Willkommen Gast. Bitte Einloggen

   NeuesForumMilanum
unabhängige Plattform für die Selbstverwaltung Milanstation
und die Vereinigung natürlicher Menschen
zur Förderung universeller Menschenrechte
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenPN an Administrator Milanstation VNM altesForum runde Tische  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Solidarität mit Menschen, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen! (Gelesen: 1505 mal)
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Solidarität mit Menschen, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen!
04.02.2010 um 00:16:26
 
Von Silvia Tito

An Blindverteiler: Solidarität mit Menschen, die sich für ihre Mitmenschen
einsetzen!

Anlage in dieser Mail bezüglich Menschenrechtler: Meine E-Mail an
Bundeskanzlerin Dr. Merkel, die zwar nicht handelt, die aber gern von mir
über einige Sauereien in unserem Land informiert wird und mein
Schriftverkehr mit Menschenrechtler Bernd Matthes

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich weiß, dass einige Empfänger dieser Mail, besonders Behörden – und
Justizopfer, mir meine Zeilen übel nehmen könnten, aber das „Risiko“ gehe
ich ein.  Ich habe in den letzten 12 Monaten verstärkt Anrufe und E-Mails
von Justizopfern erhalten oder auch zum Teil Kontakt zu ihnen aufgenommen,
weil mich deren Schicksale auf der menschlichen Ebene doch sehr berührten.

Ein E-Mail –Kontakt zu einem Menschenrechtler hat mich innerlich ziemlich
aufgewühlt. Es ist der sehr sympathisch wirkende Bernd Matthes, der sich für
die Rechte seiner Mitmenschen aufopfert und in den Hungerstreik gehen will,
wenn er für sein Engagement bestraft wird und inhaftiert werden sollte.

Hier sein Link:
http://www.milanstation.de/cgi-bin/yabb24/YaBB.pl?num=1264385154/0#0

Es gibt viele Justizopfer, die in schwere Bedrängnis geraten sind. Diese
Menschen haben alle den gleichen Fehler gemacht. Sie haben sich u.a. mit
Justiz- und Behördenmitarbeitern angelegt. Ich kann allen Justiz- und
Behörden- Geschädigten nur eines raten: Bitte legt Euch nicht mit dem System
an!

Ich war selbst mal ein geschädigtes Opfer der Justiz und ich habe mich ganz
bewusst NICHT mit Richtern und Behörden angelegt, weil ich durch meine
Recherchen über unser „Rechtssystems“ wusste, dass es keinen Sinn hat.  Ich
kann jedem nur empfehlen, sich auf andere Lösungen zu konzentrieren und sich
nicht mit der Justiz anzulegen. Sehr gefährdet sind auch Homepagebetreiber,
die im Titel das Wort Justizopfer angeben.

Bitte tut Euch das NICHT an!  Ihr könnt die Missstände in Behörden und
Justiz nicht ändern, weil sämtliche Fehlurteile in den allermeisten Fällen
leider ganz bewusst gefällt werden. Es gibt auch Richter, die selbst aus
Angst vor der Macht eines Gegners handeln oder von einzelnen Justizministern
stark unter Druck gesetzt werden.  Zum Beispiel, wenn es um Prozesse gegen
große Konzerne oder Banken geht. Aus diesem Grunde sammele ich ja die
Massenopfer eines Konzerns, um den Wirtschaftsskandal so wachsen zu lassen,
bis auch Politiker, Staatsanwälte und Richter an so einer Sauerei nicht mehr
vorbeikommen und unter öffentlichen Druck geraten.

Zudem ist es auch für Redakteure nicht einfacher geworden, weil auch
Journalisten unter Druck gesetzt werden und viele Justizskandale nicht
veröffentlichen dürfen. Es ist wie bei Arbeitnehmern, die alle Angst um ihre
Arbeit haben.

Tatsache ist, dass auch die Politikerkaste nur der Sklave des Großkapitals
ist und so ist es auch Richtern, Staatsanwälten und Behörden!

Es ist gut und wichtig, sich für eine soziale und bürgerfreundliche Sache
einzusetzen, aber mein Motto bezüglich meines „Spiels“ mit den Vorständen
eines Milliardenkonzerns lautet: „Spielen, nicht kämpfen“.

Menschenrechtler, wie ein Herr Matthes, brauchen Eure Unterstützung und ich
hoffe, dass sich einige Empfänger dieser Mail mit ihm solidarisieren. Ich
setze Herrn Matthes sichtbar als Empfänger ein.

Für konstruktive Kritik meiner Zeilen bin ich immer offen, aber für
eventuell zu erwartende Beschimpfungen nicht!

In der Hoffnung, dass einige Menschen über meine Zeilen nachdenken,
verbleibe ich den engagierten Mitmenschen

mit den besten Grüßen

Silvia Tito

Mittelstandsfreundin und Korruptionsbeauftragte der Geschädigten der Otto
GmbH & Co. KG
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Antwort: Solidarität mit Menschen, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen!
Antwort #1 - 04.02.2010 um 08:50:42
 
Werte Frau sylvia tito

Ich nehme ihnen ihre Worte, ihre Gedanke nicht übel - ich kann sie verstehen.

Bitte sprechen sie aber nicht von Justiz-Opfern, denn damit machen sie Menschen zu notorischen Verlierern. Sprechen sie von Justiz-Geschädigten.

Ich würde ein Opfer werden wenn ich mich diesem System unterordnen würde, dann würde ich meine Menschlichkeit opfern.

Ich werde auf mein rechtliches Gehör bestehen und wenn es mein Leben kostet.

Die Gesellschaft die nichts gegen diese mächtigen mafiosen Strukturen unternimmt, die sich ihnen beugt und den Weg des geringsten Widerstandes sucht, opfert seine Freiheit und verrät das eigene Leben mehr als jeder halbwegs wahrhaftige.

Die Sucht nach Konsum, nach Ehrentitel, nach Macht, nach erste Plätze ist im System der Mächtigen ein Faktor ohne den diese Mächtigen nicht mächtig wären. Sie lassen den Wohlstand zum Suchtmittel werden und beherrschen die Menschen, wie der Heroin-Dealer die Junkies beherrscht. Der Junkie hasst den Dealer und doch bettelt er um jedes Gramm, prostituiert sich, betrügt andere, nur um die Mittel zu bekommen seine Sucht zu befriedigen. Der Junkie macht sich zum Opfer. Und der Dealer ist auch Opfer seiner menschenverachtenden Gier.

Wieviel Menschen die plötzlich zu Reichtum kamen veränderten dadurch urplötzlich ihr Verhalten und machten genau das was sie vorher den Reichen und mächtigen vorwarfen?

Es ist wie eine Sado-Maso-Beziehung. Nicht umsonst werden Geld und Machgier in der Psychoanalyse mit der S c h e i s s e in Verbindung gebracht. Die Gans die goldene Eier legt der Esel der goldtaler auswirft. Der Safeknacker der im Safe seine Notdurft verübt um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen weil er kindlich das erste was er selbst produzierte zurücklässt.

Wir werden von Kranken, von schwer Kranken, von psychisch blockierten Menschen versklavt.

Sie spielen ihr Spiel - das ist eine Form Widerstand zu leisten. Ich gehe den harten Weg der Konsequenz und rette so meine Seele vor diesem korrupten süchtigen System.

Die Dame mit der ich heut bei der Staatsanwaltschaft Hildesheim telefonierte tut mir aufrichtig leid. Sie denkt Gesetze sind etwas, das fest und richtig ist, seit 30 Jahren, sagt sie, tut sie das. Nie scheint ihr irgend ein Zweifel zu befallen und wenn ja dann entscheidet ihr Vorgesetzter uns sie glaubt keine Verantwortung tragen zu müssen. Sie reagierte wie ein Roboter, in felsenfesten organisierten Gewohnheiten die nunmal so sind. Sie meint wenn auf einem Haus Gericht drauf steht muß da auch ein Gericht drin sein. Eine Frage nach der Legitimität des Gerichtes hat da keinen Platz in diesem bereits überwiegend abgebundenen Gehirn. Denken, hinterfragen, zweifeln - diesen Luxus darf sich eine ehm "Rechts-Pflegerin" nicht leisten.

Das Recht ist krank sonst bräuchten wir keine Rechtspfleger oder wie würden Sie das sehen Zwinkernd

Der Staatsanwalt war mal wieder in der Sprechzeit nicht zu erreichen.

Keine Chance auch nur zu erfahren warum denn unsere Forderungen trotz des öffentlichen Interesses keine Wirkung zeigen.

Der Richter mutiert zum Ausrichter von Formalien die in Reih und Glied stehen und die den Menschen als Individuelles Rechtssubjekt in Formen presst.

Sagte mir diese Rechtspflegerin doch glatt, außer mir würde niemand bezweifeln, das ein Richter ein wirklicher Richter sei. Das allein schon war ein Lacher im Grunde wert wenn es nicht die Armut im Geiste dieser Frau die programmiertheit ihrer Handlung deutlich machen würde und die Lügenmaschine, die solche Menschen im Kopf mit sich herumschleppen, damit sie sich selbst belügen können, um ja keinen Hauch von Gewissen spüren zu müssen.

Pathologisch würden solche Menschen vermutlich Soziopathen genannt die kein Unrechtsbewußtsein haben und nur nach antrainierten und gelernten Regeln handeln.

Es gibt 3-4% Soziopathen in Deutschland schätzungsweise, das sind also bei 82 Mill. Mesnchen schon 2 460 000  Soziopathen und diese sind hervorragende Manager weil sie über Leichen gehen können müssen.

Ob das in der Justiz nicht auch der Fall ist?

Frau tito sie spielen ihr Spiel gut - alle Achtung - und machen Sie weiter. ich werde mein "Spiel" spielen - zusammen spielen wir ein Spiel mit Variation, Dialogen und viel Kreativität.

Und gemeinsam werden wir viele Hürden überspringen und uns über Mauern helfen.

Doch die Menschen, die gerade aufwachen, wollen auch tun, haben noch Angst vor der Ungewissheit und sind zögerlich, doch wir brauchen sie und sie müssen lernen diese Welt zu gestalten in eigener Regie und nicht unter dem Vorbehalt der Allierten. Souveränität müssen wir uns nehmen, sie erwächst nicht aus dem feudal-faschistischen System des Machterhalts. Sie kommt erst wenn wir vor nichts mehr Angst haben und unsere Taten nicht mehr im geheimen tun, um nicht verdächtigt und selektiert zu werden.

Im beideseitigem Respekt vor den jeweiligen Handlung haben wir die größten Möglichkeiten etwas zu erreichen und die Welten friedlicher und gerechter zu machen.

Kooperation statt Konkurrenz
Friede statt Krieg

Beste Grüße wünscht
bernd matthes
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
freierMilan
*****
Offline


Der Betreiber der Site
mischt halt auch mit
:-)

Beiträge: 8401
Freiland, Weg der Freiheit 1
Re: Solidarität mit Menschen, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen!
Antwort #2 - 04.02.2010 um 08:55:31
 
Hintergründe des Staatsmobbings dem wir ausgesetzt sind:
"Staatsmobbing in Deutschland

Der Begriff Mobbing wirkt angesichts der damit verbundenen Korruption und
Folter Einzelner und den damit oft lebenslang verbundenen psychischen und
körperlichen Qualen der direkt angegriffenen Opfer und ihrer mitleiden
müssenden Angehörigen - besonders Kinder - ausgesprochen verharmlosend.
Dabei geht es im hier verstandenen Sinne nicht um kurze vorübergehende
persönliche Rangeleien untereinander, sondern um Abreden im Stadium der
Verbrechensverabredung von Amtsträgern und Politkern auf allen
Hierarchieebenen. Das einhergehende der Täter, das die Offenlegung von
Fakten und Akten verhindert und das rechtliche Gehör als substanzieller
Bestandteil des Rechtsstaates verweigert, entspricht nach polizeilichen
Erkenntnissen und Verlautbarungen der Landesinnenministerkonferenzen dem
typischen Merkmal der Organisierten Kriminalität, die nach deren Erkenntnis
inzwischen neben Politik und Öffentliche Verwaltung auch die
Strafverfolgungsbehörden im Griff hat. Schwerwiegende Straftaten, wie sie
z.B. auch Mobbinghandlungen darstellen, werden nicht mehr verfolgt,
Strafanzeigen und Strafanträge unterdrückt, um den Tätern persönliche und
wirtschaftliche Vorteile zu gewähren. Deshalb wird erklärlich, warum
Gewalttaten an Mobbingopfer nicht strafrechtlich, arbeitsrechtlich oder
zivilrechtlich verfolgt werden, sondern Mobbingopfer in vielfacher Hinsicht
aktiv zum Schweigen gebracht werden. Ein typisches Vorgehen ist die
öffentliche Verunglimpfung von Mobbingopfer, die durch die Behörden mittels
folgsamer Medien und z.B. Stellungnahmen an vorgesetzte Behörden und die
politischen Kontrollgremien - z.B. Landtag - veranlaßt werden. Besonders
gebräuchlich die Stigmatisierung als Querulant, Störenfried und psychisch
Kranker. "
Quelle:
Staatsmobbing in Deutschland
Zum Seitenanfang
 

Für ein Recht auf Partizipation - doch Glauben heißt Handeln, darum nicht nur für das Recht, sondern mit dem Recht auf Partizipation für den Frieden in der Welt.
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1