propaganda-Elementen auch unter den Wahrheitssuchern derart beieinflussen lassen.

Wir werden aber sehen, was heute passiert.

Jedenfall ist in ein einer derart aufgeheizten Stimmung kaum möglich die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ist es Kalkül, das zum gleichen Datum zugleich andere letztlich unbestätigte Informationen lanciert werden?
Spielen hier Hintergrundpersonen eine Rolle, die bestimmte Bewegungen gegenüber anderen Bewegungen pushen wollen?
Soll die Wahrheits und Change-Bewegung beschäftigt werden?
Wer sich intensiver mit der Lage beschäftigt wird feststellen das nur wenige klare Aktionen gemacht werden müßten.

1. Eine Unabhängig-Erklärung der Menschen vom Herrschafts-System.

2. Eine Konstitution einer durch die Menschen selbst sprechenden / geschaffenen obersten Ordnung.

3. Eine Abkehr von den Mega-Systemen die Unüberschaubarkeit und Unverantwortlichkeit zum Prinzip machen.

4. Eine Abkehr von der Verschleiss-Wirtschaft auf Kosten von Umwelt und Ressourcen

5. Die Anwendung des tatsächlichen Know Hows der Menschheit anstelle der Patentrechtlichen Egomanie der Herrschenden Konzerne.

6. Die Aufgabe des Konkurrenz-Denkens und die Hinwendung zum kooperativen Denkens.
um nur einige zu nennen.

Ich wette das die Aktionen zu dem angeblichen Anschlag zusammen mindestens 50 Mannjahre der Szene gekostet hat.
Würde der Anschlag nicht passieren, dann war das eine Fehlinvestition und wird ein Schaden für den Leumund der Szene.
Würde der Anschlag durchgeführt hätten die Aktionen dazu nichts verhindert und die Verantwortlichen hätten dann zwar auf die Nicht-Handlung festgenagelt werden können, aber wie ich das System kenne, wären daraus kaum Folgen entstanden.
Was also bringt wirklich diese Art der "Aufklärung"?

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
Antwort #1 - 26.06.2011 um 14:15:35
 
Zitat:
Ich möchte hier nochmal folgendes deutlich machen:
Ich glaube nicht an einen Anschlag heute in Berlin.


Ich glaube dass ein Anschlag heute während der letzten drei Wochen immer unwahrscheinlicher geworden ist. Davon ausgegangen dass es sich hierbei um eine planmäßige Ereignisdetermination handelt, wäre im Weiteren zu nicht außer Acht zu lassen dass es sich in dem Fall um ein unvollendetes Ritual handeln würde. Aus diesen Umstand jedoch würden eine neue Verhältnismäßigkeit und entsprechende Chancen resultieren.

Zitat:
Ich halte diese Kampagne für eine der Säue die durch das globale Dorf getrieben werden, um die Menschen davon abzuhalten sich um ihre Freiheit tatsächlich zu kümmern.


Zwischen dem Risiko eines möglichen Anschlags und dem Risiko möglicher Versuche einer Bloßstellung im Falle eines Nichteintretens galt es von vornherein abzuwägen. Wenn man Gründe dafür hat sich ernsthaft damit zu befassen, ist es ein Abwägen zwischen Spott und unzähligen Menschenleben (nicht nur wegen eines möglichen Anschlags selbst, sondern nicht minder wegen der Konsequenzen die daraus resultieren würden). Die Mainstreammedien sehen sich im Fall eines Nichteintreffens sicherlich veranlasst es als Verschwörungstheorie der Lächerlichkeit preiszugeben und die breite Masse konsumiert es so. Damit tun sie nichts Neues, denn das haben sie auch dann getan wenn etwas konkret verifizierbar ist. Bedauerlicherweise würden sich auch so manche aus der Wahrheitsbewegung veranlasst sehen auf diesem Trittbrett mitzufahren, um sich auf Kosten Anderer zu profilieren (das ist naheliegend, weil es bereits im Vorfeld hier und da stattgefunden hat). Etwas Anderes (verständlich und in Ordnung) ist es, wenn man sich von solchen Mutmaßungen lediglich abgegrenzt sehen will.

Die Zahl derjenigen, welche von dem Megaritual Kenntnis genommen haben, liegt hierzulande etwa im dreistelligen Promillebereich. Von diesen dürften sich nur verhältnismäßig wenige näher damit befasst haben und mit Zeitintensität nur ganz wenige. Ich sehe auch im Letzteren Kreis keinerlei Einschränkung im Freiheitsbestreben. Abgesehen davon wäre es eine ausgesprochen ineffiziente Methode, mit dermaßen viel Aufwandt Freiheitsstrebende von irgendetwas abhalten zu wollen. Aufwandt und Resultat würden in keinerlei Verhältnismäßigkeit stehen.

Zitat:
Eher glaube ich daran, das mit Hilfe derartig gestreuter Informationen in Form einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung auf sublimierender Weise Menschen dazu getrieben werden einen solchen  Anschlag durchzuführen.


Mit dieser These müsste man davon ausgehen, dass dies bereits im Zusammenhang mit dem 11. September 2001 der Fall war. Denn hieraus ergibt sich ein maßgeblicher Kontext, warum den sublimen Informationen so viel Bedeutung beigemessen wird.

Eine sichselbsterfüllende Prophezeiung halte ich für unzutreffend, derartige psychologische Dynamiken sind nirgends ersichtlich. Wenn dann müssten solche sublimalen Botschaften eigens für programmierte Schläfer gemacht worden sein, auch solch eine Möglichkeit halte ich aus diversen Gründen für ausgeschlossen.

Zitat:
Das Ziel derartiger Aktionen ist Angst zu verbreiten, die Diskussion von den wesentlichen Dingen abzulenken und Ressourcen der Aufklärung zu binden.


Das vornhemliche Ziel der Aktionen stand in dem Bemühen einer prophylaktischen Beweissicherung im Falle eines Anschlags, sowie durch diese zu versuchen einen möglichen Anschlag bereits im Vorfeld zu vereiteln.

Zitat:
Wenn die kabalistischen Zahlen-Jongleure und die Symbol-Fanatisten meinen, das sie auf derart plumpe Art sich in den medientechnischen Mittelpunkt aus Geltungsgeilheit bringen müssen und dabei ihre negativen sublimativen Wirkungen entfalten, ist es klar, das nun auch auf Seiten der sogenannten Infokrieger die Desinformanten langsam Oberwasser bekommen.


Die Pauschalbewertung Geltungsgeilheit zieht alle diejenigen in den Schmutz, welche aus ernsthafter Besorgnis gehandelt haben und es verkennt die Tatsache, womit eine nicht unmaßgebliche Anzahl aus elitären Kreisen sich selbst befasst und was sie sie dementsprechend zelebriert.

Zitat:
Dies schadet den tatsächlichen Aufklärern und Aktivisten, die konstruktiv an neuen politischen und gesellschaftlichen Systemen arbeiten und denen, die sich gegen die nachweisbaren Machenschaften der Herrschaft der Konzerne wenden.


Du spaltest die Aufklärer und Aktivisten hier in solche die es Deines Erachtens tatsächlich sind und solche die es nicht sind und machst in Deiner Bewertung nachweisbare Machenschaften der Herrschaft der Konzerne zum Maß der Dinge. Sorry, aber das ist mir eine zu oberflächliche und einseitige Beurteilung der Situation.

Zitat:
Es ist einfach, die paranoiden Möglichkeiten, die durch Informationsüberflutung mit auf analogen, also nur oberflächlich gleich aussehenden Informationen, initiierten Muster-Erkennungs-Ergebnissen  des Gehirns anzuzapfen und so die Menschen zu triggern.


Dass die sublimalen Botschaften dazu dienen sollen zu triggern, ist auch meine persönliche These. Allerdings im Sinne von sublimalen Botschaften, welche direkt ins kollektive Unbewusste Eingang finden und gepaart mit massalen Emotionen für eine Ritualverankerung sorgen sollen. Je mehr  soetwas an die Oberfläche des Bewusstseins geholt wird, desto weniger greift diese Art der Beeinflussung. Allerdings halte ich nicht jede sublimale Botschaft für eine beabsichtigte.

Zitat:
Diese Form MK-Ultra-mäßiger Beeinflussung sind die Menschen aus den Massenmedien gewöhnt und nun zieht diese Methode in die alternative und bisher investigativer Szene ein.
Das meine Damen und Herren sollte untersucht und sehr kritisch betrachtet werden.
Ich finde es sehr traurig, das viele Menschen sich von diesen Propaganda-Elementen auch unter den Wahrheitssuchern derart beieinflussen lassen.

Siehe voriger Absatz von mir.

Zitat:
Wir werden aber sehen, was heute passiert.


Du pflegst selbst öfters zu wiederholen dass man nicht einfach abwarten soll bis etwas eintrifft. In solchen Zusammenhängen wie mit dem 26.06.2011 zu recherchieren und gegebenenfalls zu agieren, zeugt genau von solch einem prophylaktischen Bemühen.

Zitat:
Jedenfall ist in ein einer derart aufgeheizten Stimmung kaum möglich die richtigen Entscheidungen zu treffen.


Für wen?

Zitat:
Ist es Kalkül, das zum gleichen Datum zugleich andere letztlich unbestätigte Informationen lanciert werden?
Spielen hier Hintergrundpersonen eine Rolle, die bestimmte Bewegungen gegenüber anderen Bewegungen pushen wollen?


Ich halte es für gegeben dass es welche gibt, die sich die Situation um den 26.06.2011 zunutze machen und nicht die Verursacher sublimaler Botschaften sind. Wenn man auf einer tieferen Eebene Tuchfühlung mit den sublimalen Botschaften genommen hat, klärt sich aus diesen heraus sogar wo das stattfindet.

Zitat:
Soll die Wahrheits und Change-Bewegung beschäftigt werden?


Ich glaube es ist nicht der Fall, dass dieses Motiv vorherrscht und entsprechende Wirkung hat.

Zitat:
Ich wette das die Aktionen zu dem angeblichen Anschlag zusammen mindestens 50 Mannjahre der Szene gekostet hat.
Würde der Anschlag nicht passieren, dann war das eine Fehlinvestition und wird ein Schaden für den Leumund der Szene.
Würde der Anschlag durchgeführt hätten die Aktionen dazu nichts verhindert und die Verantwortlichen hätten dann zwar auf die Nicht-Handlung festgenagelt werden können, aber wie ich das System kenne, wären daraus kaum Folgen entstanden.


Also ich habe u.a. auch dafür gebetet, dass der heutige Tag nicht mehr als eine Austragung des Eröffnungsspiels sein wird. Finde ich bedauerlich, dass Du dies mittels eine Zeit-/Nutzenrechnung bewertest und Dein Argument, dass die Aktionen nichts verhindert hätten wenn ein Anschlag durchgeführt wird, finde ich traurig. Mal so von Mensch zu Mensch gesagt.

Zitat:
Was also bringt wirklich diese Art der "Aufklärung"?


Es diente vornhemlich einer Beweissicherung bereits im Vorfeld eines möglichen Anschlags, so wären daraus resultierende politische Ziele schwerer durchsetzbar. Damit einhergehend ebenso die Möglichkeit, dass sie bereits einen Einfluss auf auf eine Ereignisdetermination ausüben kann.
Im Weiteren, in Berlin leben Menschen. Diesen sollte zumindest die Möglichkeit gegeben sein, die dargelegten Zusammenhänge selber abzuwägen und je nachdem in Betracht zu ziehen oder zu verwerfen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
Antwort #2 - 26.06.2011 um 15:02:59
 
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
Antwort #3 - 27.06.2011 um 11:37:20
 
Danke Mike für deine offene Meinung.

Da mir aus verständlicher Sicht eine bestimmte Rolle durch meine dargestellte Meinung eh zugewiesen wird, so z.B. als "Spalter" wie du es ja auch andeutest, konnte ich gleich gewissermaßen provozierend formulieren.

Der Sinn meiner Formulierung war also auch genau diese Dinge in herauszu provozieren, also die Menschen dazu zu bringen Stellung zu beziehen, bzw. für sich Entscheidungen zu treffen.

Das ist natürlich keine Spaltung und ich bin auch nicht der Einzige der in den letzten Jahren davon ausgeht das die Wahrheitsbewegung mehreren verschiedenen Gruppen als Plattform ihrer eigenen Absichten dient die mit Wahrheitssuche nichts zu tun hat.

Ich muß davon ausgehen das diese Gruppen auch hier aktiv sind. Udn werter Mike du wirst es auch nicht ablehnen können das bei jeder Bewegung versucht wird sie von Seiten der Mächtigen zu fremdsteuern oder zu übernehmen.

Wenn die Kritische Betrachtungsweise dieses Vorgangs als Spalterei betrachtet wird, setzt das zugleich voraus, das eine Einheit erzeugt werden soll oder angenommen wird die vielleicht wünschenswerte wäre aber deshalb noch lange kein Fakt.

Mit anderen Worten wie soll man Spalter sein wenn es die Einheit gar nicht gibt?

Dann wäre ich also eher als Verhinderer einer fiktiven Einheit zu bezeichnen. Zwinkernd

Bezüglich der subliations-Strategie die du anscheinend nicht für so besonders wichtig hältst oder nicht für passend kann ich nur sagen, das diese Betrachtungsweise leider in der Diskussion noch überhaupt keine Rolle hespielt hat.
Andererseits habe ich schon länger diese These vertreten und halte viele Aktionen als Folgen der "MK-Ultra" Beeeinflussung, wobwei MK-Ultra nur als Stichwort für eine ganze Reihe von Manipulations-Methoden zu interpretieren ist.

Ich erinnere da nur an die folgende Playlist und dort insbesonder an den zweiten Teil über die Zombies von Moskau.
MK-Ultra und andere Psycho-Manipulationen

YT-Direkt

Dort tritt ein Arzt auf der uns vorführt wie in Bildern oder Audio Informationen  gepackt werden die erst das Gehirn dechiffrieren kann und wer den Schlüssel nicht kennt kann aus den Bildern technisch das nicht nachweisen. Das Gehirn kann das aber auf unbewußter Ebene.

Wenn wir nun annehmen das jedes veränderte Pixel eines Bildes das in dieser Art manipuliert wurde gleichgesetzt wird mit einem z.B. freimaurerischen Symbol oder einer bestimmten abgrenzbaren Information, dann ist die Gesamt-Strategie, Das Gesamt-Bild oder die Gesamt-Aussage die Beabsichtig wird in die Gehirne zu transplantieren massiv verteilt in der Informationswelt. Und diejenigen die nun meinen "Das Wissen über die Symbole der Freimaurer" (z.B.) weiter verbreiten zu müssen sorgen erst dafür das diese Informationselemente die Bedeutung erhalten die für die Informationsabsicht relevant ist.
Also ich sehe ein Dreieck und denke vielleicht an Pythagoras oder oder an Halma oder an eine Raute weil ich das Dreieck gespiegelt ergänze, aber wenn ich freimaurerisch getriggert bin denke ich an das Allsehende Auge und assozieren den ganzen Rest dazu.
Mit der scheinbaren Aufklärung über diese Symbole ist also real gesehen gleichzeitig eine Fokusverschiebung verbunden die ebenfalls auf der eher unbewußten Ebene abläuft ohne von mir in der Regel entschieden zu sein.

Wieviel Menschen könnten sich so in den Dienst der NWO begeben haben ohne es selbst zu beabsichtigen und denken dabei noch, das sie etwas Gutes tun und aufklären?

Die Wirkung der von dir angegebenen prophylaktischen Aufklärung und dadurch möglicherweise Verhinderung des Anschlags kehrt sich allerdings im zweiten Schritt ins negative, wenn diese Lancierung der Daten bewirken sollte, das mit einem nicht-gemachten Anschlag diejenigen, die davor gewarnt haben, im Vorfeld eines nachfolgenden Anschlages zu diskreditieren.

Beim nächsten Szenario werden die Massenmedien vermutlich genau auf van Geest hinweisen und sagen beim letzten Mal hatte es ja auch nicht gestimmt, was da von der alternativen Szene vermutet wurde. Dieser Gedanke wurde übrigens von Dennis Ingo Schulz am gestrigen Tag in unserem Gespräch geäußert und ich stimme dem voll und ganz zu.

Es reicht eben nicht aus nur indirekte Indizien zu sammeln, sondern wir brauchen harte Beweise um tatsächlich das Ziel zu erreichen, was für die derzeitige Situation behauptet wurde.

So schwierig das auch sein mag, aber wir sollten es doch als kritische Menschen verlangen, das auch die alternativen Berichterstatter sich nicht die Bildzeitungs-Verschwörungstechniken zu nutze machen nur um "Wirkung" zu erreichen (die Einheit zu erreichen????).

Ich denke es ist wirklich schwierig halbwegs objektiv die Sache selbst anzugehen und das war mir durchaus bewußt in meinem erstposting dazu, deshalb habe ich es gewagt auch pauschalisierend bestimmte Gruppen der Wahrheitsbewegung sozusagen anzumachen oder zu provozieren.

Ein Wort noch zu der mir gewissermaßen unterstellten Hartherzigkeit wenn es um die möglichen Opfer geht.

Es hätte ausgereicht die Menschen nüchtern über die Möglichkeit zu informieren und die Entscheidung ob sie in Berlin bleiben ihrer eigenen Bauchentscheidung zu überlassen. Die schon fast zwanghafte berufung auf "Wir müssen so viel wie möglich Leute informieren usw." und dazu dann im Grunde alle Mittel zu heiligen und so im Grunde eine Angst bewußt zu erzeugen oder die eigene Angst Filterlos in die Gemeinschaft zu kippen, wie ich es erleben mußte ist aber in keinem Fall richtig, denn diese Angst hat schon jetzt auch ohne Anschlag bereits krankmachende Wirkung gehabt.

Zu bedenken ist was aus folgendem Bild zu entnehmen ist:

Ein Junge hatte sich zum Spaß gemacht durchs Dorf zu rennen und zu rufen "Der Wolf kommt der Wolf kommt". Nach einiger Zeit reagierte keiner mehr darauf, weil sie sich auf den Arm genommen fühlten.
Als dann der Wolf eines Tages wirklich mal hinter dem Jungen her war, da rief er es wie immer, "Der Wolf kommt der Wolf kommt", doch keiner aus der Gemeinde machte ihm die Tür auf.

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
Antwort #4 - 28.06.2011 um 01:04:52
 
freierMilan schrieb am 27.06.2011 um 11:37:20:
Bezüglich der subliations-Strategie die du anscheinend nicht für so besonders wichtig hältst oder nicht für passend kann ich nur sagen, das diese Betrachtungsweise leider in der Diskussion noch überhaupt keine Rolle hespielt hat.
Andererseits habe ich schon länger diese These vertreten und halte viele Aktionen als Folgen der "MK-Ultra" Beeeinflussung, wobwei MK-Ultra nur als Stichwort für eine ganze Reihe von Manipulations-Methoden zu interpretieren ist.


freierMilan schrieb am 27.06.2011 um 11:37:20:
Wenn wir nun annehmen das jedes veränderte Pixel eines Bildes das in dieser Art manipuliert wurde gleichgesetzt wird mit einem z.B. freimaurerischen Symbol oder einer bestimmten abgrenzbaren Information, dann ist die Gesamt-Strategie, Das Gesamt-Bild oder die Gesamt-Aussage die Beabsichtig wird in die Gehirne zu transplantieren massiv verteilt in der Informationswelt. Und diejenigen die nun meinen "Das Wissen über die Symbole der Freimaurer" (z.B.) weiter verbreiten zu müssen sorgen erst dafür das diese Informationselemente die Bedeutung erhalten die für die Informationsabsicht relevant ist.
Also ich sehe ein Dreieck und denke vielleicht an Pythagoras oder oder an Halma oder an eine Raute weil ich das Dreieck gespiegelt ergänze, aber wenn ich freimaurerisch getriggert bin denke ich an das Allsehende Auge und assozieren den ganzen Rest dazu.
Mit der scheinbaren Aufklärung über diese Symbole ist also real gesehen gleichzeitig eine Fokusverschiebung verbunden die ebenfalls auf der eher unbewußten Ebene abläuft ohne von mir in der Regel entschieden zu sein.

Wieviel Menschen könnten sich so in den Dienst der NWO begeben haben ohne es selbst zu beabsichtigen und denken dabei noch, das sie etwas Gutes tun und aufklären?

Die Wirkung der von dir angegebenen prophylaktischen Aufklärung und dadurch möglicherweise Verhinderung des Anschlags kehrt sich allerdings im zweiten Schritt ins negative, wenn diese Lancierung der Daten bewirken sollte, das mit einem nicht-gemachten Anschlag diejenigen, die davor gewarnt haben, im Vorfeld eines nachfolgenden Anschlages zu diskreditieren.


Ich kann Deine These nachvollziehen, gehe aber wie bereits angedeutet von einer ganz anderen aus.

Es wird sich zeigen inwieweit überhaupt ein Diskreditieren stattfinden wird und ob dies den Effekt erzielt, den gewisse Kreise gerne sehen würden. Wenn im Weiteren im Falle eines sich anbahnenden Anschlags ein Diskreditieren erfolgt, werden entsprechende Aufklärungsbemühungen mit neuen Hindernissen rechnen müssen. Sehr ähnlich spielt es sich ja auch in anderen Bereichen, hinsichtlich anderer Bemühungen ab, es ist eigentlich eine grundsätzliche Problematik. Ich schließe jedoch auch die Möglichkeit nicht aus, dass sich solch ein Diskreditieren spätestens im Falle eines Anschlags als ein Schuss erweisen könnte, der nach hinten losgeht. Ich denke es sollte nicht einseitig betrachtet werden, welche Dynamiken sich aus dem Thema „Mega-Ritual 26.06.2011“ heraus entwickelt haben.

freierMilan schrieb am 27.06.2011 um 11:37:20:
Beim nächsten Szenario werden die Massenmedien vermutlich genau auf van Geest hinweisen und sagen beim letzten Mal hatte es ja auch nicht gestimmt, was da von der alternativen Szene vermutet wurde. Dieser Gedanke wurde übrigens von Dennis Ingo Schulz am gestrigen Tag in unserem Gespräch geäußert und ich stimme dem voll und ganz zu.

Es reicht eben nicht aus nur indirekte Indizien zu sammeln, sondern wir brauchen harte Beweise um tatsächlich das Ziel zu erreichen, was für die derzeitige Situation behauptet wurde.


Hierbei sollte auch in Betracht gezogen werden, dass es ohne ein voriges Mal wohlmöglich nicht einmal die Möglichkeit für ein nächstes Mal geben würde. Harte Beweise hätte es erst im Moment eines Anschlags gegeben, im Vorfeld eines potenziellen Ereignisses ist es schwer möglich mehr als nur Indizien zu sammeln.

freierMilan schrieb am 27.06.2011 um 11:37:20:
So schwierig das auch sein mag, aber wir sollten es doch als kritische Menschen verlangen, das auch die alternativen Berichterstatter sich nicht die Bildzeitungs-Verschwörungstechniken zu nutze machen nur um "Wirkung" zu erreichen (die Einheit zu erreichen????).


Dein Vergleich mit Bildzeitungsniveau hinkt und Einheit zu erreichen war sicher nicht das eigentliche Anliegen.

freierMilan schrieb am 27.06.2011 um 11:37:20:
Es hätte ausgereicht die Menschen nüchtern über die Möglichkeit zu informieren und die Entscheidung ob sie in Berlin bleiben ihrer eigenen Bauchentscheidung zu überlassen. Die schon fast zwanghafte berufung auf "Wir müssen so viel wie möglich Leute informieren usw." und dazu dann im Grunde alle Mittel zu heiligen und so im Grunde eine Angst bewußt zu erzeugen oder die eigene Angst Filterlos in die Gemeinschaft zu kippen, wie ich es erleben mußte ist aber in keinem Fall richtig, denn diese Angst hat schon jetzt auch ohne Anschlag bereits krankmachende Wirkung gehabt.


Stimme Dir völlig zu, dass ein Schüren von Ängsten negative Auswirkungen hat. Jeder hat nach seinem Ermessen gehandelt und so wie er es vermochte. Es ist nunmal so, dass Menschen verschieden sind und so etwas eben auch unterschiedlich zum Ausdruck bringen (gegenebenenfalls mit entsprechender Projektion eigener Ängste). Wo das hier der Fall gewesen sein soll und mit von Dir genannter Wirkung, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

freierMilan schrieb am 27.06.2011 um 11:37:20:
Zu bedenken ist was aus folgendem Bild zu entnehmen ist:

Ein Junge hatte sich zum Spaß gemacht durchs Dorf zu rennen und zu rufen "Der Wolf kommt der Wolf kommt". Nach einiger Zeit reagierte keiner mehr darauf, weil sie sich auf den Arm genommen fühlten.
Als dann der Wolf eines Tages wirklich mal hinter dem Jungen her war, da rief er es wie immer, "Der Wolf kommt der Wolf kommt", doch keiner aus der Gemeinde machte ihm die Tür auf.


In einem anderen Forum wurde bereits ein ähnliches Bild dargestellt, ich hatte dem bereits etwas hinzgefügt:

„Dazu vielleicht auch noch ergänzend eine echte Geschichte mit einem Fazit. Ich hab mal in Schwimmbädern gearbeitet. Dort schreien ziemlich oft welche um Hilfe ohne dass ein Grund dafür vorliegt. Um Badegäste vorm Ertrinkungstod zu bewahren, ist es vonnöten seine Achtsamkeit nicht von den Hilfeschreien abhängig zu machen und jeden solchen zur Kenntnis zu nehmen.“

Mit anderen Worten: Es ändert sich nichts dadurch, wenn diejenigen etwas im Nachhinein nicht für bare Münze nehmen, was sie bereits zuvor nicht für bare Münze genommen haben. Sie ziehen es eh nicht in Betracht und ihr Meinungsbild steht sowieso bereits fest. Manch einen wird es vielleicht zum Nach- und Weiterdenken angeregt haben. Und denjenigen, welche sich damit befasst haben oder es in Betracht gezogen haben, traue ich eine Mündigkeit zu im Wiederholungsfall für sich abzuwägen zu können. Verbleiben noch diejenigen Infokrieger die um ihren guten Ruf besorgt sind; wenn die Mainstreammedien nicht diskreditieren sollten, dann nehmen einige diesbezügliche Infokrieger ihnen sicherlich diese Arbeit ab.
http://www.youtube.com/watch?v=JIzC2HWJYo0

Abschließend noch eine Frage an Dich, Bernd. Einmal fiktiv angenommen Du würdest auf ähnliche sublimale Botschaften stoßen und hättest aufgrund entsprechender Erfahrungswerte Grund zur Veranlassung, diese mit einer entsprechenden Ernsthaftigkeit zu betrachten. Wie würdest Du vorgehen?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
Antwort #5 - 28.06.2011 um 11:07:36
 
Zitat:
Wie würdest Du vorgehen?


Das ist eine sehr gute und auch zielführende Frage Mike.

Ich bin es inzwischen gewohnt in größeren Zeiträumen zu denken und würde vermutlich ersteinmal weiter recherchieren. Würde die Recherche keine handfesten Beweise erbringen, dann würde ich nicht nur alibi-mäßig sagen, das es nur passende Teile eines unvollständigen Puzzels sind, und dann die möglichen negativen Auswirkungen in allen Einzeheiten ausmalen.

Wir haben derart viele tatsächliche Fakten, die uns also als handfeste Beweise dienen können, um etwas zu tun und haben zu wenig Zeit und Ressourcen diesen Dingen nachzugehen und Ergebnisse zu bewirken.

Warum also soll ich bei derart vielen Möglichkeiten konkret was zu tun und zu verändern mich auf das Spiel mit passenden Symbolen einlassen und mir die wenige Zeit, die ich habe auch noch stehlen lassen?

Ich sehe doch wie die Menschen sagen, sie hätten keine Zeit dafür tatsächliche Handlungen für ihre Freiheit durchzuführen. Und der Grund liegt auch darin das sie sich mit den "aufregenden" Dingen glauben beschäftigen zu müssen, die die Sensations-Informanten auf den Informationsmarkt schmeissen. Von den ganzen völlig sinnfreien Informationen einmal abgesehen.

Die Kunst ist es die eigene Lebenszeit so einzusetzen, das eine hohe effektive Bewußtseinserweiterung dabei heraus kommt.

Sich auf etwas reales im eigenen Leben zu konzentrieren und zu überlegen wie dieses in einer neuen kooperativen Gesellschaft praktisch umgesetzt werden kann und es dann auch umzusetzen ist der beste Schutz sich von der sublimativen Manipulation der Medien zu befreien.

Das Internet hat mittlerweile eine fast gleiche Wirkung wie das Fernsehen, sogar noch schlimmer, denn die Interaktivität macht uns vor selbst bestimmen zu können was wir konsumieren.

"Der Beste Sklave ist der der glaubt frei zu sein und sich wohl fühlt."

Übertragen wir das doch einmal auf den Infokrieger: Der für die Mächtigen beste Infokrieger ist der, der glaubt kritisch zu sein und dennoch genau den Kontext in den Hirnen seiner Anhänger erzeugt, die als Andockstellen für "MK-Ultra"-Technologien wirken.

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
Antwort #6 - 28.06.2011 um 20:37:05
 
Danke für Deine Bezugnahme, Bernd.

freierMilan schrieb am 28.06.2011 um 11:07:36:
Übertragen wir das doch einmal auf den Infokrieger: Der für die Mächtigen beste Infokrieger ist der, der glaubt kritisch zu sein und dennoch genau den Kontext in den Hirnen seiner Anhänger erzeugt, die als Andockstellen für "MK-Ultra"-Technologien wirken.


Was könnte Deiner Ansicht nach wo auf welche Weise mit welchem Resultat andocken?
Könntest Du dies bitte näher ausführen?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
Antwort #7 - 29.06.2011 um 21:10:40
 
Zitat:
Was könnte Deiner Ansicht nach wo auf welche Weise mit welchem Resultat andocken?

Es läuft nach folgendem Schema:
Ausgangs-Situation:
Information(oder Symbol) A ist normalerweise mit einem individuell entstandenen Kontext (IK) verknüpft.
Vorbereitungs-Situation:
Durch die massenweise Umsetzung eines bestimmten Kontext (AK) wird sozusagen eine Assoziationsgewohnheit der breiten Masse bezüglich Information A eintrainiert.
Das gleiche passiert auch mit einer Anzahl anderer Informationen B-Z...
Verknüpfungs-Situation:
Die Informationen stehen untereinander in Verbindung, ebenfalls über Assoziationsketten, allerdings mit best6immten Lücken.
Diese Stellen werden dazu genutzt mit Hilfe der moralischen Entscheidung des Probanden den Eindruck zu vermitteln das der Proband sozusagen selber eine Entscheidung trifft.
Und für diese Entscheidung werden allerdings bekannte Einstellungen der Menschen vorausgesetzt von denen man weiß das sie sehr verbreitet ist.

z.B. wird der Proband aller Wahrscheinlichkeit nach nach folgendem Muster handeln:

Info 1: Wer schlechtes tut kommt in die Hölle
.... (weitere Glaubenssätze die das ganze ausschmücken)
Info 2: Einer trage des anderen Last
... (weitere Glaubenssätze)
Info 3: Dein Glaube wird dich in den Himmel erheben.

Wer würde dem anderen etwas schlechtes wünschen?
Und um der Hölle zu entgehen und in den Himmel zu kommen muß ich mich entsprechend verhalten.
Wie ich mich verhalten soll steht ja da z.B. Einer trage des anderen Last.
Damit wird aber impliziert das es Leuten schlecht gehen kann, was unser Mitgefühl weckt.
Und da ja angegeben wird das der Glaube einen in den Himmel erhebt bleibt mir eigentlich nichts anderes übrig als andere von diesem Glauben zu überzeugen damit sie nicht in der Hölle schmoren müssen.
Demzufolge verbreite ich den Glauben und jeder der damit "infiziert" wurde wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenso tun.
Das allein ist im Grunde nur der virale Charakter der Glaubens-Sätze und nun brauchen nur bestimmte Objekte weggelassen werden, die dann die Lücken ausmachen, in die zu bestimmter Zeit die entsprechenden Infos wie Verbinder andocken können. Manche dieser fehlenden Teile können sogar als Ergebnis eines Denkprozesses also in Abhängigkeit von bestimmten Gefühlen oder aus mehreren Inmformationen bestehen.

Du könntest jetzt sagen das dies nicht bei jedem gleich passiert, und das stimmt auch, jedoch ist hier die nur das Ziel das ein Großteil und nicht alle erreicht werden sollen und somit schon das eigentliche Ziel der Manipulation erreicht ist.

Gewohnheiten, virale Verknüpfung, vorausgesetzte Denkprozesse die aus anderen Bereichen übertragbar sind, Assoziationen und Rationalisierungen werden hier gemeinsam genutzt und durch traumatische Massenerlebnisse getriggert.   

Dabei kannst du auch die archetypische Vorstellung von C.G.Jungk noch wenn du diese Theorie des kollektiven Unbewußten akzeptierst hinzufügen und diese komplexen Muster als Verhaltens-Trigger nutzbar machen wie es im WK2 vermutet wurde als behauptet wurde "Wotan wäre in der germanischen Seele geweckt worden".

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
Antwort #8 - 29.06.2011 um 22:20:39
 

Danke Bernd, was Du meinst kann ich grundsätzlich nachvollziehen. Es ist mir ja nicht unbekannt.
Nur was ich nicht nachvollziehen kann, ist wie sich das Deines Erachtens auf den 26.06.2011 beziehen soll? Also bereits beginnend mit den sublimalen Botschaften vor dem 11. September, welche sich nach diesem Ereignis bestätigt haben und so weiter. Könntest Du bitte konkret darauf Bezug nehmen? (In dem Fall bräuchtest Du ja eigentlich nur entsprechende Symbole und Resultate in Deine Ausführung einfügen, ich kann das nicht weil ich diesen Kontext als nicht gegeben sehe)

...

Zu Deinen letzten beiden Absätzen hätte ich noch eine Frage an Dich, die in Bezug auf´s threadthema allerdings als off topic zu betrachten wäre. Mir fällt nämlich auf, dass Du gewisse Bereiche sehr einseitig betrachtest. Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen, dass innere Zustände unmittelbar mit der Realität korrelieren können (ich meine nicht durch Handeln oder Reden)?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Mega-Ritual oder Propaganda - Eine Stellungnahme
Antwort #9 - 30.06.2011 um 01:01:26
 
Zitat:
Nur was ich nicht nachvollziehen kann, ist wie sich das Deines Erachtens auf den 26.06.2011 beziehen soll?


Mhm, genau das möchte ich eben nicht machen, denn dann würde ich mich genau an dem beteiligen was ich kritisiere.

Ich hatte in meinem Erstposting nur darstellen wollen, das es andere Interpretationen der Situation gibt und eben nur harte Beweise weiterhelfen könnten und es wäre ein ziemlicher Aufwand diese zu recherchieren wenn sie irgendwo zu finden wären.

Um es mal auf den Punkt zu bringen etwas was passt muß nicht stimmen. Und etwas was gleichzeitig stattfindet muß dennoch nicht zwingend in Zusammenhang stehen.

Zitat:
Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen, dass innere Zustände unmittelbar mit der Realität korrelieren können (ich meine nicht durch Handeln oder Reden)?


Im gleichen Sinne ist eine Korrelation kein Beweis. Statistik ist grundsätzlich kein Mittel um Beweise vorzulegen, sondern ein Mittel um generalisierte Modelle zu falsifizieren. D.h. wenn gerade keine Korrelation vorhanden ist kann dies darauf hinweisen das das Modell nach dem die Daten erhoben werden nicht stimmig ist.




Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2