Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seiten: 1 
Verwandelte Reptilien? (Gelesen: 3136 mal)
MLandgrafRoos


Verwandelte Reptilien?
23.03.2010 um 09:18:23
 
Es wird behauptet, daß die Weltführer verwandelte Reptilien seien. Gehört das in den Bereich der Mythen, oder ist da was Wahres dran? Wir wollen hier mal versuchen, der Sache auf den Grund zu gehen. Wer sich einbringen kann und möchte, soll das gerne tun, wobei es keine Rolle spielt, ob die eingebrachten Dinge Blödsinn sind oder nicht. Das ist eh nur solange eine Annahme, bis wir das Gegenteil verifiziert haben.

Die größte Militäroperation der CIA


Zitat:
Eberle dokumentiert seinen Besuch in dem noch bis vor Kurzem für westliche Ausländer gesperrten Ort. Er begleitet auch Fred Branfman bei einem Besuch in Laos, der als damaliger US-Entwicklungshelfer Zeuge des Krieges wurde, aber mit seinen Informationen in den USA kaum Gehör fand. Die Medien interessierten sich neben dem Vietnamkrieg kaum für "the other theatre", wie der geheime Krieg im CIA-Jargon hieß. Dabei hingen beide Konflikte zusammen.


QUELLE!

Zitat:
Mein Hauptpunkt ist, dass wie bei der Offiziellen 9/11- Legende diese Gegenlegenden existieren und installiert werden, um so falsche Hinweise zu produzieren, damit der wesentlichste Fakt vernebelt wird, dass nämlich eine verdeckte Infrastruktur sowohl bei den Verbrechen als auch bei den Tarnmanövern Regie geführt hat und die Informationen an wissentliche und unwissentliche Operateure aufgeteilt hat. Wir haben hier den klassischen Fall, dass man vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht. Was die Existenz dieser Infrastruktur betrifft, so wird sie auch durch besonders schädliche falsche Hinweise und Gegenlegenden vernebelt, nämlich die übernatürlichen, außerirdischen und antisemitischen, die alle die gemeinsame Tendenz haben, die Mainstreamdiskussion über verdeckte Netzwerke zu diskreditieren. Ob diese Theorien nun aus solch alten (gefälschten) Schinken
stammen wie "The Report From Iron Mountain" oder "Die Protokolle der Weisen von Zion", ob UFO-Geschichten nun aus Militär und Geheimdienstkreisen lanciert werden, die 'geheime' Gruppen enthüllen wie MJ-12, oder ob wir nun eine einheitliche Feldtheorie all dieser Theorien von einem Autor wie David Icke erhalten (der behauptet, per Erleuchtung erfahren zu haben, dass die Weltführer verwandelte Reptilien seien), der Haupteffekt, wenn nicht sogar der beabsichtigte Effekt, ist, den interessierten Beobachter von solideren (und potentiell schädlicheren) Schriften abzulenken wie etwa denen von Peter Dale Scott, Donald Gibson, John De Camp und anderen, deren Arbeiten glaubwürdig die reale Existenz von politischer und korporativer Korruption dokumentieren.


Hier wurde auch wieder Majesty Twelve erwähnt, worüber wir bereits in "Internationale Simulationen?", "Wer sind die Regierungen?", Mythos/Mythen oder Wahrheit/en?" und "JFK" gelesen hatten und weiteren Informationen in diesen Threads in diesem Forum folgen konnten.


QUELLE!

Dann stellt sich doch die Frage, wer oder was Reptilie/n tatsächlich sind, wenn man Dinosaurier und anderes Getier einmal außen vor läßt. Suchen wir unter

Reptilien bei der CIA

finden wir unter anderem dazu folgendes:

Zitat:
Pech für Präsident Uribe, dass sein eigener Staatsrat das Abkommen in einem vernichtenden, allerdings nicht bindenden Gutachten verurteilte. Die Vereinbarung erlaube jederzeit Zusätze oder Änderungen. Sie ermögliche weitere Stützpunkte und das Einsickern einer »unbekannten Personenzahl«. Auch könnten die USA »grenzenlos« und umsonst Satellitenstationen einrichten und Drittländer observieren.

»Unsere Nachbarländer argwöhnen«, so der kolumbianische Historiker Gonzalo Sánchez, »dass es hier langfristig nicht um Drogen geht. Die USA wollen vor allem den Amazonasraum mit seinen Ressourcen und die aufsteigende Weltmacht Brasilien im globalen Netz der Kontrolle haben.« Kein Wunder, dass sich Kolumbien inzwischen alle Nachbarn zum Feind gemacht hat.


QUELLE!

Das Imperium schlägt nicht zurück, es hat bereits viele vorbereitete und eingesetzte Facetten...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #1 - 23.03.2010 um 12:14:41
 
Kurze Anmerkung zu dem Begriff Infrastruktur.
Wie ich bereits im PIM-Ebook Nr 2 mit dem Titel "lokale Projekte vernetzen - Ausblick auf die Organisation einer neuen Gesellschaft" geschrieben habe scheint der Begriff Infrastruktur zur Zeit der Entstehung der NATO entstanden zu sein.

wikipedia: "Infrastruktur und Suprastruktur sind Begriffe, welche erstmals von der NATO verwendet wurden. Die Infrastruktur bezeichnete ursprünglich die im Boden befindlichen Leitungen, wie Rohrleitungen und Kabel."

In der Anmerkung 2.1 im PIM-Ebook steht deshalb folgendes:

"Das, was hier am Begriff Infrastruktur und Netzwerk demonstriert wurde, ist ein Phänomen, das große Ähnlichkeit mit dem hat, was in der Psychologie als Übertragung und Gegenübertragung bekannt ist und auch als Beobachter-Problem bezeichnet werden kann. Wenn wir Menschen versuchen uns mit der Geschichte auseinanderzusetzen, machen wir in der Regel entscheidende Fehler dadurch, das wir vergessen, das wir die damalige Zeit aus dem heutigen Bewußtsein heraus anschauen und analysieren. Wir meinen, das es keinen Unterschied macht, wenn wir heutige Begriffe und Urteils-Schemata, die aus unserem gegenwärtigen Erkenntnisstand stammen, für die Beschreibung damaliger Vorgänge benutzen. Zum Teil können solche Übertragungen hilfreich sein, um Strukturen zu erkennen, die grundlegender Natur zu sein scheinen. Wird uns allerdings ersteinmal klar, das der Beobachter derjenige ist, der das, was er glaubt zu beobachten, erst in Form, nämlich in seine Form der Beschreibung bringt, um Aussagen darüber treffen zu können, die einigermaßen (ge)'sicher'(t) sind. Dann sehen wir, das eigentlich nur Aussagen über das Beschreibungssystem und nicht über den geschichtlichen Vorgang getroffen werden. Diese Form der Selbstüberschätzung ganzer Wissenschaftler-Generationen ist erst durch Leute wie Goedel und Maturana offenbart worden und hat noch immer wenig Einfluss in der Volksbildung bekommen, was ausschließlich den Machtstrukturen, die auch in der Wissenschaft wirken, zu "verdanken" ist. Ich werde an späterer Stelle diesen Faden der Erkenntnis-Bildung wieder aufnehmen, wenn es um die Begründung der Entscheidung gegen Konkurrenz-Systeme und für Kooperations-Systeme geht."

Nicht umsonst haben wir deutlich schon auf das Buch Propaganda verwiesen und darauf aufmerksam gemacht das die organisierten Gewohnheiten manipuliert wurden.
Wissenschaftlich und religiös organisierte Gewohnheiten erscheinen uns als Gesetze und Dogmen und wenn diese in den Dienst der Herrschaft gestellt wurden haben wir es mit genau der angedeuteten Manipulation zu tun.

Welches Meer an illusionistischen Möglichkeiten tut sich hier auf?
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #2 - 24.03.2010 um 02:47:59
 
Zitat:
Es wird behauptet, daß die Weltführer verwandelte Reptilien seien. Gehört das in den Bereich der Mythen, oder ist da was Wahres dran? Wir wollen hier mal versuchen, der Sache auf den Grund zu gehen. Wer sich einbringen kann und möchte, soll das gerne tun, wobei es keine Rolle spielt, ob die eingebrachten Dinge Blödsinn sind oder nicht. Das ist eh nur solange eine Annahme, bis wir das Gegenteil verifiziert haben.


Ich denke dass für alle mehr oder weniger nachvollziehbar sein kann, dass davon auszugehen war dass ich der erste sein würde der auf dieses Thema „re - agieren“ wird und Bernd mir mit einem kompetenten Beitrag zuvorkommt, um das Thema zu relativieren Zwinkernd.

Womit ich auch gleich zum Thema kommen möchte:

Berechenbarkeit und die damit verbundenen Ereignisdetermination spielen meiner Ansicht nach eine maßgebliche Rolle, wenn man diesem Phänomen auf den Grund gehen will (gleichgültig ob Mythos oder Wahrheit).

Hierbei sollte der Umstand nicht unberücksichtigt bleiben, dass bei der Gründung vieler  okkulter Gesellschaften, bzw. Bewegungen, die heute als etabliert gelten, nachgeholfen wurde (Legendenbildung). Sprich es wurde etwas erdichtet oder die Vertreter waren von der Tatsache eines Sachverhalts überzeugt und nicht ganz unbedeutend dabei dürfte auch das spätere Glorifizierungsstreben von Anhängern einer Lehre sein und die damit verbundene blumige Ausschmückung, die dazu führt das sogar der Kern einer Lehre selbst ins Verborgene weicht und dementsprechend auch unverstanden bleibt.
(Was Letzteres betrifft, so möchte ich empfehlen einmal die Hatha Yoga Pradipika mit den Sutren des Patanjali zu vergleichen. Dies lediglich um ein beliebiges greifbares Beispiel an der Hand zu haben, denn an diesem lässt sich leicht ersehen dass Erstgenannte auf pompöse Weise eigentlich nichts Anderes beschreibt, als das was Patanjali mit klaren, schlichten und knappen Worten auf den Punkt bringt.).
Ob oder in wie weit eine Legendenbildung und deren Weiterentwicklung als Lüge zu betrachten wäre, sollte daher unter Einbezug solcher genannten oder vergleichbarer Faktoren berücksichtigt werden.

Ebenfalls scheint es mir hinsichtlich des Wahrheitsgehalts einer Legende angebracht, ein sowohl als auch in Erwägung zu ziehen. Es gibt schließlich auch eine umgekehrte Kausalität (…nicht im Sinne einer physikalischen Tatsache wörtlich nehmen); nämlich dass eine zunächst rein theoretische Grundlage zu einer Wirksamkeit führt, die ein Eigenleben gewinnt und ebenso dann zu einer entsprechenden tatsächlichen Beweisbarkeit(!). Aus diesem Blickwinkel betrachtet könnte man sagen, statt Reptoiden hätten es ebenso gut auch Osterhasen sein können. So einfach scheint mir diese Frage aber letztlich doch nicht zu klären zu sein, der Vollständigkeit halber wollte ich diesen Faktor jedoch nicht unerwähnt lassen.

Als Erstes möchte ich auf die Begriffsbestimmung zu sprechen kommen, denn dieses Phänomen scheint mit Reptilien im herkömmlichen Sinn lediglich das gemeinsam zu haben,  was ein Reptil im Wesentlichen vom Menschen unterscheidet. Das war´s aber auch schon.

Zitat:
Mein Hauptpunkt ist, dass wie bei der Offiziellen 9/11- Legende diese Gegenlegenden existieren und installiert werden, um so falsche Hinweise zu produzieren, damit der wesentlichste Fakt vernebelt wird, dass nämlich eine verdeckte Infrastruktur sowohl bei den Verbrechen als auch bei den Tarnmanövern Regie geführt hat und die Informationen an wissentliche und unwissentliche Operateure aufgeteilt hat. Wir haben hier den klassischen Fall, dass man vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht. Was die Existenz dieser Infrastruktur betrifft, so wird sie auch durch besonders schädliche falsche Hinweise und Gegenlegenden vernebelt, nämlich die übernatürlichen, außerirdischen und antisemitischen, die alle die gemeinsame Tendenz haben, die Mainstreamdiskussion über verdeckte Netzwerke zu diskreditieren.


Diesen Kritikpunkt sehe ich nicht gegeben, denn die Repto-Thematik erreicht die Mainstreamdiskussion nicht einmal. Ganz im Gegenteil, selbst unter Freigeistern wird diese als Reizthema oftmals gemieden und dementsprechend können solche Diskussionen auch in Polemiken münden.
Auch sehe ich keine Verschleierung gegeben, denn mit einer Thematisierung geht erfahrungsgemäß ein wesentlich größerer Grad an Aufklärung einher, als eine mögliche Verwirrung (vorausgesetzt es ist eine solche).
Tatsächlich werden sogar die Personenkreise und ihre Hintergründe genannt, welche für die versteckte Infrastruktur mitverantwortlich sind.
Abgesehen davon handelt sich bei der Repto-Thematisierung definitiv um eine Randerscheinung innerhalb der „Szene“.
Welchen Interessen also könnte die Proklamation solch einer These nützten?

Zitat:
Ob diese Theorien nun aus solch alten (gefälschten) Schinken
stammen wie "The Report From Iron Mountain" oder "Die Protokolle der Weisen von Zion", ob UFO-Geschichten nun aus Militär und Geheimdienstkreisen lanciert werden, die 'geheime' Gruppen enthüllen wie MJ-12, oder ob wir nun eine einheitliche Feldtheorie all dieser Theorien von einem Autor wie David Icke erhalten (der behauptet, per Erleuchtung erfahren zu haben, dass die Weltführer verwandelte Reptilien seien), der Haupteffekt, wenn nicht sogar der beabsichtigte Effekt, ist, den interessierten Beobachter von solideren (und potentiell schädlicheren) Schriften abzulenken wie etwa denen von Peter Dale Scott, Donald Gibson, John De Camp und anderen, deren Arbeiten glaubwürdig die reale Existenz von politischer und korporativer Korruption dokumentieren.


http://www.zeit.de/1967/51/Das-Geheimnis-des-Eisernen-Berges

Die Protokolle der Weisen von Zion, gleichgültig ob echt oder gefälscht und einmal Rassenunabhängig betrachtet, in ihren Prinzipien entsprechen sie Wirklichkeit.
Das Phänomen unbekannter Flugobjekte kann trotz zahlreicher Fälschungen nicht als Fiktion gewertet werden und ein Hinweis auf die Lancierung aus Militär und Geheimdienstkreisen lenkt die Aufmerksamkeit auch entsprechend auf diese.
Geheime Gruppen wie Majestik-12 sind existent.
Die Einheitliche Feldtheorie ist ein brauchbares Realitätsmodell.
Ist das etwa Ablenkung?

Die Kritik an David Icke resultiert aus der Weltsicht des Kritikers, dementsprechend seine Wertung welche Autoren als solide zu gelten haben. Er lässt dabei jedoch außer Acht, dass David Icke diese Hintergrundthematik aus einem anderen Kontext heraus behandelt, welcher das Weltbild seines Kritikers offensichtlich überfordert. Dementsprechend benennt er auch Quellen, welche etwas zu diesem Kontext beitragen können. Ich glaube nicht das David Icke den Anspruch erhebt eine bis ins Detail fundierte Arbeit vorzulegen, sondern es scheint mir eher so zu sein dass er einen grundsätzlichen Überblick verschafft und diesen unter dem Gesichtspunkt der Repto-Thematik behandelt.
Für den Leser dürfte das wohl eher eine Anregung sein weiter und tiefer zu forschen, oder etwa nicht?

Der springende Punkt einer möglichen Kritik an David Icke könnte bestenfalls sein, dass er mit seiner These recht einsam dasteht und sie durch ihn erst publik wurde.
Als zweite Quelle beruft er sich auf Credo Mutwa, einem Zulu-Schamanen und alle anderen Info-Wertungen könnte man zunächst einmal als Interpretationsweise einstufen, ebenso wie man beispielsweise Erich von Dänikens These als solche einstufen könnte.
Der zweite mögliche Kritikpunkt ergibt sich aus den näheren Umständen der Erleuchtungserfahrung von David Icke, die so weit ich weiß fremdinduziert war und somit sind uns die Verursacher unbekannt. Dies lässt entsprechende Rückschlüsse sowohl hinsichtlich der Annahme eines Mythos zu, als auch hinsichtlich einer wahren These.

Soviel zunächst für´s Erste als vager Einstieg in diese Thematik. Bei einer weiteren Behandlung würde ich von der These ausgehen dass David Icke´s Ansatz einen wahren Hintergrund hat und diesen durch einige weiterfürhende Gedankengänge ergänzen, sowie auch eigene Erfahrungswerte einbringen.

Zitat:
Es wird behauptet, daß die Weltführer verwandelte Reptilien seien.


...Diesen Satz würde ich relativieren. Einerseits gibt es die Ansicht dass o.g. zutrifft, andererseits auch die dass gewisse Persönlichkeiten von diesen beeinflusst werden. Sowie eine dritte Ansicht dazwischenliegend, dass sie sozusagen als "Wirtskörper" fungieren und diese Wesen durch sie hindurch wirken.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #3 - 05.04.2010 um 12:28:12
 
Anmerkung zu David Icke:

Unter Zurhilfenahme des Spiels
,
"Schlangen und Leitern"
,
erörtert D. Icke etwas, wodurch er das Fundament des Großteils der etablierten Religion-/Esoterik-Szene kom
p
lett in Frage stellt. Dieser Umstand sollte
,
finde ich
,
nicht unberücksichtigt bleiben.

Änderung:
Danke für Deinen Hinweis! Bin noch am Lesen... Mit Deiner Erlaubnis habe ich die o. angegebenen bzw. markierten Stellen korrigiert. LG, Micha
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 06.04.2010 um 13:12:46 von N/V »  
 
IP gespeichert
 
MLandgrafRoos


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #4 - 06.04.2010 um 13:18:44
 
Zitat:
Für den Leser dürfte das wohl eher eine Anregung sein weiter und tiefer zu forschen, oder etwa nicht?


und

Zitat:
Dies lässt entsprechende Rückschlüsse sowohl hinsichtlich der Annahme eines Mythos zu, als auch hinsichtlich einer wahren These.


...führen automatisch, zumindest für die NEUGIERIGEN, dazu, mehr wissen zu wollen und etwas tiefer in die Hintergründe einzudringen, wodurch sich, möglicherweise, noch andere Perspektiven eröffnen könnten, die auch aus der Praxis gegriffener Natur sein könnten...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #5 - 11.04.2010 um 01:00:29
 
Zitat:
...noch andere Perspektiven eröffnen könnten, die auch aus der Praxis gegriffener Natur sein könnten...


Ich stelle mir vor allem die Frage, welcher nutzen lässt sich aus Erkenntnissen zu diesem unbegreiflichen Phänomen für die Praxis ziehen.

Natürlich handelt es sich hierbei um meine subjektive Einsicht, ich halte sie jedoch für objektivierbar.

David Icke ist gewissermaßen auf die eine Seite zu sprechen gekommen, Armin Risi vielleicht ein Stückchen näher der anderen Seite der Medaille, ich möchte nun versuchen diesen vagen, kaum ersichtlichen Ansatz weiterzuführen.

Was könnte es auf sich haben mit einem Phänomen, dass auf irgendeine Weise in Erscheinung tritt, jedoch nur schwer greifbar ist?

Ich würde zunächst eine Unter-Scheidung treffen in be-greifbare und in un-begreifliche Phänomene.
In der esoterisch-planetaren Symbolik wäre Ersteres die inneren Planeten von Sonne bis Jupiter und Letzteres die Transsaturnalen Planeten bis hin zum Fix-stern-himmel oder gar Fin-stern (fin bedeutet im Französischen Ende und im Englischen Flosse).
Erstere symbolisieren die Welt der be-greifbaren Phänomene und Letztere die Welt der un-begreiflichen Phänomene und 
zwischen diesen beiden Welten steht der Saturn.

Saturn symbolisiert in der esoterischen Terminologie den "Hüter der Schwelle" (http://wiki.anthroposophie.net/H%C3%BCter_der_Schwelle) und in der Alchemie entspricht er dem Element Blei.

Anhand der Eigenschaften des Bleis kann die doppelte Funktion des Schwellenhüters ersichtlich werden.

Zum Einen ist Blei beschirmend gegen schädliche Strahlen (man denke an Uranus, Netun und Pluto in der Planetaren Analogie und ihre Entsprechungen zur Radioaktivität Uranium, Neptunium und Plutonium)
Zum Anderen ist Blei begrenzend, also gleichzeitig auch ein Gefängnis (in gewisser Weise könnte man statt Hüter der Schwelle vielleicht auch Hüter der Matrix sagen).

Meine Schlussfolgerung, zu der ich in zunehmender Tendenz gelangt bin, ist dass es sich bei dem Repto-Phänomen um eine Personifizierung des Hüters der Schwelle handeln könnte.

Der Vollständigkeit halber, weil ich bereits schon mal auf ein gewisses Pupillenhänomen hingewiesen hatte, welches ich intuitiv in verschiedenen TV-Aufnahmen fand, möchte ich dieses nicht unausgesprochen lassen.

Hier ein Beispiel:
http://www.freigeistforum.com/forum/index.php/topic,2585.30.html

Wie dieser "Selbstschutz" der Matrix funktioniert, wurde für mich  im selben Forum anhand eines anderen Beispiels ersichtlich. Jemand hatte dort für mich zwei entsprechende Bilder von Natascha Kampusch mit dem Pupillenphänomen ins Forum gestellt, was Seitenlange Polemiken ausgelöst hatte und schließlich zur Schließung des threads führte. Manches Geheimnis bewahrt sich offen sichtlich wohl selbst. Betrachtet man sich die näheren Zusammenhänge, Widersprüche und einige spezielle Gegenheiten um Natascha Kampusch, dann läßt dies hinsichtlich dieses Pupillenhänomens gewisse Rückschlüsse zu. Vielleicht nur Eines dazu, mit einer genormten Sichtweise, moralisch oder einem Schwarz-/Weißdenken kommt man der Sache sicherlich nicht näher.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #6 - 11.04.2010 um 02:04:05
 
Zitat:
Vielleicht nur Eines dazu, mit einer genormten Sichtweise, moralisch oder einem Schwarz-/Weißdenken kommt man der Sache sicherlich nicht näher.


Nö, aber mit ner Lupe oder einer Brille Zwinkernd

nimm mal eine Brille und halte sie im rechten Winkel zu einer lichtquelle etwa so:

lichtquelle-----------|-------------------|
                      ^                   ^
               Brillenglas         Projektionsfläche

Dann Kippe mal die Brille

und du wirst sehen wie aus einem Kreis auf der Projektionswand plötzlich eine Elypse und dann sogar ein Strich wird.


etwa so chematisch dargestellt

lichtquelle-----------/-------------------|
                      ^                   ^
                Brillenglas         Projektionsfläche

Die Linse eines Objektives ist sowas wie eine Brille und auch das Auge.

Jetzt müßte man mal experimentell ermitteln was bei verschiedenen Winkeln und sich bewegenden Lichtquellen geschieht.

Tritt dabei dein Pupillen effekt auf ist das Rätsel gelöst.

Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #7 - 11.04.2010 um 06:49:38
 
Das ist das beste rationalistische Erklärungsmodell, welches mir bisher bekannt ist und angemessener Weise werde ich ein wenig herumexperimentieren, sobald ich eine Kamera zur Verfügung habe.

Allerdings würde es einige Faktoren nicht klären:

-      Der Effekt tritt in der Mitte des Auges auf, warum nicht anderswo auf den Reflexionsbereichen des Auges und warum nur vertikal und nicht horizontal?
-      Der Effekt tritt unbeeinflusst von den Bewegungen der Kamera und der Person auf.
-      Die vertikale Pupille ist schwarz, es handelt sich also folglich um keinen Lichteffekt.
-      Der Effekt tritt jeweils nur einen Augenblick lang auf. Bei meinen TV-Aufnahmen jeweils unterhalb einer Sekunde, bei vergleichbaren Videos auf you toube zum Teil deutlich länger. Der Effekt tritt fürs ungeübte Auge plötzlich in Erscheinung, anhand von Standbildern der Aufnahmesequenzen kann jedoch ersichtlich werden, wie die vertikale Pupille sich aufbaut. Dies sowohl als Veränderung der runden Pupille, als auch als Überlagerung, bzw. einem aus dem Hintergrund hervortreten.
-      Die Aufnahmen von mir sind nicht durch Zufall entstanden, sondern sehr gezielt aufgrund einer Vorahnung. Es handelt sich hierbei um vier TV-Aufnahmen, sowie ferner ein Cover einer Illustrierten. Zwei von diesen Aufnahmen und einige Standbilder der dritten Aufnahme befinden sich noch auf meinem PC.

Der von Dir zitierte Satz von mir bezog sich allerdings nicht explizit auf das Pupillenphänomen, sondern vielmehr auf meinen Erklärungsversuch.

Ergänzend:
Kurz vor dem Schlafen erzeuge ich öfters einen Bewusstseinszustand der Tiefenentspannung gepaart mit erhöhter Wachheit. Ab einem bestimmten Grad (was spontan zu Nachfolgender Veränderung führt) ist es so als würde Strom durch meinen Körper fließen. Gelegentlich treten auch Blitze im Kopf auf. Beides ist eher eine Erfahrung bei der ich zu erschrecken tendiere, weil sich das Gefühl einstellt "noch ein bischen mehr und ich überlebe das nicht".
Folgende Nebenwirkungen treten damit einhergehend auf:
-      Die üblichen Schlafphasen benötigen danach dieselbe Zeit, eine Verkürzung des Schlafs findet bislang nicht dadurch statt.
-      Während der Mückenzeit (Bodensee), ist es so, dass exakt in dem Moment wo die eben benannte Veränderung stattfindet, sich Mücken wie magnetisch angezogen auf meine Haut setzen und stechen.
-      Zu der Zeit als ich neben meiner frühen Gattin im Bett lag, führte die eben benannte Veränderung zu spastischen Zuckungen vornehmlich ihrer Arme.
-      Mit Eintritt der genannten Veränderung ist ein vereinzeltes knacken bei Holzmöbeln und seltener im Mauerwerk zu vernehmen. Auch gab es bereits Klopf-/Knackgeräusche (…so ähnlich), die sich nicht auf einen Gegenstand zurückführen ließen. Dies tritt einige Male nach erreichtem Grad auf und da ich dazu tendiere durch solch ein Geräusch aus dem Zustand wieder abzugleiten, wiederholt es sich erneut wenn dieser erneut erreicht ist.
-      Jetzt komme ich zu dem Punkt, warum ich diese Ergänzung erwähne. Wenn dieser Grad der Entspannung und Wachheit besonders groß ist (was nur selten vorkommt), dann kann ich (mit geschlossenen Augen) Augen sehen die mich beobachten (es handelt sich hierbei nach meinem Ermessen um keine Projektion meine Traumphantasie). Ich sehe nichts (also schwarz) außer einige Augen. Diese Augen hatten mehrheitlich vertikale Pupillen.

Es gibt einige wenige Erfahrungen, die im Vergleich eine bessere Einordnung zulassen, in was für einem Bereich sich dies abspielt. Ich würde es so formulieren, dass sich ein anderer Wahrnehmungsbereich derselben Umgebung ergibt.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
MLandgrafRoos


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #8 - 11.04.2010 um 10:30:34
 
Eben das sage ich ja die ganze Zeit, daß man mit genormten Sichtweisen einer Sache nicht näher kommen kann und andere Aspekte und Weisen berücksichtigt werden müssen. Dein zuletzt erwähnter Zustand allerdings tritt bei mir anders in Erscheinung. Bei gleichzeitiger Wachsamkeit kann es vorkommen, daß ich plötzlich vor meinem "Gegner" stehe, wie aus dem Nichts und von einem Moment auf den nächsten, nur weil beispielsweise ein ungewöhnliches Geräusch die Harmonie stört. Das kann sehr gefährlich für mein Gegenüber werden, wenn dieser sich aus dieser Tatsache heraus einen Spaß macht, wie bereits mehrfach geschehen. Außerdem verstehe ich in dieser Phase die in anderen Sprachen stattfindenden Unterhaltungen zu einem kleinen Teil, was die anschließend im Wachzustand mich befragenden Personen schon manches Mal in Erstaunen versetzte, erst Recht, wenn ich keinerlei Kenntnisse in deren Sprachen aufweisen kann, nicht alleine aufgrund der Tatsache, daß sie mich zuvor schlafend gesehen hatten. Die Blitze im Kopf finden allerdings an anderer Stelle statt, nämlich bei einem ganz persönlichen Akt mit meiner Frau. Soweit zu den intimeren Einblicken, auf die ich nicht weiter eingehen werde an dieser Stelle.

Alles in Allem hast Du mir ein paar wesentliche Erklärungen geliefert, wie diese "Phänomene" in der Realität unter gewissen Voraussetzungen funktionieren konnten. Damit bin ich, wider Erwarten, durch diesen Thread auf anderer Ebene ein paar Schritte weiter gekommen, denn diese Dinge funktionieren nicht rein zufällig und nur einmal, sondern auf Bestellung und immer wieder, also ganz bewußt. Da verschwinden dann diverse Fragezeichen über dem Haupt und es beruhigt...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #9 - 11.04.2010 um 22:22:14
 
Zitat:
Bei gleichzeitiger Wachsamkeit kann es vorkommen, daß ich plötzlich vor meinem "Gegner" stehe, wie aus dem Nichts und von einem Moment auf den nächsten, nur weil beispielsweise ein ungewöhnliches Geräusch die Harmonie stört.


Erscheint Dein „Gegner“ aufgrund einer Störung Deiner Harmonie?
Wen oder was meinst Du mit Gegner und warum erscheint er/es Dir als solcher?

Zitat:
Das kann sehr gefährlich für mein Gegenüber werden, wenn dieser sich aus dieser Tatsache heraus einen Spaß macht, wie bereits mehrfach geschehen. Außerdem verstehe ich in dieser Phase die in anderen Sprachen stattfindenden Unterhaltungen zu einem kleinen Teil, was die anschließend im Wachzustand mich befragenden Personen schon manches Mal in Erstaunen versetzte, erst Recht, wenn ich keinerlei Kenntnisse in deren Sprachen aufweisen kann, nicht alleine aufgrund der Tatsache, daß sie mich zuvor schlafend gesehen hatten.


Handelt es sich bei Dir um luzides Träumen?   
 
Was das verstehen fremder Sprachen betrifft, diesbezüglich würdest Du in dem Buch „Spektrum der Nacht“ von dem Autorenpaar Fosar/Bludorf einige Hinweise finden.                        
                                                
Dies nur zum Vergleich: Bei mir ist es so dass ich nicht in den Schlafzustand eintrete, ich nehme meine Raumumgebung ganz normal weiter wahr, neige jedoch zu der Ansicht einer Verschiebung in der Wahrnehmung aufgrund einer halb außerkörperlichen Erfahrung (ich habe mich nicht vollständig von meinem Körper gelöst), in welcher ich in vollständiger Dunkelheit sämtliche Gegenstände des Zimmers sehen konnte (allerdings in einer farblosen  Licht/Dunkel Verhältnismäßigkeit, die ein wenig Ähnlichkeit mit dem Negativ eines Schwarzweißfotos hat). Die Klopf/Knackgeräusche führe ich nach eigenem Ermessen auf eine Veränderung der Gravitationsverhältnisse zurück. Noch eine Anmerkung dazu, diese Nebenerscheinungen treten bei mir unter Abwesenheit von Gefühlen auf, mit einer liebevollen Empfindung nimmt es einen anderen Verlauf.

Zitat:
Die Blitze im Kopf finden allerdings an anderer Stelle statt, nämlich bei einem ganz persönlichen Akt mit meiner Frau. Soweit zu den intimeren Einblicken, auf die ich nicht weiter eingehen werde an dieser Stelle.


Diese Erfahrung habe ich nicht gemacht, verstehe aber den Hintergrund. 

Zitat:
Alles in Allem hast Du mir ein paar wesentliche Erklärungen geliefert, wie diese "Phänomene" in der Realität unter gewissen Voraussetzungen funktionieren konnten. Damit bin ich, wider Erwarten, durch diesen Thread auf anderer Ebene ein paar Schritte weiter gekommen, denn diese Dinge funktionieren nicht rein zufällig und nur einmal, sondern auf Bestellung und immer wieder, also ganz bewußt.


Ja, das kann ich bestätigen.

Jedem Skeptiker oder Zweifler würde ich ein harmloses Experiment empfehlen, nämlich im Bus mal dem Vordermann oder besser noch der Vorderfrau (Frauen scheinen eher sensibilisiert zu sein) konzentriert auf den Hinterkopf zu starren (je weniger Erwartungshaltung desto besser), da wo auch das so genannte „Reptiliengehirn“ sitzt und abzuwarten ob er/sie darauf reagiert.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
MLandgrafRoos


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #10 - 12.04.2010 um 10:39:48
 
Zitat:
Erscheint Dein „Gegner“ aufgrund einer Störung Deiner Harmonie?
Wen oder was meinst Du mit Gegner und warum erscheint er/es Dir als solcher?


Nein. Der Gegner ist ausnahmslos jeder, der sich in meiner Umgebung befindet in einem Moment, da ich etwas erfahren will und muß, aber niemand mit mir redet bzw. nur über belanglose und obligatorische Dinge, nicht aber über das, was ich wissen will. Dabei läuft das vorzugsweise dann ab, wenn es sich um nicht vertraute Personen handelt. Bei vertrauten Personen läßt sich das aber auf Bestellung "einschalten". - Es muß aber ein Anlaß da sein.

Also beispielsweise in fremder Umgebung mit fremden Leuten auf dem Boden zu nächtigen, inmitten derer selbst, die in einer fremden Sprache über 'Liebe machen', wer wem aus dem Rücken gehen soll und über den Fernseher reden, der es schon 10 Jahre tut, während plötzlich einer in die Hände klatscht, was die Harmonie stört, das dann zu dem Effekt führt, wie oben geschildert, also aus dem Schlaf von Jetzt auf Gleich und in Kampfstellung und auf Befragung den Inhalt des Gespräches der nicht schlafenden Personen kurz wiedergegeben...

Zitat:
Jedem Skeptiker oder Zweifler würde ich ein harmloses Experiment empfehlen, nämlich im Bus mal dem Vordermann oder besser noch der Vorderfrau (Frauen scheinen eher sensibilisiert zu sein) konzentriert auf den Hinterkopf zu starren (je weniger Erwartungshaltung desto besser), da wo auch das so genannte „Reptiliengehirn“ sitzt und abzuwarten ob er/sie darauf reagiert.


Das funktioniert definitiv, wenngleich nicht mit jedem, und nimmt noch ganz andere Ausmaße an, was Du mir glauben kannst. Man verinnerlicht den "Geruch" einer fremden Person und erkennt sie auf diese Weise immer wieder, ist sie auch nicht sichtbar anwesend, also in irgendeinem Nachbarraum usw. Sie wird "spürbar"... Sie muß das aber nicht selbst wissen. Automatisch sind dann alle sie umgebenden Personen, mit denen sie nicht unbedingt sichtbar kommunizieren muß, ebenfalls "erkennbar"... Das ist ein geiles Feeling und es nervt zugleich auf beruhigende Weise.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #11 - 12.04.2010 um 17:06:14
 

Ich danke Dir. Ich musste zunächst einige Male lesen bevor ich Deine Darstellungen richtig verstand und es interessiert und inspiriert mich. Vielleicht sollten wir solche Möglichkeiten an anderer Stelle näher behandeln?

...

Zum Vergleich nur einige von vielen you toube - Videos:

Hilary Clinton
http://www.youtube.com/watch?v=bSlJGocONdc&feature=PlayList&p=DDA7A0D6973DFB81&p...

...Bitte berücksichtigen dass die Aufnahmen von mir, auf welchen das Pupillenphänomen erscheint, nicht im Netz stehen.

Bush Senior
http://www.youtube.com/watch?v=Eaaubr3nnHI

Bush Junior
http://www.youtube.com/watch?v=wNVYPcvqpdc

Al Gore
http://www.youtube.com/watch?v=3fpJwAajIuY&feature=PlayList&p=DDA7A0D6973DFB81&p...

Richard Baker
http://www.youtube.com/watch?v=YM6p5ljg2gc&feature=PlayList&p=DDA7A0D6973DFB81&p...

Michael Shertoff
http://www.youtube.com/watch?v=9aHk7mv-71M

http://www.youtube.com/watch?v=gJ00-C-4Hqo
http://www.youtube.com/watch?v=ALjJ1tul2iM

...usw.

Bitte vorsichtig mit vorschnellen moralischen Wertungen in Gut und Böse, wenn man auch bei den "meisten" Personen auf den Aufnahmen keine guten Absichten schlussfolgern kann (ich werde zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückkommen).
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
MLandgrafRoos


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #12 - 12.04.2010 um 19:19:50
 
Also... Ohne Wertung der Angelegenheit an sich... Ich halte die auftretenden Erscheinungen für Lichtreflexe. Zunächst gibt es ja Kontaktlinsen und so'n ähnliches Zeug, mit dem man sich die Pupillen in jeder Farbe und Form zurecht basteln kann. Unwahrscheinlich, daß nun ausgerechnet diese Herrschaften solche Teile tragen... Immer, wenn die ihren Kopf bewegen und dabei den Winkel verändern, fällt auch das Licht anders ein und die Kamera bleibt ja fest... Ein Beweis ist das noch längst nicht, aber zumindest ist damit geklärt, woher diese Behauptung stammt bzw. worauf diese sich stützt...

Aaah... Da fällt mir Bernd ein. Hatte der nicht eine ähnliche Diskussion an anderer Stelle? Soweit ich mich erinnere, hatte er wohl die vorgeschlagenen Videos, oder war es nur eines, mehrfach gesichtet, bevor er das glaubte, entdeckt zu haben, worauf man oder Du abzielte/st? Ich muß mir diese Videos nicht mehrfach ansehen, denn die runden Pupillen sind deutlich sichtbar und ebenso die dann auch scheinbar zu senkrechten Schlitzen werdenden...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
MLandgrafRoos


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #13 - 12.04.2010 um 19:49:21
 
Moralische Wertungen halte ich hier eh ganz raus, weil derartige Erscheinungen zunächst völlig neutral sind, unabhängig von der Person, bei der sie zu beobachten sind. Ich bin da keineswegs so leicht zu überzeugen, geschweige denn davon überzeugt.

Anhand des eingangs gebrachten Beitrages zur Eröffnung dieses Threads dachte ich auch zunächst eher, nach Lesens des verlinkten Artikels, an eine Tätigkeit bestimmter Personen, die beispielsweise nachrichtendienstlich tätig sein könnten. Ein Zusammenhang hat sich mir noch nicht erschöpfend dargeboten, obwohl ich einige Seiten inzwischen gewälzt habe. Eine Suche könnte z. B. lauten: "Maulwürfe und Reptilien beim CIA"...

Zitat:
Ich danke Dir. Ich musste zunächst einige Male lesen bevor ich Deine Darstellungen richtig verstand und es interessiert und inspiriert mich. Vielleicht sollten wir solche Möglichkeiten an anderer Stelle näher behandeln?


Wieso Du solche Möglichkeiten nun an anderer Stelle näher behandeln willst, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht bin ich momentan auch einfach nur zu sehr auf den "Fund", der zu diesem Thread führte, bedacht... Aus Erfahrung kann ich Dir von noch mehr solchen Begebenheiten berichten und sie auch belegen. Zudem sind diverse solcher bereits an anderen Stellen in diesem Forum verteilt benannt worden, angefangen bei "Politik in allen Lebensbereichen".

Ich habe trainiert und gejoggt und Vieles mehr und bin doch nicht der Kräftigste, aber, was ich vor meinem geistigen Auge gesehen habe, als wäre es vollbracht, ist im Bierbaum tatsächlich geschehen und ich habe meinen Gegner am Hals gepackt und mit dem linken Arm vor mich hergetragen, ihn nach draußen schaffend, während anderes an meinem rechten Arm hing und zog...

Das ist ein Zustand, den ich bis dahin nicht kannte und seither auf Bestellung bewußt herbeiführen kann. Das ist ein Zustand, den ich mir gewünscht hätte, als ich 19 war... Selbst die Zeugen haben alle gesagt, es wäre so furchtbar schnell gegangen und sie hätten es mir nicht zugetraut und nicht von mir erwartet, da ich doch sonst immer so ruhig und gelassen bin. Es sei so schnell gegangen, daß sie nicht einmal genau mitbekommen haben, wie das alles im Einzelnen abgelaufen ist, da es noch so ausgesehen habe, als hätte ich mich mit dem Menschen ganz normal unterhalten. Danach habe ich gezittert und dem Rausschmeißer gesagt, ich gehe mir jetzt eiskaltes Wasser über die Handgelenke plätschern, um runter zu kommen, er kann ja mitkommen, aber den Fleck in der Auslegeware, weil der Typ, den ich rausschaffte, in die Hose geschissen hatte, mache ich nicht weg...

Was willst Du mir anhand dieser Phänomene mit dem bisherigen Verlauf dieses Threads denn nun genauer sagen? Immerhin haben Deine Einwürfe und Anregungen mir einige Fragen beantworten können, die ich seither aufgrund dieser Ereignisse mir selbst gestellt hatte...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #14 - 12.04.2010 um 22:42:41
 
Ist es ein Beweis wenn mehrere Leute die gleichen Empfindungen haben?

Wenn ja für was?

Das eventuell nur das Gehirn die gleichen inneren Projektionen erzeugen kann und so eine Korrelation entsteht?

Bei einer Statistik wissen wir schnell das eine Korrelation nicht zu einem Beweis führen kann. Das Statistik oft so verwendet wird zeigt Unwissenschaftlichkeit.

Warum meinen wir das, das nun zwei Empfindungen von unterschiedlichen Personen plötzlich etwas anderes sind als eine statistische Korrelation?

Warum sind die anderen Personen die diese Empfindung unter ähnichen Umständen nicht machen dann nicht als Falsifikation anzuerkennen?

Da weichen die Menschen dann darauf aus das eben eine "besondere Begabung" oder eine "besondere Fähigkeit" vorhanden sei und wischen das Statistik-Zeug vom Tisch.

Das z.B. Streifen und andere Muster die ein Mensch glaubt wahrzunehmen durch chemische Substanzen im Hirn erzeugt werden können hat Groff nachgewiesen. Zwischen Auge und Gehirn ist noch ne Menge Nervengewebe das viel mit einer Wahrnehmung anstellen kann.

Wenn es 100 000 mal mehr innenwahrnehmungen gibt als Außenwahrnehmungen sollten wir doch eher denken das wir sehr wenig von "da draußen" wahrnehmen oder?

Ich wäre an eurer Stelle sehr vorsichtig mit Schlußfolgerungen von euren Wahrnehmungen auf die Außenwelt.

Als ich intensives autogenes Training machte konnte ich in meinem Körper herumreisen und sah mir meine Organe an. Nun ob ich wirklich dies tat oder es nur eine Traumreise war will ich nichtmal klären. Warum auch?

Wozu sollte ich dafür eine Erklärung finden wollen? Welche Relevanz hätte das für mich, wenn ich morgen daran sterben muß, das ich nichts gegen bestimmte ganz reale Machenschaften getan habe, die mich real bedrohen?


Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #15 - 13.04.2010 um 03:40:49
 
Zitat:
Ein Zusammenhang hat sich mir noch nicht erschöpfend dargeboten, obwohl ich einige Seiten inzwischen gewälzt habe. Eine Suche könnte z. B. lauten: "Maulwürfe und Reptilien beim CIA"...


„Kunst lügt, um Wahrheit zu zeigen und Politik lügt, um Wahrheit zu verbergen.“
(Zitat aus dem Film „V…wie Vendetta“)

In einem der Gruppenchats der Milanstation hatte ich erwähnt, dass ich mich aus persönlichem Anlass momentan näher mit dem Märchen Däumelinchen befassen würde.
Eine der Figuren ist der Maulwurf und eine weitere die Kröte, die unter der Staatsstube wohnt. Märchen behandeln tiefere Schichten unseres Bewusstseins und können diese ebenso ansprechen und gleichzeitig zeugen sie von der Wirklichkeit.
Auch beim CIA kocht man nur mit Bewusstsein.


Zitat:
Zitat:
„Vielleicht sollten wir solche Möglichkeiten an anderer Stelle näher behandeln?“


Wieso Du solche Möglichkeiten nun an anderer Stelle näher behandeln willst, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht bin ich momentan auch einfach nur zu sehr auf den "Fund", der zu diesem Thread führte, bedacht... Aus Erfahrung kann ich Dir von noch mehr solchen Begebenheiten berichten und sie auch belegen. 


Das glaube ich Dir, es könnte ein ganzes Forum für sich beanspruchen und ich möchte nur nicht zu sehr vom eigentlichen Thema abweichen.

Zitat:
Was willst Du mir anhand dieser Phänomene mit dem bisherigen Verlauf dieses Threads denn nun genauer sagen? Immerhin haben Deine Einwürfe und Anregungen mir einige Fragen beantworten können, die ich seither aufgrund dieser Ereignisse mir selbst gestellt hatte...


Etwas Genaues zu sagen lag nicht in meiner Absicht. Ich bemühe mich andere Menschen zu sich selbst zu führen, sowie sie dazu zu inspirieren innewohnende Potenz-iale aus sich heraus zu locken. Gleichzeitig ist es auch Selbstreflexion, wodurch ich mir Erkanntes bewusster mache. Es ist ein Prozess, der sich gegenseitig bedingt.

Aber vielleicht möchte ich eine Frage aufstellen:

Sind wir Menschen, insbesondere die Hauptverantwortlichen denn so dumm, dass wir aus alleinigem eigenem Antrieb heraus so mit unserem Planeten und Mitgeschöpfen umgehen?

Qui bono? Wem nützt eine solche Welt?

(Nur ein Ausschnitt aus einem Spielfilm…)
http://www.youtube.com/watch?v=XYRkoNvsNf0

Man ersetze das Mutagen einmal durch etwas nicht näher definierbares Anderes, das sich wie ein Funke entzündet und ausbreitet, bzw. „ansteckt“.

Hier nun zur anderen Seite der Medaille...
http://www.youtube.com/watch?v=9178keLpmB0&feature=related
JZ Knight ist so weit ich weiß das weltweit einzige „Ganzkörpermedium“. Ihre Bücher haben´s in sich.

Ich verstehe leider nicht viel vom Text und mit meinen gebrochenen Englischsätzen versuche ich mich besser erst gar nicht. Wäre schön, wenn die Kernsätze von Ramtha übersetzt werden könnten (bitte bitte).


Ich möchte nun ein bisschen provozieren…

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Ist es ein Beweis wenn mehrere Leute die gleichen Empfindungen haben?

Wenn ja für was?


Dass sie gleiche Empfindungen haben  Zwinkernd. Ein „Kaltblüter“ würde vielleicht sagen „Empfindungen …so ein Unsinn, die haben doch nicht mit der Realität zu tun“.

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Das eventuell nur das Gehirn die gleichen inneren Projektionen erzeugen kann und so eine Korrelation entsteht?


Ja und wo siehst Du da den grundlegenden Unterschied zu anderen Korrelationen in Wahrnehmungen, z.B. dass wir hier denselben Satz lesen?

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Bei einer Statistik wissen wir schnell das eine Korrelation nicht zu einem Beweis führen kann. Das Statistik oft so verwendet wird zeigt Unwissenschaftlichkeit.


Statistik und Wissenschaft sind nicht das Maß sämtlicher Dinge, sondern sie messen sich an den Dingen.
Wie definierst den Begriff Beweis???

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Warum meinen wir das, das nun zwei Empfindungen von unterschiedlichen Personen plötzlich etwas anderes sind als eine statistische Korrelation?


Weil Statistik lediglich die Erfassung und Auswertung ist, jedoch nicht was dieser zu Grunde liegt. Das hat aber nichts mit „plötzlich“ zu tun.
Deine Frau würde sich sicherlich darüber „freuen“, wenn Du Eure Beziehung auf eine statistische Korrelation reduzieren würdest.
Gibt es beispielsweise eine Beweisführung für Liebe und kann man sie statistisch erfassen?

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Warum sind die anderen Personen die diese Empfindung unter ähnichen Umständen nicht machen dann nicht als Falsifikation anzuerkennen?


Etwas Vergleichbares hatten wir schon einmal beim Thema „Unschuldsbeweis“.
Wenn einer etwas wahrnimmt und der andere nicht, dann ist die Nicht-wahrnehmung doch kein Beweis dafür dass die vorhandene Wahrnehmung falsch ist…
http://de.sevenload.com/bilder/ndSLBi3-alte-Frau-Junge-Dame

Du gehst von der Voraussetzung ähnlicher Umstände aus, welche wären dies Deiner Ansicht nach in diesem Fall?

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Da weichen die Menschen dann darauf aus das eben eine "besondere Begabung" oder eine "besondere Fähigkeit" vorhanden sei und wischen das Statistik-Zeug vom Tisch.


Statistik könnte ebenso gut auch bedeuten, dass sich tausend fliegen auf einen Kuhfladen stürzen. Wat de Buer ni kennt dat freet he nie (ostfriesische Weisheit).
Ausweichen ist etwas Anderes, z.B. wenn man es partout vermeidet etwas auch nur in Erwägung zu ziehen, um es dann gegebenenfalls anschließend verwerfen zu können.


freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Das z.B. Streifen und andere Muster die ein Mensch glaubt wahrzunehmen durch chemische Substanzen im Hirn erzeugt werden können hat Groff nachgewiesen. Zwischen Auge und Gehirn ist noch ne Menge Nervengewebe das viel mit einer Wahrnehmung anstellen kann.

Wenn es 100 000 mal mehr innenwahrnehmungen gibt als Außenwahrnehmungen sollten wir doch eher denken das wir sehr wenig von "da draußen" wahrnehmen oder?


Ich hatte schon mal angemerkt, dass solche Einsichten von einem rein stofflich-materiellen Weltbild ausgehen. Erkennst Du das Paradoxon? Alle diese Feststellungen über Wahrnehmung und vom Hirn erzeugte Wahrnehmung resultieren nach dieser These aus derselben Wahrnehmung. Nach dieser These könnte es genauso gut möglich sein, dass Dein Gehirn Dir gerade etwas vorgaukelt, was der Wirklichkeit nicht entspricht. Verstehst Du, wie ich es in etwa meine?

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Ich wäre an eurer Stelle sehr vorsichtig mit Schlußfolgerungen von euren Wahrnehmungen auf die Außenwelt.


dito  Smiley

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Als ich intensives autogenes Training machte konnte ich in meinem Körper herumreisen und sah mir meine Organe an. Nun ob ich wirklich dies tat oder es nur eine Traumreise war will ich nichtmal klären. Warum auch?


Wer, wie, was – wieso, weshalb, warum – wer nicht fragt, bleibt dumm (Zitat Sesamstraße).

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Wozu sollte ich dafür eine Erklärung finden wollen? Welche Relevanz hätte das für mich, wenn ich morgen daran sterben muß, das ich nichts gegen bestimmte ganz reale Machenschaften getan habe, die mich real bedrohen?


Vielleicht könnte es Deine Ängste Minimieren, Dein Weltbild verändern oder den Begriff Bedrohung neu definieren.

Zitat:
auf diesem konnte Däumelinchen sitzen und von der einen Seite des Tellers nach der anderen fahren
...Der berühmt berüchtigte Tellerrand.

Ich kenne so manche Menschen, die sehr reif, hochintelligent, kompetent usw. sind, sich aber lieber zwei Beine ausreißen oder ihr Hirn verrenken würden, als sich aus ihrer abgesicherten Denk-Box hinauszubewegen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #16 - 13.04.2010 um 07:52:33
 
Die "Empfindung" der Berdrohung:

wir sind im krieg KRIEGSZUSTAND!

YT-Direkt
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #17 - 13.04.2010 um 09:34:44
 
Smiley Ja Bärnd*, es kommt eben auch darauf an, was man mit dem „Video“ verknüpft, wobei die Verknüpfung ursächlich nicht zwangsläufig etwas damit zu tun haben muss, was man empfindet (das Intermediär zwischen Verknüpfung und Empfindung dürfte dann das sein, was man weiß). Auf den ersten Blick habe ich es nicht als bedrohlich empfunden und auf den zweiten auch nicht.
Was schließe ich aus meiner Empfindung?
Super Beispiel für eine Veranschaulichung! Hätte auch ganz anders sein können.

(*Bernd ist eine Kurzform von Bernhard. Dieser deutsche Name ist schon seit dem Mittelalter geläufig. Bernhard basiert auf den althochdeutschen Wörtern für “Bär” und “hart”)

Zitat:
Also beispielsweise in fremder Umgebung mit fremden Leuten auf dem Boden zu nächtigen, inmitten derer selbst, die in einer fremden Sprache über Liebe machen, wer wem aus dem Rücken gehen soll und über den Fernseher reden, der es schon 10 Jahre tut, während plötzlich einer in die Hände klatscht, was die Harmonie stört, das dann zu dem Effekt führt, wie oben geschildert, also aus dem Schlaf von Jetzt auf Gleich und in Kampfstellung und auf Befragung den Inhalt des Gespräches der nicht schlafenden Personen kurz wiedergegeben...


Zitat:
Der Gegner ist ausnahmslos jeder, der sich in meiner Umgebung befindet in einem Moment, da ich etwas erfahren will und muß, aber niemand mit mir redet bzw. nur über belanglose und obligatorische Dinge, nicht aber über das, was ich wissen will. Dabei läuft das vorzugsweise dann ab, wenn es sich um nicht vertraute Personen handelt. Bei vertrauten Personen läßt sich das aber auf Bestellung "einschalten". - Es muß aber ein Anlaß da sein.


Oder vielleicht auch so, also in abgewandelter Weise…
Mitten im Schlaf (heute) ertönt ein „Störgeräusch“, in dem Fall das Telefon. Noch nicht wirklich wach aber eigentlich doch schon längst, springe ich wie in „Kampfbereitschaft“ mit geschlossenen Augen zum Telefon und die Person am Telefon gegenüber stellt die (zumindest für mich) belanglose Frage nach Greta Müller. Ohne eine weitere akustische Information erschließt sich mir dadurch weiteres, nicht aus dem Anruf hervorgehendes, über die Ursache des Anrufs (womit natürlich nicht gemeint ist, was die Frage nach Greta Müller impliziert).
Klasse, learning by doing, ich verstehe jetzt noch besser was Du meinst.

Fehlt eigentlich nur noch das passende Synchronizitätsergeignis zu dieser Situation während ich dies schreibe und soeben las ich dies...
[09:51:05] solarixorpikus: "Sie haben irgendwann auf elektronischem Weg bei uns angefragt. Das ist die einfache und erste Antwort darauf."  lol, ist das germanisches deutsch Durchgedreht Durchgedreht

(wobei ich mir noch nicht ganz schlüssig darüber bin ob es ein tatsächliches Synchronizitätsereignis ist (weil ich aus dem Beitrag von solarixorplexus keinen konkreten Kontext zu den anderen Skype Konversationen ersehen kann, was sich aber hoffentlich im Weiteren klären wird)

Änderung:
Habe ein paar Satzzeichen gesetzt und das Quote korrekt gestaltet.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 13.04.2010 um 17:32:05 von N/V »  
 
IP gespeichert
 
MLandgrafRoos


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #18 - 13.04.2010 um 17:30:33
 
Also: Ich kenne die Bücher nicht und habe mich noch nie mit derartigen Dingen befasst. Die Qualität des Filmes ist bescheiden und die Tonqualität beschissen. Ich habe selsbt nach mehrmaligem Hinhören und unter voller Lautstärke nur Rauschen gehabt und ab und an einen Wortfetzen. Die Untertitel haben mir leider auch nicht viel gebracht. Vielleicht bin ich auch einfach nur nicht bemüht genug, aber ich muß offen sagen, ich halte das für Zeitverschwendung. Möglich auch, daß Du nur den falschen Einstieg für mich gewählt hast, was ich offen lassen will. Keine Ahnung, was geschehen muß, damit ich mich mit Begeisterung hinter diese Informationen klemme und sie nicht nur am Rande wahrnehme. Um es mit den Worten eines Kommentators zu sagen:

Zitat:
I want my three and a half minutes back. What drivel! No hologram, no reptilian, except for a frame from "V". Just some woman yakking while some goof chowchowchows the footage.


Deine Bemühungen, andere zu sich selbst zu führen, schätze ich, führen sie auch automatisch zu Dir selbst, weshalb ich jeden Gesprächspartner auch ernst nehme.

So muß ich auch sagen, daß Deine Provokation wirklich gut ist. Sie regt gleich mehrfach zum Nachdenken an... Dein Beispiel ist mir nicht unbekannt, derer es noch weitere gibt. Es ist geradezu perfekt. Was kann und will ich sehen, oder was ist mir möglich zu sehen? Die Gesellschaft mit ihren zwei Gesichtern...

Klasse! Deshalb behalte ich mir auch beide Sichtweisen stets offen und verwerfe nicht generell eine von beiden, sondern erst von Fall zu Fall und dann auch immer mit einem kleinen verbleibenden Zweifel. Vielleicht gibt es ja noch ein drittes und viertes usw. Gesicht?... Weshalb dann auch unter anderem die Beiträge, ehemals als Briefe bzw. Kundgebungen formuliert, Paradoxon Deutschland und Paradoxon Europa entstanden sind, die Du im ZBOOT lesen kannst (u. a.). Meine Überlegungen tendierten damals im Net-Café, da ich Bernd noch nicht kannte, dahin, auch einen weiteren Text zu verfassen über das paradoxe Paradoxon. Vielleicht sollte ich ihn doch noch abfassen, was Deinem zitierten Zitat

Smiley

Zitat:
„Kunst lügt, um Wahrheit zu zeigen und Politik lügt, um Wahrheit zu verbergen.“


sicher voll Rechnung trägt und tragen wird...

Ebenfalls vollste Zustimmung zur Vorsicht mit den Schlußfolgerungen von Wahrnehmungen auf die Außenwelt.

Zitat:
Ich kenne so manche Menschen, die sehr reif, hochintelligent, kompetent usw. sind, sich aber lieber zwei Beine ausreißen oder ihr Hirn verrenken würden, als sich aus ihrer abgesicherten Denk-Box hinauszubewegen.


Ja, auch von dieser Welt... Ha, ha... Da kann ich nur sagen, daß ich da auch einige kenne... Mathematiker, Professoren, Theologen, Mediziner und Juristen, wie auch andere, z. B. Kaufleute usw.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #19 - 15.04.2010 um 03:07:48
 
Zitat:
Also: Ich kenne die Bücher nicht und habe mich noch nie mit derartigen Dingen befasst.


Falls Du zufällig mal eines dieser Bücherin die Hände bekommst, würde ich Dir empfehlen einfach mal drin zu stöbern. Du wirst dann sicherlich nachvollziehen können, warum ich Ramtha als die andere Seite der Medaille bezeichnete.
http://positivesfuehlen.org/der-letzte-walzer-der-tyrannen/

Ich habe zwar Schwierigkeiten mit Fremdsprachen, aber vielleicht dürfte mein Übersetzungsversuch des Videoabschnitts zureichend sein.  Es geht mir um Ramthas Aussage und den Umstand des Pupillenphänomens bei J.Z. Knight:

„Die Augen sind wie Linsen, aber das Organ was eigentlich sieht ist die Rückseite des (visuellen) Gehirns*.
Es ist wie mit der Kamera und ihrem Band.
Wir wissen dass das Gehirn die Fähigkeit der Vision (des Sehens) hat.
Das ist eine wichtige Aussage.
Zum Beispiel:
Diese Kamera sieht viele Dinge um mich herum.
Aber sie hat keine Einwände und Beurteilung.“

(*Siehe Skizzen: http://www.allpsych.uni-giessen.de/karl/teach/aka.htm)

freierMilan schrieb am 12.04.2010 um 22:42:41:
Wenn es 100 000 mal mehr innenwahrnehmungen gibt als Außenwahrnehmungen sollten wir doch eher denken das wir sehr wenig von "da draußen" wahrnehmen oder?


Ist das so? Haben wir 100 000 mal mehr Innenwahrnehmungen als Außenwahrnehmungen oder haben wir ausschließlich nur Innenwahrnehmungen?!

Nun noch etwas zum Zusammenhang mit dem Reptiliengehirn, was den einen oder anderen Aufschluss geben kann:

http://www.enveda.de/Magazin/mag_297.cfm

Ferner beachte man auch einmal folgende Worte in diesem Kontext (Etymon):

Drakonisch =  „sehr streng“: Das seit dem 18 Jh. bezeugte Adjektiv ist eine Bildung zu dem Namen des altgriechischen Gesetzgebers Drakon, dessen im Jahre 624 v. Chr. Den Athenern gegebene Gesetze sehr hart und grausam waren. Der Name Drakon ist identisch mit griech. drakon „Lindwurm“ im Lehnwort Drache.

Drache = „Lindwurm“: Der Name des Fabeltiers (ahd. trahho, mhd. trache,  entspr. niederl. draak, engl. drake, schwed. drake) beruht auf einer alten Entlehnung aus gleichbed.  Lat. draco, das seinerseits aus griech. drakon „Drache“ stammt. Das Fabeltier begegnete den Germanen zuerst in römischen Kohortenzeichen. - Im weiteren Sinn wird das Wort – und zwar mit der Nebenform Drachen – einerseits für zänkische Frau“ (beachte die Zusammensetzung Hausdrachen), andererseits für ein Kindersielzeug (Papierdrachen) gebraucht.

Dragoner = Die Bezeichnung für „leichter Reiter“ wurde im Verlauf des dreißigjährigen Krieges aus gleichbed. Dragon entlehnt. Ursprünglich war dies der Name einer Handfeuerwaffe, mit der die französischen Kavalleristen ausgerüstet waren, und bedeutete etwa „Feuer speiender Drache“. Zugrunde liegt griech. drakon  (> lat. drako) „Drache“ (vergl. Drache). Die Verwendung im Sinne von „robuste oder dicke Person“ ist seit dem 18. Jh. bezeugt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lindwurm
http://de.wikipedia.org/wiki/Fafnir
http://de.wikipedia.org/wiki/Tarnkappe
http://de.wikipedia.org/wiki/Vlad_III._Dr%C4%83culea

http://de.wikipedia.org/wiki/Drache_%28Mythologie%29
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
MLandgrafRoos


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #20 - 15.04.2010 um 07:15:10
 
Zitat:
Die besondere Bedeutung der visuellen Wahrnehmung für Menschen und andere Primaten kann man an der Größe und der Anzahl der an der Bildanalyse beteiligten Gehirnareale ablesen. Neben der primären Sehrinde (V1), die etwa 15% der gesamten Großhirnrinde ausmacht, wurden bisher mehr als 30 verschiedene visuelle Areale beschrieben. Insgesamt sind etwa 60% der Großhirnrinde an der Wahrnehmung, Interpretation und Reaktion auf visuelle Reize beteiligt.

Analysiert man die Informationsverarbeitung des visuellen Systems auf der Ebene einzelner Neurone, stellt man fest, dass die Eingangsrezeptoren in der Netzhaut (Retina) des Auges die im visuellen Reiz enthaltene Information zerlegen, abstrahieren und in geordneter Form an die nächste Verarbeitungsstufe weiterleiten. Von der primären Sehrinde im Hinterhauptslappen (Okzipitalkortex) ausgehend scheint die kortikale Verarbeitung visueller Information über zwei Hauptpfade zu verlaufen, einem dorsalen parietalen Pfad, der zum Scheitellappen (Parietalkortex) verläuft und einem ventralen temporalen Pfad, der zum unteren Schläfenlappen (Temporalkortex) zieht (siehe Abb. 1). Während der parietale Verarbeitungsstrom der Steuerung von Handlungen bzw. der Bewegungs- und Positionswahrnehmung (daher auch „Wo-Strom“ genannt) dient, ist der temporale Strom für das Erkennen von Objekten bzw. für die Farb-, Muster-und Formwahrnehmung (daher auch„Was-Strom“ genannt) von besonderer Bedeutung (Goodale & Milner, 1992; Ungerleider & Mishkin, 1982). Die Grundlage für die funktionelle Unterteilung des visuellen Kortex in zwei Hauptverarbeitungsströme bilden psychophysische und klinische Untersuchungen an Menschen und physiologische (Einzelzellableitungen und Läsionsstudien) und anatomische Experimente an Affen.


Das sind alles mir bereits aus Schule und späterer medizinischer Ausbildung bekannte Faktoren, aber die gewählte Seite ist gut und erläutert kloar und deutlich.

Zitat:
Ich habe mich entschlossen, euch über eure Geschichte aufzuklären, damit ihr euch ein besseres Bild davon machen könnt, worum es im gemeinsamen, manifestieren Schicksal geht und um euch das “Warum” zu erklären. Damit ihr wisst, damit ihr versteht und damit ihr nicht länger ein Spielzeug für den Aberglauben seid. Damit ihr auch nicht länger ein Spielzeug für die Erklärungen von irgend jemand seid, der euch klarmachen will, wie die Dinge sind, wenn sie überhaupt nicht so sind. Ich wollte euch ganz sicher nicht deprimieren. Ich wollte euer Verständnis erweitern, damit ihr aus dem Fenster schauen und die Lage des Landes erkennen und damit ihr eine Wahl treffen könnt, die euren Weg durch alles das hindurch erleuchten wird.


Nichta Anderes versuchen wir hier auch. Jeder mit seinen Möglichkeiten, denke ich, wobei ich oft vielleicht zu positiv denke, was ich dann auch manchmal zu spüren bekomme. Das Deprimieren der Leute bleibt allerdings nicht ganz aus, was mir des Öfteren bereits Probleme bereitet hatte. Außerdem will ich grundsätzlich alles WISSEN und dann auch verstehen, was nicht immer sofort gelingt und in wenigen Ausnahmen, zweien an der Zahl, einfach unmöglich scheint, die hier aber nicht zur Debatte stehen. Wir wollen es aber nicht bei Erweiterungen des eigenen und Wissens anderer belassen, hoffe ich, sondern auch nach gemeinsam akzeptablen und Menschen möglichen, dynamischen Lösungen suchen im Wandel der Zeiten usw.

Manche tun das mit einfachen und andere mit äußerst komplizierten Worten. Ich liege da hoffentlich in der Mitte und versuche auch immer nicht an Humor zu sparen. Deine Provokation hat mir ausgezeichnet gefallen und Deine Wortwahl ist angenehm. Horst hält das eher mit einer blumigen Sprache, was für einige lächerlich anmuten mag und anderen sehr schwer möglich werden läßt, dem Inhalt zu folgen. Du kannst also, potentiell, prima mitformulieren, was sicher noch einige mehr könnten.

In jedem Fall war der jetzige Hinweis auf die möglichen Quellen für mich deutlich ansprechender, als Dein vorhergehender Versuch, weshalb ich zwischendurch sicherlich auch hier etwas lesen werde.

Ausgezeichnete Wahl der Seite über das Gehirn in seiner "Dreifaltigkeit":

Zitat:
Das emotionslose Reptiliengehirn entspricht dem der Schlangen und anderer Reptilien; es reguliert die primitiven Funktionen unseres Körpers, wie Selbstverteidigungs- und Angriffsmechanismen. Seine "Philosophie" ist 100% Wettbewerb. Das Säugetiergehirn bildet die Basis für Emotionen, soziales Verhalten und die Sorge um den Nachwuchs. Da die Anlagen des Reptiliengehirns aber auch hier vorhanden sind, bewegt sich die Motivation des Säugetiergehirns ständig zwischen Wettbewerb und Kooperation. Wie der Name vermuten lässt, gleicht unser Primatengehirn dem der Primaten, z.B. der Schimpansen, allerdings verfügen wir außerdem über die bereits erwähnten Stirnlappen, die uns erlauben, komplexe Dinge wie Sprache, Musik, verfeinerte motorische Fähigkeiten, Voraussicht und abstrakte Ideen zu entwickeln. Die Stirnlappen denken 100% kooperativ.

Wenn wir die Funktion der Amygdala betrachten, sehen wir, dass es sich hier regelrecht um einen Schalter handelt, der entweder die reptilische "Flucht oder Kampf"-Reaktion hervorruft oder die Frontallappen aktiviert und somit Spaß, Freude und intuitive Intelligenz - je nachdem, welche Seite stimuliert wird. Eine rückwärtige Stimulation der Amygdala aktiviert das Reptiliengehirn und verursacht Unwohlsein, Paranoia, Angst, Wut und emotionalen Schmerz. Die Stimulation ihrer Vorderseite aktiviert die Stirnlappen und erzeugt Harmonie, Einheit und Transzendenz.


Ich weiß, daß es hier, wie in jedem Forum, einige gibt, die keinem Link oder nur selten einem Link folgen, unberücksichtigt Desinteresse und bereits vorhandene Informationen beim jeweiligen Teilnehmer oder Leser. So manche Anfrage beweist mir das immer wieder. Deshalb habe ich hier ein paar kurze Zitate aus Deinen Links heraus kopiert, um vielleicht ein bis 10 Mrd. Leser mehr neugierig zu machen, darunter weiter zu lesen...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
MLandgrafRoos


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #21 - 20.05.2010 um 22:47:03
 
Prinz Charles atmet durch seine Ohren... Reptilienmenschen! Ein Märchen? Nein!


Doch folgen wir weiteren Informationen in weiteren informativen Beiträgen zur Informationsverklompettisierung. Informativ natürlich... Später... Und: Dann wieder mit mehr Ernst.

Durchgedreht
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Mike Frank Sonnenkalb


Re: Verwandelte Reptilien?
Antwort #22 - 13.06.2010 um 01:55:41
 
...Sehr schön (ein bisschen humorvoll ironisch ist gut wenn´s zugeht drakonisch  Smiley)


Zitat:

An dieser Stelle ist es wichtig festzustellen, dass es „da draußen“ zwei große kosmische Mächte gibt, die sich gegenüberstehen. Nennen wir diese Mächte der Einfachheit halber einmal Die galaktische Konföderation und die Imperiale Allianz. Bei der galaktischen Konföderation handelt es sich eigentlich um den sogenannten Andromedanischen Rat. In diesem Rat, in dessen Leitung eine Gruppe aus der Andromeda-Galaxie inne hat, sind viele bewohnte Sternensysteme verbunden, die es bewerkstelligt haben, auf eine Stufe von friedlichem Miteinander und Harmonie zu gelangen. Die Schaffung dieses Rates wurde notwendig, weil eine Gruppe,  die auch Die imperiale Allianz genannt wird, Krieg und Verderben förderte und noch immer fördert.  Die federführende Macht hinter dieser imperialen Allianz sind die sogenannten Drakonier. Sie sind gleichfalls die Kraft hinter der Unterdrückung der menschlichen Bevölkerungen in unserer Galaxie. Überall, wo sie erscheinen, versuchen sie auf Angst gegründete Glaubenssysteme und beschränkende Hierarchien zu installieren. Bei den Drakoniern handelt es sich um eine reptilische Rasse, die ihren Anspruch auf Dominanz in unserer Galaxie mit großer Aggressivität darstellt. Die Bereiche der Galaxie, die am dichtesten von drakonischen Unterrassen bevölkert werden, sind das riesige Orion-System und die Systeme in Rigel und Capella. Aber Orion ist ohne Zweifel der Hauptstützpunkt. Die Drakonier glauben, daß diejenigen, denen es nicht so gut wie ihnen selbst geht, zum Sklavendasein bestimmt seien.
Doch was hat das alles mit dem aktuellen Geschehen auf der Erde zu tun? Um diese Frage zu beantworten, muss man wissen, daß die Erde ein Sammelbecken verschiedener genetischer Einflüsse ist.

Quelle:
Verschlußsache Philadelphia Experiment –
Die geheimen Versuche des US-Militärs und ein Riß in der Zeit (von Oliver Gerschitz)


Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 13.06.2010 um 04:05:45 von N/V »  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1