Permanent-Link

Übersicht zu den Hinweisen

Hinweise zur Kompatibilität und Webstandards

Beim Neubau des Milanstation-Portals sind eine Menge Probleme aufgelaufen wegen der Kompatibilität der einzelnen Browser und der sogenannten Barrierefreiheit. Lange habe ich überlegt, wie ich vorgehen soll und einige Tests wurden gemacht, um bestimmte HTML-Elemente außen vor zu lassen, wie z.B. Tabellen-Tags usw. Mir wurde versichert darauf könne man verzichten, bzw. diese in CSS nachbilden. Nun ganz so einfach geht das nicht, wenn bedacht wird, das dazu auch eine vollständige Implementierung von CSS 2.0 notwendig ist und nicht jeder Browser ist soweit entwickelt.

Es wurde versucht javascript einzusetzen, um die Browser-Sonderbehandlungen zu berücksichtigen und schnell wurde klar, das dies weitere Probleme aufwirft, weil es verschiedene DOM-Modelle gibt, die dann speziell berücksichtigt werden müssen.
Außerdem stellte sich heraus, das nicht jeder aktuelle Browser einen onresize-Event-Handler hat und somit ein aktualisieren der Seite beim Ändern der Fenstergröße nicht durchführbar ist.
Vom Benutzer zu verlangen bei jeder Größenänderung den Aktualisierungs-Knopf bedienen zu müssen, ist keine Lösung.
Es müßte beim Einsatz von Javascript auch bedacht werden, das nicht jeder im Browser auch die Anwendung von Javascript zugelassen hat.

Fazitäre Zwischenentscheidung mit Folgen:

Die Rückkehr zu einfachem HTML mit CSS Unterstützung und gelegentlichem Einsatz von Javascript für besondere Fälle scheint derzeit noch die beste Lösung.

Dabei ist nun folgendes zu beachten:

  • 1. Die Seite muß auch ohne Javascript funktionieren im wesentlichen und da wo das nicht zu gewährleisten ist, sollte eine Alternative angeboten werden oder mindestens ein Hinweis existieren.

  • 2. Die Probleme bezüglich der Vorlesbarkeit durch Automaten für blinde Benutzer werden vorerst diesen Automaten überlassen. Unser Ziel ist erstmal den größten Teil der Benutzer zu frieden zu stellen. -> Werte Betroffene bitte gebt uns konkrete Hinweise, wo etwas verbessert werden kann oder sollte. Wir sind da durchaus flexibel, wenn es sich dabei schon um Lösungen handelt, dann bitte achtet darauf, das durch die Änderung nicht andere wiederum ausgesperrt oder behindert werden.

  • 3. Die Farbgebung ist immer ein Streitpunkt. Es ist geplant verschiedene "Skins" anzubieten, aber das wird entweder nur über Javascript und Verwendung von Cookies gehen, oder aber Serverseitig nur für diejenigen, die einen Account haben, um sich die jeweilige Einstellung auch merken zu können. Dieses Beispiel zeigt eigentlich die Problematik gut auf, denn wer eben mit einem alten Browser unterwegs ist, der hat Probleme mit modernen Sprachvarianten. Wer einen modernen Browser hat, aber auf Sicherheit bedacht ist, hat javascript ausgeschaltet bzw. würde sich nicht registrieren lassen durch einen Account. Die momentane Lösung ist durch eine Auswahl auf der Eingangsseite geregelt. Inzwischen habe ich oben Links eine Auswahl für das Design eingebaut die mit Javascript funktioniert. Bisher sind drei Skins vorhanden, aber jederzeit können weitere hinzukommen. Wer javascript ausgeschaltet hat wird diese Auswahl nicht benutzen können und muß mit dem voreingestellten Skin zufrieden sein. Auch eine Uhr ist auf Javascript-basierend oben rechts eingebaut und an dieser Stelle wird angezeigt wenn kein Javascript eingeschaltet ist. Somit ist also auch dieser Hinweis nun realisiert.
    Die Start-Seite zur Auswahl des Skins mit temporärer Weiterleitung kann daher wegfallen.
    Ein Nachteil hat der Design-Umschalter aber doch. Er kann nur auf die Haupt-Seite angewandt werden. D.h. egal wo sie gerade auf der Page sind durch betätigung dieser Auswahl landen Sie auf der Startseite mit dem gewechselten Skin.

  • 4. Die Darstellungsgröße der Seite kann im Browser eingestellt werden. Auch die Schriftgröße kann im Browser separat zu den Bildern eingestellt werden. Daher habe ich auf einen entsprechenden Button in der Basis-Version verzichtet. Wer die Sachen sehr groß darstellt, weil er schlecht gucken kann wird auch einen größeren Bildschirm haben und daher dürfte das Layout ausreichen, um entsprechende Einstellungen vornehmen zu können.

  • 5. Ich verwende I(nline)frames und an verschiedenen Stellen auch Frames. Ich bin überzeugt, das dies ein gutes Werkzeug ist und stehe da im Gegensatz zu einer großen Gruppe von Webdesignern, die vermutlich nur die Programmierbarkeit im Sinn haben. Nach meiner Ansicht ist der Computerbenutzer es gewöhnt mit geteilten Fenstern auf dem Computer zu arbeiten und ich sehe es nicht ein, warum diese m.E. praktische Eigenschaft beim Web aufhören soll. Da es durch Frames an manchen Stellen schwierig ist ein Lesezeichen genau zu setzen werden entsprechende Permanent-Links angeboten Drücken sie da einfach drauf und die Seite wird mit dem Permanent-Link aufgebaut, dann wie gehabt Lesezeichen setzen oder Zeiger auf den Permanent-Link rechte Maustaste kontext-Menü und Link als Lesezeichen speichern. -> Auch hier gilt: wer gerne eine besondere Stelle als Lesezeichen haben will und es ist kein Permanent-Link zu sehen, bitte Bescheid geben und wenn Zeit da ist wird's eingebaut.

  • 6. Nochmal zu den Sehschwachen, eigentlich könnte jeder Text auch als Audio-Datei im Netz liegen und dann in der Website entsprechend eingebaut sein. Die Technik ist uns wohl bekannt. Zwei Gründe hindern mich daran dies umzusetzen:
    A: Der Zeitaufwand jeden Text zu sprechen ist einfach zu hoch.
    B: Der Traffic steigt enorm und den müßte ich dann bezahlen.

  • 7. Mehrsprachigkeit ist ein weiteres Problemfeld. Derzeit überlege ich zwar, wie ich eine multilinguale Website-Technik prinzipiell möglich machen kann, aber selbst wenn ich die realisiert hätte, wäre da noch das Problem jeden Text zu übersetzen.

Optimierungen

Diese Seite ist optimiert für eine Auflösung von 1280*1024 Punkten, sie kann aber auch mit 640 * 480 Punkten benutzt werden, auch wenn dann einige Bilder zu Querscrollen führen werden. Auf einem Linux-System kann ich unter 1280*960 Punkten promlemlos 4 Stufen vergrößern und zwei verkleinern (sonst ist der Text nicht mehr lesbar).
Auch mit abgeschaltetem CSS dürfte man sich zurechtfinden können. Opera bietet diverse Einstellungen, die alle bisher gezeigt haben, das jeder an die einzelnen Optionen heran kommt. Und genau das ist erstmal das Ziel der Barriere-Freiheit, wie wir sie verstehen, ohne dabei auch den künstlerischen Freiraum all zu arg einzugrenzen. Es muß möglich sein die Bild-Idee der Seite durchführen zu können, ohne das Barrierefreiheit dies einschränkt. Alternative Einstellungen machen das möglich und diejenigen, die die Barrierefreiheit brauchen werden einige Kenntnisse haben oder sich erwerben, um an die Informationen herankommen zu können.

Was wir nicht wollen und was wir empfehlen

Eines sei aber hier nochmal klar angesagt: WINZIGWEICH oder auf englisch Mikrosoft - Browser werden nicht speziell unterstützt. Das bedeutet für diese Benutzergruppe, das sie bei der Verwendung dieses Browsers möglicherweise nicht alle Informationen sehen können. Insbesondere ist gerade bei "Winzigweichs Web-Aufklärer" CSS 2.0 nicht genügend implementiert. Darauf werden wir hier keine Rücksicht mehr nehmen.
Wir empfehlen firefox, mozilla und opera. Konquerror ist weniger geeignet.
Auch raten wir von Google-Chrome ab, der beherrscht nicht mal Grundlagen von CSS einwandfrei. Und was das bedeutet, können Sie sich denken, zerrissenes Layout und fehlende bzw. nicht sichtbare Texte, unberechenbares Programmierverhalten usw.

Wir bemühen uns ihnen den Aufenthalt auf unserer Seite so angenehm wie möglich zu machen, aber es muß eine vernünftige Verhältnismäßigkeit zwischen Aufwand und Ergebnis bestehen.